Startseite  

17.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das war’s

Das Veranstaltungszelt am Brandenburger Tor ist schon abgebaut

Die Mercedes-Benz Fashion Week begeisterte wieder Zehntausende Mode- und Autofans. Um die 50.000 meist junge Besucher strömten an den vier Tagen in die Shows und waren neben den Kollektionen ebenso euphorisiert von dem neuen Autostar des Stuttgarter Autobauers, den SL 500. Jeder Gast passierte das Fahrzeug mindestens zweimal: beim Einlass und beim Hinausgehen. Alle Hersteller träumen von solch einem jugendlichen Publikum.

Lange Tradition


Bereit seit 20 Jahren ist Mercedes-Benz Partner von Mode-Präsentationen. Neben der Fashion Week Berlin sind das derzeit auch die Fashion Weeks in Amsterdam, Istanbul, Madrid, Peking oder Tokio. Leidenschaft, Stil, innovatives Design, bestes Material und die technische Meisterschaft auf höchstem Niveau prägen beide Branchen. Heuer hat sich Mercedes-Benz für einen Traum in Latex und Blau entschieden. Der neue Mercedes-Benz SL 500, das russische Super-Model Natasha Poly in einer Latex-Inszenierung der japanischen Designerin Atsuko Kudo, fotografiert von dem Amerikaner Jeff Bark. „Obsession with an Icon“ ist der Titel der Kampagne.

Berlin steht (fast) Kopf

Die Berlin Fashion Week zeigt zweimal jährlich die neuesten Kollektionen und Trends nationaler Designer und umsatzstarker Marken sowie junger Talente. Mehr als 3.500 Aussteller präsentieren dann ihre Kollektionen auf den Messen. Berlin avanciert zum Treffpunkt von Einkäufern, Fachbesuchern und Medienvertretern aus dem In- und Ausland. Das Ordergeschäft hat mit der Premium Exhibition, Panorama, Show & Order, Bright, Seek und Selvedge Run sowie dem Greenshowroom und der Ethical Fashion Show Berlin in den vergangenen Saisons stetig zugelegt.

In der vergangenen Saison besuchten 200.000 Fachbesucher die Modewoche, mehr als 550 Journalisten akkreditierten sich für die Fashionshows, Modemessen und Konferenzen. Berlin hat mit 2.500 Modeunternehmen die inzwischen dichteste Modelandschaft in Deutschland. Umsätze wie auch die Anzahl der Erwerbstätigen im Modebereich sind seit 2009 jeweils zweistellig gestiegen. Rund 600 bis 800 Modedesigner unterschiedlicher Genres – von Streetwear bis Couture – arbeiten in Berlin. Die Hauptstadt weist mit mehr als zehn Modeschulen eine außergewöhnlich hohe Dichte in Europa auf.

Mit über 200.000 zusätzlichen Hotelübernachtungen zwei Mal jährlich partizipieren auch Hoteliers, Gastronomen und der Einzelhandel von der Modewelt. Die Fashion Week bringt der Berliner Wirtschaft zusätzliche Umsätze in Höhe von rund 240 Millionen Euro pro Jahr.

Text: Erwin Halentz/Kerstin Tesch
Foto: Erwin Halentz

 


Veröffentlicht am: 24.01.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit