Startseite  

25.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi 4WD

Michael Weyland testet

Irgendwie ist das doch faszinierend. Immer wenn ich an den Hyundai Santa Fe denke, glaube ich vor meinem geistigen Ohr die Erkennungsmelodie von einem Western Film zu hören. Es ist allerdings nicht die Erkennungsmelodie aus der Serie „Westlich von Santa Fe“, wie ich immer mal vermutet habe. Nachdem ich Google bemüht habe, musste ich feststellen, dass es die Musik zu einer Zigarettenwerbung war, die jedenfalls mit einem Cowboy zu tun hat und selbstverständlich werde ich die Marke nicht nennen. Aber ich bin mir absolut sicher, sie haben genau diesen Sound jetzt auch im Ohr!


Darum geht es diesmal!

Er gehört zu den Fahrzeugen, bei denen Hyundai nicht wirklich darüber nachdenken musste, ob er seinen Namen behält oder eine Buchstabenkombination bekommt. Während mittlerweile einige Fahrzeuge nur noch mit Buchstaben und Ziffern versehen sind, wird der Santa Fe seinen Namen mit Sicherheit behalten.

Sein Bruder, der Tucson, wurde zum iX 35 und wieder zurück zum Tucson benannt. Die Assoziationen zum SUV sind einfach zu groß, als dass man darauf verzichten will. Wir sprechen heute über den Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi 4WD und nein, wir haben ihn nicht in den Weiten der Prärie getestet, sondern einfach auf den Straßen Deutschlands.

Power und Drive!

Ob man sich für einen Benziner oder einen Diesel entscheidet, ist ja häufig eine reine Frage des Geschmacks. Wer weite Strecken fährt, ist mit einem Diesel oftmals besser bedient, wer ein hohes Drehmoment braucht im Zweifelsfall natürlich auch. 436 Nm in unserem Testfahrzeug sind schließlich eine Hausnummer. Der 2,2 l CRDi Motor geht mit 145 kW (197 PS) ins Rennen um die Käufergunst, in unserem Testfahrzeug war übrigens zusätzlich das 2.000 € teure Sechs-Stufen-Automatikgetriebe verbaut.

Damit schafft der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h, das wäre beim Schaltgetriebe übrigens identisch. In der Beschleunigung benötigt der Wagen 0,3 Sekunden länger, wir sprechen hier von 10,1 Sekunden von null auf Tempo 100. Der Gesamtverbrauch liegt übrigens bei 6,8 l auf 100 km, die CO2-Emissionen bei 178 g/Kilometer. 4WD steht natürlich für Allradantrieb.

Die Kosten!

Den Santa Fe, den Hyundai als Sportsroader bezeichnet, gibt es ab 29.990 €. Dafür bekommt man dann den 2,4 l Benziner als Trend mit Sechsgangschaltgetriebe, Frontantrieb und immerhin 141 kW (192 PS). Unser Testkandidat hat zwar nur ein paar PS mehr, aber den sparsamen Dieselmotor, die Sechs-Stufen-Automatik, die Premiumausstattung und den Allradantrieb.

Das gesamte Paket liegt dann bei 46.380,00 € inklusive Allradantrieb. Im Preis enthalten sind übrigens auch das Premium-Sound-System und das Hyundai Navigationssystem mit 7,0 Zoll TFT LCD Touchscreen-Farbmonitor und fünf kostenfreie Navigationsupdates

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter http://www.was-audio.de/aatest/2015_kw_48_Hyundai_Santa_Fe_2_2_CRDi_Autotipp_kvp.mp3

Fotos: © Hyundai Motor Deutschland

 


Veröffentlicht am: 22.11.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit