Startseite  

24.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ramsau am Dachstein bittet zum steirischen "Indian Summer"

... in das goldene Ahorntal

"Indian Summer" – unter diesem Begriff kennt man das aufsehenerregende Farbenspiel, dass sich im Herbst im Nordosten der USA und Kanadas bietet. In Ramsau am Dachstein, das sich im Herbst in ein goldenes Ahorntal verwandelt, kann man den Indian Summer „auf steirische Art“ erleben. Einmalige Naturschauspiele, unzählige Wandermöglichkeiten und traditionell-kulinarische Höhepunkte laden zum genussvollen Herbsturlaub ein.

Für Wander-Enthusiasten beginnt im September die schönste Zeit. Angenehme Temperaturen und unglaubliche Fernsicht machen es möglich, den farbenprächtigen Wechsel der Jahreszeit ganz besonders intensiv zu genießen. Ramsau am Dachstein ist dafür der perfekte Ort: Über 200 Kilometer markierte Wanderwege erwarten die Gäste auf einer Höhe von 1.100 bis 2.700m. Nicht umsonst heißt der beliebte Ferienort auch „das goldene Ahorntal“. Wurden vielerorts die Laubbäume, die für die herbstliche Farbenpracht verantwortlich zeichnen, schon vor hunderten von Jahren gefällt, gibt es im steirischen Vorzeige-Dorf eine große Zahl davon.

Vor allem Ahornbäume sind es, deren Blätter sich von grün über gelb bis hin zu warmem rot-braun verfärben. Im Spätherbst – ab ca. Mitte Oktober - werden die Ahorne dann von den Lärchen abgelöst: Die mächtigen Bäume, deren Nadeln eigentlich Blätter sind, lassen die Berghänge in leuchtendem Orange erstrahlen, bevor sich die Natur auf die winterliche Ruhe vorbereitet. Gut, dass viele der Schutzhütten bis Ende Oktober geöffnet sind und so auch bei herbstlichen Wanderungen immer eine Einkehrmöglichkeit wartet, wie z.B. bei der 5-Hütten-Tour: Der traditionsreiche Wanderweg lädt sportliche Wanderer zu einer ganz besonders eindrucksvollen Tour, führt er doch über die lieblichen Almen bis an den Fuß der Dachstein Südwand auf rund 1.800m. Aber auch "Genusswanderer" kommen in der Ramsau voll auf ihre Kosten: Der Panoramweg Ost und West, der „Ramsauer Spaziergang“, führt nahezu flachund "kinderwagentauglich" über Wiesen und Felder, entlang der Ahornalleen und auf lichten Waldwegen und ermöglicht beeindruckende Ausblicke auf den Dachstein oder die Schladminger Tauern.

Echtes Brauchtum erleben

Ein Herbsturlaub in Ramsau am Dachstein hält aber noch viele weitere Höhepunkte bereit. Traditionelle Veranstaltungen, bei denen der althergebrachte, bäuerliche Jahresablauf im Mittelpunkt steht, erwarten interessierte Besucher.

Am 6. September bitten die Ramsauer Bäuerinnen wiederum zur Hofwanderung: Einen Tag lang geht es von Bauernhof zu Bauernhof, gleich drei Höfe (Steinbauerhof, Stockerwirt, Tritscherhof) laden heuer zur Einkehr, bei der man traditionelle Ramsauer Schmankerln wie die Raunkerl oder den Steirerkas verkosten kann. Begleitet von einer heimischen Musikgruppe startet die Wander-Schar um 10.00 Uhr, zum Ausklang gibt es für die Wanderer (und Nicht-Wanderer…) ein gemütliches Hoffest am Tritscherhof.

Für die Senner und deren Tiere heißt es im September, Abschied von den Almen zu nehmen. Im „goldenen Ahorntal“ ist es am 18. bzw. 19. September soweit: Am Abend, bevor die geschmückten Tiere auf ihre Weiden und in ihre Ställe im Tal zurückkehren, wird traditionell auf der Walcheralm ab 18.00 Uhr der „Schotten“ gerührt. Der „Schotten“  ist in diesem Fall eine traditionelle Süßspeise aus der letzten Alm-Milch, welche nicht mehr zu Käse oder Butter verarbeitet wird. Die Milch wird aufgekocht und mit Buttermilch sowie einem Schuss Essig vermengt. Dadurch entsteht der grobkörnige Schotten, welcher von der Flüssigkeit getrennt und anschließend solange gerührt wird, bis er eine cremige Konsistenz hat. Verfeinert mit Milch, Zimt, etwas Zucker und Rosinen wird er dann beim gemütlichen Hüttenabend zur Einstimmung auf den Almabtrieb serviert.

Der Almabtrieb selbst startet am Samstag, den 19. September um 9 Uhr bei der Walcheralm mit einem Almfrühstück und dem Schmücken der Tiere, umrahmt von traditioneller heimischer Musik. Ab ca. 11 Uhr werden die Kühe über die 6 km lange Dachsteinstraße bis zum Walcherhof getrieben, wo sie mit einem feinen „Hoamfoarfest“ begrüßt werden.

Weitere Informationen zu allen Hütten, Wanderwegen und Herbst-Veranstaltungen findet man auf www.ramsau.com.

Foto:
Tourismusverband Ramsau

 


Veröffentlicht am: 19.08.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit