Startseite  

28.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Brillentrends 2016: Große Gläser, auffällige Stege und Sonnenclips

Die 70er erobern die Nasen der Brillen-Community



Die launigen 70er und 80er mischen die Kollektionen der Sonnen- und Korrektionsbrillen auf. Früher als „Kassengestell“ verschrien, verleihen große Scheiben und tief sitzende Nasenstege jedem Outfit einen Hauch von Freiheit und Einzigartigkeit. Charakteristisch sind zudem schmale Goldrahmen, Fassungen im Layering-Look und Sonnenclips.

Trend 1: Große schablonenartige Scheiben



Dieses Jahr haben die Seventies den Brillenmarkt erobert. Sie runden Outfits mit Schlaghose, Blockabsatz und Schlapphut ab. Die flächigen, extragroßen Scheiben sind durch einen tief sitzenden Nasensteg (Brücke) verbunden. Wem das zu sehr „Boheme“ ist, greift zu kreisrunden Gläsern. Sie variieren 2016 in Farbe und Größe und sorgen zusätzlich für einen intellektuellen Touch.

Trend 2: Tiefe auffällige Nasenstege

Neben den Fassungsformen charakterisieren auffällige Stege den neuen Trend. Hochgebogene Schlüsselloch-Varianten oder Doppelstege, typische Vertreter der Hippie-Zeit, verstärken den Eindruck von Intelligenz und Unabhängigkeit. Ehemals Männern vorbehalten, schmücken sie nun auch die Gesichter selbstbewusster Frauen. Auch Brillenträger, die mit ihrer Nase nicht ganz zufrieden sind, werden diese Modelle lieben: Doppelstege verkürzen, Schlüssellochstege verlängern Nasen optisch – in beiden Fällen sehr unauffällig und stilvoll.

Trend 3: Goldglänzende Metallfassungen

Was noch vor kurzem als deutliches Zeichen von modischem Desinteresse galt, vereint jetzt alle Merkmale eines stilsicheren Brillenauftritts: Zum 70er-Jahre-Revival gehört natürlich auch die klassische Goldfassung. Groß und kantig oder in Tropfenform à la Derrick, ist sie das kontrastierende Highlight jedes Outfits.

Trend 4: Verwandlungskünstler Sonnenclips

Modisch in Hochform und obendrein praktisch sind Korrektionsbrillen mit Sonnenaufsatz. Auffällig mit einem zweiten Steg und raffinierten Klemm- oder Magnetsystemen, wird die Alltagsbrille im Handumdrehen zur stylishen Sonnenbrille. Und wer keine Korrektion braucht? Der trägt das modische Must-have einfach über „Fake“-Brillengläsern. Sonnenaufsätze lassen sich passend zu allen Brillenglasformen schleifen. Die Bandbreite des Designs reicht dabei vom auffallenden Retrolook bis zu modernen, fast unsichtbaren Varianten.

Trend 5: Edelfassungen im Layering-Look


Ausgesprochen hochwertig sind Brillen im Layering-Look, auch Windsor-Technik genannt. Auf filigranen Brillenfassungen aus Metall werden dünne Ringe oder Fronten aus Acetat oder anderem Material befestigt. Die anspruchsvolle handwerkliche Technik und die edle Optik machen die Brillen zu wahren Schmuckstücken. Bekannte Träger dieser Art Brillenfassung waren Abraham Lincoln, Theodore Roosevelt und Musiklegende John Lennon.

Quelle: Kuratorium Gutes Sehen e.V. (KGS)
Fotos: Eschenbach Optik GmbH, FrostEyewear, Cazal, Tom Davies, Essilor

 


Veröffentlicht am: 17.01.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit