Startseite  

16.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Pirelli präsentiert

... den neuen P Zero mit Supersportwagen

Genau 30 Jahre nach der Vorstellung des ersten P Zero präsentiert Pirelli die jüngste Version jenes Reifens, der in den vergangenen drei Dekaden in all seinen Variationen Geschichte geschrieben hat: vom P Zero System bis zum Rosso - nicht zu vergessen der Nero, der Corsa sowie der kontinuierlich weiterentwickelte P Zero selbst. Der Vorgänger des heute präsentierten Modells kam 2007 auf den Markt.

Mit der neuesten Variante des Ultra High Performance-Reifens wird Pirelli den stetig steigenden Ansprüchen in den Kategorien Performance, Zuverlässigkeit und Sicherheit gerecht und stärkt zugleich seine Perfect Fit-Strategie. Ihr zufolge konzipiert und produziert der Hersteller für individuelle Fahrzeug-Modelle exakt maßgeschneiderte Reifen.

Spitzen-Technologie für maßgefertigte Reifen

Der neue P Zero ist derzeit der Reifen mit der besten Performance und der höchsten Zuverlässigkeit, wenn es gilt, die gewaltige Kraft moderner Supersportwagen sicher auf die Straße zu übertragen. Dazu tragen neue Mischungen bei, die das Handling des Reifens verbessern und seinen Rollwiderstand senken. Neuartige Polymere mit einmaligen mechanischen Eigenschaften optimieren seine Performance auf nasser und trockener Fahrbahn. Und ein innovatives Laufflächen-Profil mit tieferen Längsrillen entwässert die Aufstandsfläche noch wirkungsvoller.

Die vom Rennsport inspirierte F1-Wulst ermöglicht ein Handling im Formel 1-Stil

Das dominierende Merkmal des neuen P Zero ist seine maximale Stabilität selbst bei höchstem Tempo Um dies zu erreichen, leiteten die Ingenieure die sogenannte F1-Wulst-Technologie im neuen P Zero unmittelbar aus der Formel 1 ab. Dabei nutzten sie im Bereich der Wulst eine besonders feste, unbiegsame Mischung, die eine schnellere und präzisere Lenkreaktion ermöglicht und unerwartete Verluste des seitlichen Grips verhindert. Die F1-Wulst-Technologie bewirkt eine gleichmäßigere Verteilung der an der Wulst und der Seitenwand angreifenden Kräfte. Daraus resultieren verringerte Performance-Schwankungen sowie eine erhöhte Intaktheit der Struktur bei hohen Belastungen und Geschwindigkeiten.

Infolgedessen ist das Verhalten des Reifens noch gradliniger und berechenbarer, wobei er seine Leistungsgrenze nicht abrupt, sondern schrittweise erreicht. Das ermöglicht es dem Fahrer, den Spaß an einer sportlichen Performance bei maximaler Sicherheit zu genießen.

Das Profil für mehr Laufleistung

Auch hinsichtlich der Haltbarkeit setzt der P Zero neue Maßstäbe. Der Reifen überzeugt nicht nur durch seine Langlebigkeit, sondern auch durch seine gleichbleibend hohe Performance während der gesamten Einsatzzeit. Indem die Ingenieure von Pirelli die Aufstandsfläche des neuen P Zero flacher gestalteten, ermöglichen sie einen gleichmäßigeren Abrieb der Lauffläche. Das verlängert die Haltbarkeit des Reifens.

Höchste Sicherheit selbst bei Nässe

Durch die höhere Zahl der Rillen zwischen den Profilblöcken sowie die tieferen und breiteren Längskanäle weist der neue P Zero eine gesteigerte Performance in der Kategorie Aquaplaning längs auf. Die Wasserverdrängung aus der Lauffläche wurde um zehn Prozent erhöht. Aus diesen Vorteilen resultiert eine verbesserte Bremsleistung auf Nässe.

Der leise Reifen

Das spezifische Muster des Laufflächen-Profils reduziert den Geräusch-Pegel im Fahrgastraum und erhöht den Fahrkomfort. Die Ausrichtung der quer verlaufenden Rillen erfolgte absichtlich ungeordnet. Auf diese Weise wird die Ausdehnung der durch Luftverwirbelungen verursachten Schallwellen unterbrochen und deren ursprüngliche Geräusch-Frequenz in mehrere unterschiedliche Frequenzen unterteilt. Dieses Verfahren minimiert ihre Lautstärke, der Reifen rollt deutlich leiser ab.

Der Rollwiderstand wurde um 15 Prozent gesenkt


Die Kombination aus neuen Modellierungs-Techniken, die das Profil der Formen für die Reifenproduktion optimierten, der Gewichtsreduktion des P Zero sowie der Nutzung von Materialien mit hohem Silika-Anteil (über 80 Prozent) führte zu einer 15-prozentigen Reduktion des Rollwiderstandes. Daraus resultiert ein deutlich geringerer Kraftstoffverbrauch.

Neuer Reifen mit eigenem Portfolio

Zum Zeitpunkt der Markteinführung des neuen P Zero liegen Pirelli bereits 60 Homologationen für diesen Reifen vor. Das unterstreicht seinen Status als würdiger Nachfolger seines gleichnamigen Vorgängers innerhalb einer berühmten Produkt-Familie, die über 800 aktuelle Homologationen verfügt. Sogar 1.000 Homolegationen sind es, zählt man die Freigaben für jene Fahrzeug-Modelle hinzu, die nicht mehr hergestellt werden. Täglich wird weltweit jedes zweite Fahrzeug des Prestige-Segments mit Erstausrüstungsreifen von Pirelli ausgeliefert. Für jedes Modell wurde eine individuelle Version dieses Reifens entwickelt, exakt zugeschnitten auf die technischen Erfordernisse und die charakteristischen Besonderheiten dieses Fahrzeugs.

Drei Modelle, aber nur ein Name

Der neue P Zero wird in drei technisch unterschiedlichen Varianten produziert. Für Autos mit einem sportlich ausgerichteten Charakter ist das Profilmuster weniger komplex, um eine besonders dynamische Performance zu gewährleisten. Das zweite Profilmuster ist insbesondere für Limousinen ideal geeignet. Seine externe Schulter weist tiefere Rillen auf, um die durch Unebenheiten der Fahrbahn verursachten Stöße besser absorbieren zu können. Das erhöht den für diese Fahrzeuge besonders wichtigen Fahrkomfort. Das dritte Profil-Design ist dagegen weitaus aggressiver und kommt dem eines Slicks aus dem Motorsport sehr nahe. Es wurde für den neuen P Zero Corsa entwickelt. Für jeden Fahrzeug-Typ gibt es also einen speziellen Typ des neuen P Zero. Genau das ist der Kern der Perfect Fit-Strategie von Pirelli.

Markierte Reifen

Individualisierung und das Entwickeln maßgeschneiderter Reifen, die präzise auf die ebenso komplexen wie individuellen Eigenschaften eines Fahrzeug-Modells abgestimmt sind, bilden die Eckpfeiler der Philosophie von Pirelli. Sie machten das Unternehmen zu einem weltweiten Marktführer in der Reifen-Erstausrüstung, insbesondere in den Premium- und Prestige-Segmenten.

Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es einiger Zeit: Mindestens zwei bis drei Jahre benötigen die Ingenieure von Pirelli, um einen Reifen zu entwickeln, dessen Leistungsmerkmale genau zu denen des Auto-Modells passen, an dem er montiert wird. Dies geschieht stets in enger Kooperation mit den Ingenieuren des jeweiligen Fahrzeug-Herstellers. Dabei entstehenden markierte Reifen. Nur sie ermöglichen es dem Fahrzeug, sein ganzes Potenzial auszuspielen.

Auf diese Weise entstand auch der neue P Zero: Er ist das perfekte Destillat der Perfect Fit Strategie von Pirelli. Die P Zero-Produktfamilie wuchs somit auf elf Mitglieder an. Ohne Übertreibung darf man sagen: Die Reifen-Range von Pirelli für Autos mit hoher und höchster Performance ist derzeit konkurrenzlos. Sie bildet eine Referenzgröße in der Reifen-Industrie.

 


Veröffentlicht am: 09.04.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit