Startseite  

21.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Joan Miró In Zürich

Das Kunsthaus lädt ein

Joan Mirós (1893 –1983) künstlerisches Schaffen ist geprägt von einer geradezu wortwörtlichen Direktheit, die auch immer die Materialität seiner Malerei thematisiert.

In seinen Selbstzeugnissen erklärte er die Wand an sich zum Ausgangspunkt seiner Malerei. Anfänglich war dies die Mauer des Landgutes in Montroig, die mit ihrer Imperfektion zu Bildern Anlass gab, welche die materielle Schönheit in akribischer Detailversessenheit und gleichzeitig grosser poetischer Übersetzung festhielten.

Die Wand oder Mauer war für ihn somit nicht nur Gegenstand der Abbildung, sondern sie gab auch die physisch-haptische Qualität des Malerischen vor. Der Schritt von einer einfachen Abbildung zur Gleichsetzung der Leinwandfläche mit der Wand und die in allen Werkphasen anzutreffende sorgfältige Auswahl und Vorbereitung der Bildgründe ist darauf zurückzuführen. Geschüttete Farbe und bewusst gesetzte Flecken, weissgewaschene Leinwände, auch rohe Jute und ungewöhnliche Materialien wie Pressspanplatten, Schleifpapier oder Teerpappe dienen der künstlerischen Imagination und lassen Mirós Bildwelt entstehen.

Früh interessierte er sich für ein extrem gelängtes, aber überaus schmales Bildformat, das auch in kleiner Abmessung auf die grossen Bildfriese verweist. Anhand von einzelnen raumspezifischen Arbeiten, grossen Triptychen und Wandfriesen wird die Arbeit im grossen Format nachgezeichnet. Der bedeutende Keramikfries «Oiseaux qui s’envolent» von 1971/72 im Kunsthaus erfährt vor diesem historischen Hintergrund eine neue Bewertung.

Weitere Daten
02.10.2015 - 24.01.2016: So, Di, Fr, Sa: 10.00 Uhr - 18.00 Uhr
02.10.2015 - 24.01.2016: Mi, Do: 10.00 Uhr - 20.00 Uhr

Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
8001 Zürich
www.kunsthaus.ch

Quelle: Kunsthaus Zürich, Zürich Tourismus

 


Veröffentlicht am: 01.10.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit