Startseite  

24.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Namenstag

Heute darf ich feiern...

GMX ließ mich gerade wissen, dass ich heute Namenstag habe. Namenstag? Den habe ich noch nie gefeiert. Was ist das eigentlich genau?

Ich schlug bei Wikipedia nach und erfuhr: "Der Namenstag einer Person ist der liturgische Gedenktag des Heiligen, dessen Namen diese Person trägt (Namenspatron). In manchen katholischen und orthodoxen Regionen oder Ländern ist die Feier des Namenstags bedeutender als oder wenigstens ebenso wichtig wie die des Geburtstages. Die Feier des Namentages gestaltet sich ähnlich wie die Feier eines Geburtstages, so wird die Person von Familienangehörigen, Freunden und Arbeitskollegen beschenkt. In Ordensgemeinschaften wird das Mitglied nicht an seinem Geburtstag gefeiert, sondern an dem Gedenktag des Heiligen oder des Festgeheimnisses, nach dem er im Orden benannt ist (Ordensname)".

Oh, es gibt Glückwünsche, Kuchen und Geschenke. Noch besser, stimmt die Angabe beim Online-Lexikon, so habe ich am 5. Oktober nochmals Namenstag. Zwei Namenstage und einen Geburtstag - was will Mann mehr.

Doch können wirklich alle Mitmenschen Namenstag feiern? Viele Vornamen habe ich bei meiner Recherche gefunden. Leer gehen alle Esmeraldas oder Quasimodos aus. Auch wer Asterix oder Ringo mit Vornamen heißt, wird nie einen Namenstag feiern können.

Wahrscheinlich hatten die Eltern bei der Namensgebung noch nie etwas vom Konzil von Trient (1545 bis 1563) gehört. Damals legte die katholische Kirche im Rituale Romanum fest: „Der Pfarrer möge dafür sorgen, dass den Kindern keine anstößigen oder lächerlichen Namen gegeben werden oder gar solche, die den Sagen entnommen wurden oder solche von Götzen oder Heiden. Stattdessen sind, soweit irgend möglich, die Namen von Heiligen vorzuziehen.“

Nun heißen wir längst nicht alle wie die zahllosen Heiligen. Doch sehr viele Namen im christlichen Kulturkreis sind zumindestens Abwandlungen, regionale Schreibweisen oder Abkürzungen der Namen von Heiligen. Auch all die, die so einen Vornamen tragen, dürfen irgendwann im Jahr Namenstag feiern. Faktisch aus dem Feiern kommen unter anderem Alicia (7 Namenstage) und Antonius (6) nicht raus. Dagegen feiern die Evas dieser Welt genau wie ich nur zweimal Namenstag.

Es ist eigentlich schade, dass der Namenstag so an Bedeutung verloren hat.

Ich freue mich jetzt auf mein Namenstagsfrühstück.

Ich wünsche allen, die Enya, Isabell, Ragnar, Joona, Bertoldo, Ambrosius, Isabela, Izabella, Isa, Thyra, Klaudia, Ana, Isabel, Bertin, Berthold, Izabela, Thore, Helmuth, Joni, Helmut, Isabelle, Isabel, Berti, Ludolf, Bertold, Gladys und Amadeus heißen, einen genussvollen Namenstag.

 


Veröffentlicht am: 29.03.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit