Startseite  

19.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Beauty in black

Wer bei Beton an Rohbau denkt, sollte seine Wirkung für gestaltetes Möbeldesign erleben

Zur diesjährigen imm cologne hat interlübke nicht nur mit ausdrucksvollen Farben und modernen Wohncollagen überrascht, sondern auch durch neue, zum Teil extravagante Materialien und Werkstoffe. Mit ihnen lässt sich das charakteristische Design der Programmlinien ganz auf den persönlichen Geschmack abzustimmen: cool oder emotional, integrativ oder kontrastreich.

Im Spiel der Gestaltungsmöglichkeiten ist Beton eine Herausforderung besonderer Art: “Wir verarbeiten ihn fein und filigran bei Möbelprogrammen wie mell, aber auch fast monumental – wie aktuell als als gestaltete Abdeckplatte für cube gap“, berichtet Marion Scholz, interlübke-Marketing.

„black concrete“ heißt die neue Materialkreation, geschaffen in manuellen Verfahren aus mehreren, mit mineralischen Naturpigmenten angereicherten Schichten, die individuell beschliffen und zum Schluss mit hauchdünnem Acrylharz versiegelt werden: Durchblick auf lebendige Strukturen und feine Farbschattierungen garantiert. Diese entstehen mit Hilfe einer Spachteltechnik, wobei die pastöse Grundmasse, versetzt mit dunklem Kalkstein- und Marmorgranulat, zusätzlich bearbeitet wird. Als wolkig-schwarze, geheimnisvoll schimmernde Schönheit krönt solch eine rund 3 cm starke Betonplatte nun zum ersten Mal Werner Aisslingers cube gap – und verleiht dem markanten Profil des kubischen Sideboards mit der charakteristischen Schattenfuge eine besonders signifikante Wirkung.

Design durch Materialien veredeln

„Mit manuell verarbeiteten Werkstoffen wie Beton, Naturleder oder Stein bieten wir für die persönliche Interpretation des interlübke-Designs neue Dimensionen“, erklärt Dr. Peter Rutishauser, geschäftsführender Gesellschafter. „Wie vielfältig und ästhetisch ein solches Gestaltungsspektrum sein kann, haben wir schon am Jahresanfang bei unserem Messeauftritt – im Mittelpunkt das neue Möbelprogramm mell – gezeigt.“ Geschaffen für urbanes Wohnen und Leben, prädestiniert sich mell durch besonders filigrane Strukturen für alle modernen Wohnarchitekturen. Verarbeitet mit hochfeinen Betonflächen, die durch ein Spezialgussverfahren entstehen und mittels Glasfasermatten verstärkt werden, betont ein so gestaltetes Sideboard den architektonischen Kontext dezent und wirkt räumlich eher homogen.

Doch auch wer ausgefallenere Statements im Interior Design liebt, schöpft bei interlübke aus einer Fülle handverarbeiteter Werkstoffe. „Möbel mit feinen Lackoberflächen bilden ideale Voraussetzungen, um mit Materialkombination zu spielen“, informiert Marion Scholz. Wie in der Mode können hochwertige Basics (die Grundform des Designs) in Verbindung mit individuellen Accessoires (Oberflächen) einen völlig neuen Look kreieren: Bewusst eingesetzt, entscheiden sie über den Gesamtauftritt und verleihen der Persönlichkeit den gewünschten Ausdruck.

Jedes Möbel eine individuelle Kreation

Ein Modellkleid oder einen Maßanzug lässt man im Atelier fertigen, ein individuell gestaltetes Möbel bei einem Spezialisten wie interlübke, zugeschnitten auf Vorlieben und den ganz persönlichen Geschmack. Side- oder Lowboard, Raumtrenner, Wandbild, Regal oder Schrank: Die gewünschte Grundform des Möbels, Maße und Funktionen bilden seine Basis. Zum einzigartigen Modell wird ein Möbeldesign erst durch seine individualisierte Ausgestaltung. Und diese erfolgt fast wie in einem Atelier – mit besonderen Farben und edlen Materialien – für Abdeckplatten, Griffleisten, Stand- und Gestellversionen. Nur dass man in diesem Fall keine Anprobe braucht, denn solch eine Modellkreation kommt fertig vollendet ins Haus, zum Beispiel als „Beauty in black“.

concrete black wird Kampagnenmotiv

Gerade erst zu den Partnertagen im September 2015 ist die neue Kreation der Fachwelt vorgestellt worden und gelangt in den kommenden Wochen als besonderes Aktionsmodell zunehmend in den Handel. Unterstützt wird die Kommunikation durch ein eigenes, emotionales Kampagnenmotiv, das ein als Sideboard mit Raumtrennfunktion gestaltetes cube gap Modell in der Kombination Mattlack schwarz/black concrete mit illuminierter Schattenfuge zeigt. „Ein Hauch von Luxus darf schon sein“, meint Marion Scholz. Und so verbindet sich der puristische Möbelkörper in seinem mattem Glanz mit geheimnisvoll schimmerndem Beton zu einem einzigartigen Design.

Es ist, wie sollte es auch anders sein, von interlübke!

 


Veröffentlicht am: 20.10.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit