Startseite  

23.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Echte Naturfreunde

Debatte über Fluorcarbone rückt Fjällrävens neue Produktserie ins Rampenlicht

Der Einsatz toxischer Fluorcarbone in der Outdoorbranche ist zuletzt stärker in den Mittelpunkt des Medieninteresses gerückt.  Neuesten Untersuchungen zufolge sind die giftigen Fluorcarbone bereits in den entlegensten Winkeln der Erde zu finden.

Diese Substanzen werden unter anderen zur Oberflächenbehandlung von Regenkleidung eingesetzt, um diese wasser- und schmutzabweisend zu machen. Diese Erkenntnis erhöht den Druck auf die Outdoorbranche, die spätestens jetzt vor der Aufgabe steht, die eigenen Produkte zu „entgiften“ und diese Substanzen nicht mehr zu verwenden.

Fjällräven arbeitet schon seit mehr als fünf Jahren daran, die Verwendung dieser schädlichen Substanzen aus den eigenen Produkten zu verbannen.

„Es freut uns, dass dieses Thema durch die letzten Erkenntnisse eine größere Beachtung in der Öffentlichkeit  findet. Wir befassen uns bei Fjällräven schon seit mehreren Jahren mit diesem Problem und haben große Anstrengungen unternommen, diese Substanzen aus unseren Produktionsprozessen zu entfernen.  Dass sich Endverbraucher nun stärker mit dem Thema auseinandersetzen spüren wir nicht zuletzt auch an einem gesteigerten Interesse für die Produkte unserer neuen, fluorcarbonfrei imprägnierten Keb Eco-Shell-Serie“, sagt Fjällrävens CEO Martin Axelhed.

Heute setzt das Unternehmen in der gesamten Kollektion ausschließlich fluorcarbonfreie Imprägnierungen für seine Produkte ein. Die Frühjahrskollektion 2015 war in dieser Hinsicht ein Meilenstein, da seit diesem Zeitpunkt erstmals alle Produkte von Fjällräven eine fluorcarbonfreie Imprägnierung haben.Mit Keb Eco-Shell, einer Serie hochwertiger und wasserdichter Hardshellbekleidung mit besonders umweltfreundlichen Eigenschaften, ist das Unternehmen noch einen Schritt weiter gegangen.

Die Kleidung aus dem neu entwickelten dreilagigen Eco-Shell-Material hat einen Oberstoff aus Recycling-Polyester mit fluorcarbonfreier Imprägnierung. Alle drei Lagen des Materials bestehen zu 100% aus Polyester, wodurch ein späteres Recycling der Produkte wesentlich erleichtert wird. Zudem ist sämtliche Bekleidung der Keb Eco-Shell Serie klimakompensiert.

Und die Entwicklung „grüner“ Outdoorbekleidung bei Fjällräven geht weiter: Für das Frühjahr 2016 wird die Eco-Shell-Serie um Regenbekleidung für leichtes Trekking erweitert.

„Wir werden auch weiterhin große Anstrengungen unternehmen, um unsere führende Stellung in der Entwicklung umweltfreundlicher und gleichzeitig funktioneller und langlebiger Textilien zu bewahren“, so Martin Axelhed.

 


Veröffentlicht am: 18.09.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit