Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

15. Jazztage Dresden

Neue Formate, neue Locations, aber gewohnt außergewöhnlicher Jazz

Die Jazztage Dresden stellen mit dem nun finalen Gesamtprogramm neue Konzerte und Formate vor, die erstmals im Rahmen der diesjährigen Festtage stattfinden werden. Mehr als 200 Künstler aus über 30 Nationen werden an den zehn Festivaltagen erwartet.

32 Konzerte und weitere 28 Veranstaltungen feiern den Jazz in Dresden. Elf große Konzerte davon finden allein im Erlwein-Capitol sta tt sowie weitere an großen Spielstätten wie dem Boulevardtheater, den Kirchen in Klotzsche und Pesterwitz, dem Gebäudeensemble Deutsche Werkstätten Hellerau oder auch den Landesbühnen Sachsen und dem Theater Meißen. Festivalsuperstars wie Hiromi, Marcus Miller, Al di Meola, Dominic Miller, Butterscotch, Mike Stern und Chris Barber geben sich mit Top-Ensembles aus Europa wie Tom Gaebel, Mezzoforte, Les Brünettes, Günther Fischer, Quadro Nuevo und den musikalischen Gastgebern Klazz Brothers & Cuba Percussion in Dresden die Klinke in die Hand.

Gewandhaus Dresden – neues Format bei neuem Partner

Das Dresdner Hotel „Gewandhaus“ ist in diesem Jahr exklusiver Hotelpartner des Festivals im 5-Sterne-Segment und öffnet sich zugleich als Spielstätte für zwei Veranstaltungsreihen, die jeweils täglich stattfinden werden. Neu und erstmals überhaupt zu den Jazztagen gibt es das Format „Swing & Dine“. Täglich um 18 Uhr lädt das Gewandhaus-Restaurant [M]eatery zu einem 3-Gänge-Wahl-Menü ein, begleitet von feinem, handgemachten Swing. Gegen einen Obolus von 59 Euro (exklusive Getränke) kann man sich hier schon vor einem großen Abendkonzert jazzmäßig einstimmen und stärken. Die Artist Sessions vergangener Jahre finden im Jubiläumsjahrgang endlich wieder regelmäßig statt und bieten, ebenso im Gewandhaus, Raum für entspannte Kommunikation – musikalisch und auch verbal. Neben der Session-Band sind Gäste aus dem Publikum, Laien- oder Profimusiker und sonstige Interessierte gleichermaßen eingeladen, in das Geschehen auf der Session-Bühne mit einzugreifen - mit etwas Glück gemeinsam mit den Stars der Abendkonzerte – oder auch als Zuhörer die Musik und das Feeling zu genießen.

„Tonne-Tag“ am 7. November

Die Tonne ist umgezogen in ihre alte und nun wieder neue Wirkungsstätte im Kurländer Palais. Aus Anlass des Umzugs des Jazztage-Partners wurde kurzerhand einen ganzen Konzerttag lang den Fokus auf die Tonne gelegt. So gibt es nun am Samstag, 7. November, neben den beiden großen Konzerten, der 2. Blues-Night im Boulevardtheater und Estas Tonne, parallel den „Tonne-Tag“ mit drei Konzerten. Den Anfang macht das Familienkonzert mit „Drum the World“. Christian von Richthofen bearbeitet in diesem außergewöhnlichen Percussion-Highlight ausnahmsweise keine Autos. Stattdessen liefert er sich mit dem israelischen Schlagzeuger Oded Kafri, dessen Virtuosität nur noch von seiner unbändigen Energie übertroffen wird, ein Percussion-Fight für Groß und Klein. Bruno Böhmer Camacho schließt sich an und bringt für sein Programm „Colombian Project“ den „Wunderharfenisten“ und kolumbianischen Landsmann Edmar Castaneda erstmals nach Dresden. Mit Marina & The Kats endet schließlich der „Tonne-Tag“ mit heißen Grooves, tanzenden Melodien und charmanter Stimme voll Swing, Swing, Swing!

Konzerte im Societaetstheater

Das Societaetstheater als inzwischen langjähriger Partner und Spielstätte ist in diesem Jahr ebenfalls als wichtiger Festivalstandort dabei und lädt am zweiten Festivalwochenende zu fünf besonderen Konzerten. Das CONtrust Jazzorchester, inspiriert durch Milan Svobodas Contra Band, besticht in seiner exzellenten Besetzung aus Top-Musikern Dresdens mit grandiosen Arrangements und erstklassiger Performance. Auf das samstagnachmittägliche Kinderkonzert mit „Bolschoi Bambule“ folgt das weltberühmte russische Roma-Ensemble Loyko um Stargeiger Sergey Erdenko, das mit folkloristischer Sentimentalität und atemberaubender Virtuosität bereits solch illustre Fans wie Yehudi Menuhin und Gidon Kremer gewinnen konnte. Am Sonntag lädt David Orlowsky mit „Chronos“ ein zu einer Reise in die Entwicklung seines Ensembles – Vergangenheit und Zukunft werden beleuchtet und die Musik des Klezmer wird zu verschiedensten Stilen hin geöffnet. Die Vocal-Rebellen von Slixs setzen mit ihrem A-Cappella-Stil-Bastard den kraftvollen und energiegeladenen Schlusspunkt im Societaetstheater.

Swing Dance Night

Freud und Leid liegen oft nah beieinander, und so hat die organisatorische Konzert-Verschiebung des grandiosen Ensembles Harlemania nun den Weg frei gemacht für den tschechischen „Max Raabe“ Ondrej Havalka mit seinen Melody Makers: authentische Musik der 30er und 40er mit den legendären Tanzeinlagen und Gags des Frontmanns und Tschechiens mitreißender Top-Big-Band.

Estas Tonne – weltweit einziges Konzert

Die Musik des charismatischen Ausnahmemusikers und Weltbürgers lädt wie keine andere dazu ein, zu sich zu kommen und mit Körper und Geist zu versinken. Zum in diesem Jahr weltweit einzigen Konzert lädt er in die Kreuzkirche Dresden ein und berührt mit der intensiven Fusion aus klassischer Struktur, Flamenco-Technik, Gypsy, Latin-Charakter und elektronischem Soundscape. Musik & Yoga – Körper & Geist: die Sakristeien der Kreuzkirche öffnen sich und geben den Raum frei für Freunde von Yoga und Meditation.

Abschlusskonzert mit Klazz Brothers & Cuba Percussion und vielen Gästen

Zum traditionellen Abschlusskonzert laden die Festivalgastgeber diesmal ins Erlwein-Capitol ein und präsentieren neben ihrem neuen Programm „Tango meets Cuba“ auch Teile aus Classic oder Jazz meets Cuba. Kilian Forster, Intendant der Jazztage und Bassist der Klazz Brothers, freut sich: „Eine Vielzahl an Gästen ist eingeladen zur großen Abschlussgala – bereits bestätigt sind die Sopranistin der Semperoper Tichina Vaughn sowie die holländisch-griechische Sängerin Maria Markesini und der Teufelsgitarrist Joscho Stephan. Tänzer werden ebenfalls erwartet, ebenso wie ein Bandoneonist und weitere Solisten.“

Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über www.jazztage-dresden.de zum Selbstausdrucken oder über die Reservix-Hotline 01805 700733 erhältlich.

 


Veröffentlicht am: 09.09.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit