Startseite  

26.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aufgespießt: Gemeinsam genießen

... ist unsere Antwort auf den Terror

(Helmut Harff/Chefredakteur) Noch immer ist das mediale Thema der Terror und die Toten von Paris. In einer Mail zu einer Diskussion in Deutschland Radio Kultur schrieb ich am Sonnabend "Vielleicht kommen wir dem Terrorismus am besten bei, wenn man ihm das entzeiht, was sie am meisten wollen - die mediale, die gesellschaftlich Aufmerksamkeit. Wenn es keine Sondersendungen, keine Sendungen wie der Ihren (nichts gegen Ihre Arbeit) gäbe, wenn es keine Regierungserklärungen, keine Krokodilstränen gäbe, hätten Terroristen wesentlich weniger "Spaß" an ihrem Treiben."

Ich glaube allerdings nicht, dass das Terroranschläge total verhindern kann. Ich glaube aber, dass man den Terroristen nicht das Feld überlassen soll. Ich glaube, dass wir dem Terror, der ja zumindest auch die Gesellschaft spalten soll, gemeinsames entgegen setzten sollen. Ich finde, wir sollen gemeinsam genießen.

Diese Idee ist bei genussmaenner.de ja nicht neu. Schließlich haben wir ab Januar 2015 genau unter diese Motto gestellt. Ich finde, dass wir gemeinsames betonen müssen. Ich finde es gut, wenn Menschen beispielsweise ihre Ängste über Formen des Islam artikulieren und dabei aufpassen, dass sie sich nicht mit ihrem Döner bekleckern. Warum soll man sich nicht über Terror mit seinem türkischen Lebensmittelhändler, mit dem Keller beim Lieblings-Libanesen, mit dem irakischen Arzt, mit dem saudischen Flüchtling unterhalten?

Ich finde, eine unserer Antworten sollte jetzt sein, im wahrsten Sinne des Wortes über unseren Tellerrad zu schauen. Genießen wir gemeinsam mit den unterschiedlichsten Menschen - völlig unabhängig von ihrer Nationalität und unabhängig von ihrem Glauben oder Nichtglauben gemeinsam. Setzen wir uns an ihre Tische, laden wir sie an unsere Tische ein. Wenn es um Gemeinsames geht, wenn es um unsere Internationalität geht, dann ist die beim kulinarischen Austausch am meisten ausgeprägt. Wenn ich uns schreibe, dann meine ich nicht nur uns Deutsche, sondern uns Erdenbürger.

Gemeinsam genießen, das müssen, das können wir gerade mit einer Millionen Flüchtlinge üben. Doch nicht nur können das über, auch die da zu uns kommen, können und müssen das üben. Sie müssen ja nicht Schweinefleisch essen, wenn das ihre Religion nicht erlaubt, doch Schwarzbrot, Lebkuchen (mit vielen fremdartigen Gewürzen), Saure Gurken, Berliner oder Matjes verbietet auch der Koran nicht.

Ich habe noch von keinem Terroranschlag gehört, bei dem der Attentäter vor dem Zünden seines Sprenggürtels mit seinen Opfern an einem Tisch gesessen und gemeinsam gegessen hat.

Klar, wir werden mit unsere Kampagne "Gemeinsam genießen" keinen Terroranschlag verhindern. Wir werden das auch nicht schaffen, wenn dies ins Grundgesetz auf genommen würde. Und doch, ich halte es für eine gute Reaktion. Man lässt sich nicht vom Terror lähmen, man zeigt ihm - wo immer es geht - die kalte Schulter. Vielleicht sollte man als Antwort auf islamischen Terror keine Sendung machen, in der der nicht zu beantwortenden Frage, wie man sich vor dem Terror schützen, nachgegangen wird. Vielleicht sollte man sich eher damit beschäftigen, wie die islamische Küche die unsere befruchtet, beeinflusst hat und wie das in die Gegenrichtung funktioniert.

 


Veröffentlicht am: 16.11.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit