Startseite  

19.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

MASSETO 2012, ein besonders sonniger und trockener Jahrgang

Gutsdirektor Axel Heinz ist begeistert

Der Masseto 2012 profitierte von einem trockenen und sonnigen, aber nicht übermäßig heißen Jahr, das dank des Regens vor der Lese die perfekten Bedingungen für die Reifung der Merlot-Trauben lieferte, unterstützt durch das außergewöhnliche Terroir des Masseto-Weinbergs.

Das hervorragende Terroir von nur sieben Hektar Rebfläche und die minuziöse Sorgfalt machen den Masseto zu einem der besten Weine der Welt. Dieser von den wichtigsten Weinführern vielfach ausgezeichnete reinsortige Merlot wurde mit dem Jahrgang 2006 als erster italienischer Wein überhaupt im Jahr 2008 am  „Place de Bordeaux“ gehandelt.

„2012 war wie auch 2011 ein trockenes Jahr, und der Wassermangel machte sich bereits im kalten und niederschlagsarmen Winter bemerkbar. Trotz der fehlenden Regenfälle (rund 100 mm im Vergleich zum Saisondurchschnitt) verlief der Austrieb regulär. Ein milder, sonniger Frühling sorgte für eine hervorragende Rebentwicklung mit einer schnellen, einheitlichen Blüte. Juli und August zeigten sich sehr warm und praktisch ohne Niederschläge und es war zu befürchten, dass der Reifungsprozess aufgrund des Wassermangels unterbrochen werden könnte. Wider Erwarten verlief die Reifung dennoch optimal. Einige kurze Regenfälle Ende August und Anfang September beschleunigten schließlich das Heranreifen der Trauben, die den Weinkeller gleichmäßig gereift und mit optimalem Aroma- und Polyphenolgehalt erreichten. Das Traubengut wurde zwischen dem 29. August und dem 17. September geerntet“, so Axel Heinz, Gutsdirektor und Önologe von Masseto.

Der Jahrgang 2012 vereint alle wesentlichen Merkmale eines großen Masseto: vielschichtig und üppig präsentiert er sich mit einer schönen Frische und guter Struktur – ein Wein mit großer Intensität und Komplexität, satt und tiefgründig in der Farbe. Am Gaumen bestechen rote und schwarze Früchte, Schokolade und Lakritze, gekonnt unterlegt von leichten Holztönen. Rund und vollmundig mit einer dichten, kräftigen Tanninstruktur, die wunderbar eingebunden ist in üppige Frucht- und Gewürznoten. Lang im Abgang, vibrierend mit einer guten Säure, die die Frische und Jugend des Weines unterstreicht.

Die Weinlese erfolgte in fünf Partien, angefangen bei den jüngeren Rebzeilen bis hin zum Masseto Centrale, dem älteren Rebbestand des Weinbergs. Die Trauben wurden von Hand in 15 kg-Kisten gelesen, auf einem doppelten Sortiertisch nochmals manuell sortiert und selektiert. Nach der anschließenden leichten Pressung wurde jede einzelne Partie separat im Edelstahltank oder im Holzfass vergoren. Auf eine 15- bis 20-tägige Mazeration bei einer Temperatur zwischen 25° und 30°C folgte der biologische Säureabbau in neuen Eichenfässern. Erst nach einem Jahr wurde die Assemblage der einzelnen Partien vollzogen und anschließend reifte der Masseto weitere 12 Monate im Barrique. Nach insgesamt 24 Monaten Ausbau im Holzfass wurde er abgefüllt und weitere 12 Monate auf der Flasche verfeinert.

Der Masseto ist ein Cru, dessen gleichnamiger Weinberg 7 Hektar umfasst. Der reinsortige Merlot ist von großer Struktur und Langlebigkeit gekennzeichnet. Er wird in streng limitierter Stückzahl hergestellt und ist einer rigorosen Selektion unterzogen, um Spitzenqualität zu gewährleisten. Der Weinberg Masseto unterteilt sich in drei Lagen: der Hauptteil Masseto Centrale weist den höchsten Anteil an Lehm aus dem Pliozän auf und bestimmt den Charakter seines Bodens. Es ist die wichtigste Anbauzone und das Rückgrat des Terroirs. Aus ihr holt sich der Wein seine imposante Tanninstruktur.

Der obere Teil des Hügels, der Masseto Alto, besteht aus einem sandigen, steinigen Boden. Daraus entsteht ein geradliniger, konzentrierter Wein. Am Fuße des Hügels, dem Masseto Junior, befindet sich die unterste, zehn Jahre alte Lage des Weinbergs, der Untergrund ist lehmhaltig und sandig. Er ist verantwortlich für einen leichten Wein, der zur Harmonisierung der starken Tannine der anderen Weine verwendet wird und die Textur des Weins entscheidend prägt.

Dank des unermüdlichen Einsatzes des Teams und der perfekten klimatischen Bedingungen konnten in nur zwanzig Jahren - der erste Masseto wurde 1986 produziert - nationale und internationale Preise erzielt werden: der Wine Spectator prämierte den Masseto 2001 mit der maximalen Punktezahl (100/100) und der Wine Advocate verlieh dem Masseto 99/100 Punkten. Zudem steht der Masseto bei allen wichtigen italienischen Weinführern wie Gambero Rosso, Espresso, Veronelli, Duemilavini AIS und Luca Maroni regelmäßig an der Spitze.

 


Veröffentlicht am: 02.12.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit