Startseite  

26.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Beeriger Herbst in Südtirol

Zauberhaft genießen im Matillhof

Der Indian Summer in Südtirol gehört zu den schönsten, die es in den europäischen Breitengraden zu bewundern und bewandern gibt. Die Blätter an den Bäumen leuchten in sattem Rot und Gelb, das Klima ist mild genug, um das Vinschgau zu erwandern oder mit dem Mountainbike zu erfahren. Und: Es ist die Zeit für das traditionelle „Törggelen“.

Auch die Familie Dietl törggelt – in ihrem eigenen Hof. Doch das Eberhöfl der Familie, die den ****S-Matillhof in Latsch betreibt, ist nicht irgendeine Alm. Es ist der älteste Hof im Martelltal. „Wir führen diesen Hof nicht als bewirtschaftete Alm, sondern gehen nur mit unseren Gästen ganz exklusiv dorthin“, sagt Charlotte Dietl. Aber was genau ist eigentlich dieses törggeln? Traditionell ist das die Mahlzeit, die ein Winzer nach der Weinlese mit seinen Mitarbeitern einnimmt. Bei der Familie Dietl heißt das: Genießen in kleiner Runde. Modern mit Tradition. Und immer saisonal. Dazu gehören erlesene Weine aus den ältesten Traubensorten Südtirols. Und Almkäse von den Bergbauernhöfen, der sogar das internationale Fachpublikum begeistert und zahlreiche Prämierungen gewinnt.

Doch auch das Obst hat im hochalpinen Martelltal – dem Beerental – eine ganz eigene Bedeutung und ganz eigene Jahreszeiten.

Der Obstgarten Südtirols

Äpfel aus dem Vinschgau? Kennt man. Marillen aus der Region? Sind eher für Eingeweihte. Beeren: In allen Variationen. Und bis weit in den Herbst hinein. Auf 900 bis 1800 Höhenmetern wachsen sie: Himbeeren und Brombeeren, Johannis-, Preisel- und Heidelbeeren. Durch das spezielle Höhenklima im Martelltal haben die Früchte mehr als genug Zeit, ihr Aroma langsam zu entfalten.

Um vor allem die Erdbeere ganz genau kennenzulernen, gibt es im Martelltal einen Erdbeer-Weg. Denn: Hier befindet sich das höchstgelegene zusammenhängende Erdbeer-Anbaugebiet Europas. An sieben Stationen wird alles über die süße rote Frucht erklärt, was es zu wissen gibt. Und: Der Weg führt auch über Höfe und zu Erzeugern, die gern einen Einblick in ihre Arbeit geben. Der Weg? Machbar, auch für Familien. 8,2 Kilometer lang, 170 Meter Höhenunterschied, die Gehzeit beträgt etwa zwei Stunden. Ohne Probieren!

Aktivurlaub im Martelltal

Wanderungen rund um das Thema Genuss gibt es in der Umgebung von Latsch eine Menge. Doch auch für Sportler ist eine Menge geboten, schließlich befindet man sich mitten im Nationalpark Stilfserjoch. Hinauf geht es bis auf den Gletscher des Cevedale auf 3769 Meter, Touren sind für jeden Geschmack und jedes Können dabei. Und allein losgehen muss auch niemand: Im Matillhof gehören zum Aktivprogramm immer geführte Wanderungen – auf den Berg, in die Höhe, als Erlebnis. Oder zum Törggelen. Auf den eigenen Hof.

Gaumenfreuden im Matillhof

Und weil die Natur im Martelltal so viel hergibt, kann auch der Küchenchef im Matillhof bis spät in den Herbst hinein aus dem Vollen schöpfen – dem vollen regionalen Angebot. Zum Beispiel hausgemachte Kapuziner-Kartoffelteigtaschen mit Vinschger Sauerkrautfülle und Wacholderbutter oder Hirschrückensteak aus dem Martelltal mit Holunderbeerensaft, Zirbelkieferpolenta und Deliziusapfelrotkohl und zum Nachtisch geeister Kaiserschmarrn mit Preiselbeeren.

Und sollte der Herbst sich von seiner unangenehmen Seite zeigen – dann ist der Matillhof genau der richtige Ort, um Wolken und Regen zu vergessen. Die Zimmer sind mit Liebe, vor allem zum Detail, eingerichtet. Gemütlich ist es an jeder Ecke des ersten Healthiness-Hotels in Südtirol. Individualität wird groß geschrieben, das gilt für die gut sortierten Wellness-Behandlungen ebenso wie für das Gourmet-Angebot im Haus.

Das Paket: Reise durch das Vinschgau
Um die Vielfalt rund um den Matillhof kennenzulernen, hat das Hotel folgendes Paket aufgelegt: Sieben Übernachtungen im Zimmer Morgenrot inklusive Matillhofs-3/4-Genießerpension mit Themenfrühstück, Nachmittagsjause und exquisitem Gourmetmenü oder Vitalmenü, Begrüßungsprosecco, fünftägig betreutes Fitness- und Entspannungsprogramm mit Kneipp, Mondgymnastik, 5 Tibeter und mehr, vier geführte Erlebnis-, Berg-, oder Höhenwanderungen mit Überraschungspicknick aus dem Rucksack oder Lunchpaket, eine geführte Wanderung ins Martelltal mit einer gemütlichen und zünftigen Einkehr auf dem Eberhöfl, zwei geführte Radtouren mit Besichtigungen, verschiedene Verkostungen regionaler Produkte, Wanderausrüstung (Wanderkarten, Wanderstöcke, Rucksäcke, Trinkflaschen kostenlos zum Verleih), Matillhofs Wäscheservice, kleines Abschiedsgeschenk, Vinschgaucard 2015, Relax & Entspannung pur in der Wellnessanlage (Neun verschiedene Saunen, abwechslungsreiches Saunaprogramm mit Peelings, Packungen, Lotionen, Aufgüssen, Badewelten innen und außen mit Liegewiesen und Kuschelecken) inklusive Wellnessgutschein im Wert von 60 EUR pro Zimmer, Peeling auf dem Zimmer; buchbar ab 770 Euro pro Person.

Hotel Matillhof
H.-Peggerstr. 6a
I-39021 Latsch (BZ)
Tel +39 (0)473 623 444
info@hotelmatillhof.com
www.hotelmatillhof.com

 


Veröffentlicht am: 09.09.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit