Startseite  

27.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne

Noch hält sich "Klärchen" etwas zurück

Morgen ist es endlich so weit, dann soll die Sonne so richtig für Osterstimmung sorgen. Zumindest sagt das der Wetterbericht für den Osten Deutschlands voraus. Wie alle wissen, blühen hier die Landschaften- was sie im wortwörtlichen Sinn machen. Und dazu braucht es eben Sonne - gern auch Klärchen genannt.

Die brauche ich auch, damit sich endlich die Frühlings- und Ostergefühle bahn brechen können. Scheint die Sonne, kann ich auch wieder den alten Geheimrat Goethe auf seinem Osterspaziergang folgen. Die erste Strophe des Gedichtes lautet:

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche,
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungs-Glück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.

Na ja, das mit den Bergen stimmt nicht. Schließlich liegt in den Bergen noch viel Schnee und das freut Wintersportler und Touristiker gleichermaßen. Jeder bekommt eben das Osterei, dass er sich gewünscht hat.

In der zweiten Strophe sagt der Dichter:

...
Aber die Sonne duldet kein Weisses,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlts im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Gut, in den Bergen blüht noch nichts, bei mir im Vorgarten streiten sich Krokusse, Osterglocken, Primeln und noch einiges mehr an Frühjahrsblühern um meine Aufmerksamkeit. Sie dürfen sicher sein, dass sie mich alle erfreuen.

Zum Schluss spricht mir Goethe in seinem Gedicht aus Faust, die Tragödie erster Teil aus dem Herzen , wenn er sagt:

Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein.

Sonne und die Freude auf Ostern - das ist es, was die vom Grau der vergangenen Monate geschundene Seele braucht. Da ist es mir auch ganz egal, dass wir zum Sonntag die Uhren eine Stunde vorstellen müssen, weil diese völlig unsinnige Sommerzeit noch immer nicht abgeschafft wurde. Muss sich der Osterhase mit dem Eier verstecken eben etwas beeilen.

Apropos Eier: Ich gehe jetzt das Frühstückseier kochen.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 26.03.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit