Startseite  

11.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aus dem Herzen der britischen Subkultur

Die Sommer 2016 Kollektion des Menswear Label's FARAH

Gegründet wurde FARAH zwar bereits 1920 in den USA und machte sich dort einen Namen mit Hemdenkollektionen und strapazierfähigen Denims und Workwork – seinen Kultstatus erlangte der Brand dann aber in den 1970er und 80er Jahren in Europa. Es waren vor allem britischen Jugendliche, Mods, Skins oder Stickmen, die den cleanen Style der Marke für sich entdecken und neu interpretierten. FARAH wurde zum Must-have der britischen Jugendkultur.

Seither ist die tief im britischen Menswear verwurzelte Philosophie Teil der Identität von FARAH und steht heute für cleane Looks mit einer perfekten Balance aus Funktionalität und Style. Zu haben ist FARAH z.B. bei Urban Outfitters, Zalando und farah.co.uk.

Inspiration Sommer 2016

"The Young British Artists“ (YBA) ist eine Gruppe Visual Artists, die sich in den frühen 1990er Jahren in London zusammenfanden. Die FARAH Frühjahr/Sommer Kollektion 2016 ist inspiriert von der visuellen Sprache, der Haltung und Kreativität der YBA 's. Neu interpretierte Sportswear der 90er Jahre wird mit Prints und Mustern zu einer spannenden Menswear Kollektion mit subtilem Twist kombiniert.

Die Kollektion

Die Frühjahr/Sommerkollektion 2016 verbindet durchdachtes Design mit funktonalen Stoffen und einer intensiven Farbpalette. Sie spiegelt den Anspruch der Marke wider, Kleidung zu entwickeln, die perfekt geschnitten und raffiniertes Understatement mit moderner Fertigung und Formgebung verbindet. Nylon-Baumwollmischungen und technisch perfektionierte Tops werden kombiniert und geben der Kollektion ein Sportswear Feeling.

Die Baumwoll/Leinenmischungen gibt es mit verschiedenen Pastelltönen, so dass die klassischen Kollektionsteile eine moderne Identität bekommen. Bei den Drucken gibt es geometrische und figürliche Motive. Geometrische Prints in Blau, Rosa und Grün finden sich auf den Hemden, T-Shirts und Shorts. Beim Strick-Design gibt es gegenläufige Muster, die Oberflächen werden unterbrochen, aber die Elemente interagieren miteinander und stellen eine harmonische Einheit her. In der pulsierende Farbpalette werden satte Rot-, Grün- und Blautöne mit poppigem Gelb und Rosa zu spannenden Kontrasten kombiniert.

 


Veröffentlicht am: 10.02.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit