Startseite  

23.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Einmal Italien und zurück, bitte

Architektonische Meisterleistungen treffen auf imposante Berglandschaften

Die Frage, wer am Fenster sitzen darf, stellt sich im Bernina Express nicht. Die riesigen Panoramafenster reichen fast bis an die Decke und geben jedem Gast den Blick frei auf das geschäftige Treiben am Churer Bahnhof.

Der Zugführer bläst das letzte Mal in seine Trillerpfeile: Wer jetzt nicht einsteigt, verpasst die Tagesfahrt von der ältesten Stadt der Schweiz ins oberitalienische Tirano. Einmal quer über die Alpen und zurück – wofür Wanderer oft Wochen brauchen, schafft der Bernina Express in einem Tag. Entlang der höchsten Bahnstrecke der Alpen führt die Fahrt mit dem Schnellzug der Rhätischen Bahn. Dass diese Fahrt nicht alltäglich ist, hat die UNESCO schon 2008 anerkannt und die Strecke zum Welterbe erklärt.

Der Weg ist das Ziel – dieses geflügelte Wort trifft beim Bernina Express ins Schwarze. Beim Blick aus dem Fenster auf das imposante Landwasserviadukt wird deutlich, welche Pionierleistung hier Anfang des 20. Jahrhunderts innerhalb von nur einem Jahr geleistet wurde. Heute zählt es zu den bekanntesten Wahrzeichen der Rhätischen Bahn, die UNESCO adelte es 2008 zum Weltkulturerbe. Warum der Jetset das Oberengadin mit seiner weltberühmten Gemeinde St. Moritz so liebt, wird bei der Fahrt durch das alpine Hochtal deutlich. Vorbei an glitzernden Bergseen und den Gletschern des Berninamassivs geht es weiter zur sogenannten Montebello-Kurve, von der sich der Blick auf den 4.000 Meter hohen Piz Bernina öffnet.

Am Bahnhof Ospizio Bernina begegnet den Gästen der Namensgeber der Fahrt noch einmal. Der Ort auf über 2.250 Metern markiert gleichzeitig die Sprachgrenze, denn nun heißt es „Buon Giorno Italia“. Nach dem Lago Bianco passiert der Bernina Express das bekannte Kreisviadukt bei Brusio. Um 360 Grad windet sich der Panoramazug, um den Höhenunterschied im engen Tal von Valposchiavo zu bewältigen. Langsam neigt sich der erste Teil der Reise dem Ende zu. Tirano, die oberitalienische Stadt mit ihren prunkvollen Pallazzi und palmengesäumten Straßen, kommt in Sicht. Zeit für eine Pause mit regionalen Köstlichkeiten wie Veltiner Wein und Pizzoccheri, einer lokalen Nudelspezialität aus Buchweizen, und dem tröstlichen Gedanken: „Auf der Rückfahrt begegne ich allen Schönheiten der Fahrt wieder.“

Die Rhätische Bahn bietet einen Tagesausflug mit dem Bernina Express vom 1. Oktober 2015 bis 30. April 2016 zum Preis von 119 Euro für zwei Personen inklusiver einer lokalen Nudelspezialität zum Mittagessen. Informationen und Buchungsmöglichkeiten gibt es im Online-Shop unter www.rhb.ch/119

Foto: © Rhätische Bahn

 


Veröffentlicht am: 02.10.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit