Startseite  

20.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

AYURGANIC - Die bewusste Interpretation des Wohlfühlens

Neue Modelinie vereint ayurvedisches Wissen und biologische Kleidung

Das Modelabel Ayurganic – The Herbal Wear steht für das gelungene Zusammenspiel von ayurvedischem Wissen und biologischer Kleidung. Die Textilien werden in Handarbeit aus zertifizierter Bio-Baumwolle gefertigt. Diese wird mit ayurvedischen Kräutern und Ölen veredelt.

Die Veredelung schafft einen seidenweichen Stoff, der die Haut auf ganz besondere Weise umhüllt, ihr schmeichelt und sie zugleich schützt. Charakteristisch für die Modelle von Ayurganic ist die puristisch-elegante Linienführung. Ayurganic ist reine Natur, denn auch die übrigen Materialien vom Faden bis hin zu den Knöpfen sind vollkommen biologisch.

Nachhaltige Herstellung und Fertigung


Die Stoffveredelung wird in der Handloom Weavers Development Society im südindischen Kerala von Ayurveda-Ärzten (Vaidyas) geleitet und beaufsichtigt. Insgesamt 15 Tage dauert der sieben Schritte umfassende Prozess. „Die Kräuter, Blüten, Wurzeln, Rinden und Hölzer sind das wirklich Besondere an Ayurganic. Sie stammen ausschließlich aus biologischem Anbau oder Wildwuchs und werden im Ayurveda auch zu medizinischen Zwecken eingesetzt“, berichtet Johanna Kriefall. Zusammen mit Natascha Höhn bringt sie derzeit die aktuelle Kollektion auf den deutschsprachigen Markt. Die beiden sind Begründerinnen des europaweit größten Infoportals rund um das Thema Ayurveda. Durch ihr weltumspannendes persönliches Netzwerk entstand der Kontakt zu den Machern von Ayurganic.

Jedes Modell ist pure Handarbeit – und diese beginnt schon beim Sammeln der Pflanzen, Rinden und Wurzeln für die Imprägnierung und Färbung. Das Walken der einzelnen Stoffbahnen erfolgt mit Bambusstöcken. Das anschließende Auswringen, Auswaschen und Aufhängen der Stoffbahnen geschieht ebenfalls manuell. Anschließend wird in der LecoanetHemant Manufaktur in Gurgaon jedes einzelne Stück per Hand zugeschnitten und gedämpft, dann mit der Maschine genäht und manuell zusammengelegt und verpackt.

Die Köpfe und das Herz von Ayurganic

Aus der Taufe gehoben wurde Ayurganic von dem Designerduo LecoanetHemant. Didier Lecoanet und Hemant Sagar waren in den Achtziger Jahren die absoluten Shootingstars der Pariser Haute Couture. Bereits 1992 erregten sie Aufsehen mit einer Kollektion, die komplett aus natürlichen Materialien kreiert wurde. Schließlich zog es die beiden in das aufstrebende Indien, wo sie 2002 in Gurgaon bei Delhi ein Modeunternehmen gründeten, das mittlerweile 400 Mitarbeiter beschäftigt.

Vor einigen Jahren entdeckten die beiden Designer in Kerala das traditionelle Verfahren der Stofffärbung und Stoffveredelung, das ebenfalls ausschließlich auf Naturprodukte zurückgreift. Dies inspirierte sie zu einer völlig neuen Kreation und Kollektion. „Ayurganic ist aus unserem Wunsch entstanden, nachhaltige Mode zu schöpfen, die sich auf die natürlichen Bedürfnisse der Menschen und der Umwelt besinnt“, erklärt Hemant Sagar. Daher ist es für die beiden Designer auch selbstverständlich, dass die Arbeitsbedingungen westlichen Standards entsprechen. Die Bezahlung und die soziale Absicherung der Mitarbeiter liegen zudem deutlich über dem Durchschnitt Indiens.

Mode für Körper und Seele


Johanna Kriefall und Natascha Höhn sind begeistert von der Natürlichkeit der Stoffe und der Nachhaltigkeit des gesamten Produktionsprozesses. Sie vertreiben Ayurganic nun in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Ayurganic spricht Menschen an, die sehr bewusst leben und einen hohen Anspruch an ihre Kleidung haben. Die Modelle sind dazu gedacht, Momente zu zelebrieren, in denen man ganz bei sich ankommen kann, zu Hause, beim Yoga, bei der Meditation oder in der Nacht“, sagt Natascha Höhn.

Ein schöner Nebeneffekt: Seit in 1992 die Handloom Weavers Association ihre Arbeit wieder aufgenommen hat, berichten die Fischer in der Umgebung auch über eine Vermehrung des Fischbestandes und die Wiederbelebung zuvor verschwundener Fischarten. Dies resultiert unter anderem aus den Waschungen der veredelten Stoffe im nahe gelegenen Teich mit Flussdurchlauf. Durch die mehrmaligen Spülungen der mit Kräutern und Pflanzen behandelten Stoffe wird das Wasser mit Nährstoffen angereichert.

 


Veröffentlicht am: 30.12.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit