Startseite  

24.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der neue XFL

Fahren oder fahren lassen

Der neue Jaguar XFL ist das erste vom Joint Venture Unternehmen Chery Jaguar Land Rover exklusiv für den chinesischen Markt entwickelte Jaguar Modell. Die für das Segment der Premium Chauffeurlimousinen entwickelte Business Class Limousine feiert auf der Beijing Auto Show in Peking (25. April bis 4. Mai) Weltpremiere. Die Markteinführung ist in China für die zweite Jahreshälfte 2016 geplant.

Auf Basis der seit Herbst 2015 in Deutschland erhältlichen XF Limousine der zweiten Generation entwickelte Jaguar speziell für den chinesischen Markt eine Version mit um 140 auf 3.100 Millimeter verlängertem Radstand. Als Folge genießen die Fondpassagiere eine um 116 Millimeter vergrößerte Knie- und eine um 157 Millimeter vergrößerte Beinfreiheit.

Die Radstandverlängerung hatte keinerlei Einfluss auf das Design – auch der neue XFL gefällt durch seine für einen Jaguar typischen Proportionen und Linien sowie das dynamische Profil der Dachlinie. Zusätzlich veredelt wird das Exterieur der China-Version durch Chromeinlagen in den äußeren Türgriffen und den Seitenschwellern; darüber hinaus sind die Auspuffendrohre nun bündig im Heckstoßfänger integriert.

Ein nochmals vergrößertes und zweigeteiltes Panorama-Glasdach sorgt zusammen mit den dritten Seitenfenstern für eine helle Atmosphäre im luxuriös ausgestatteten Innenraum. Wer Diskretion wünscht, kann das Glasdach sowie die Seiten- und Heckfenster über elektrische Jalousien abdunkeln. Eine Vierzonen-Klimaanlage und eine erstmals in einem Jaguar zum Einsatz kommende Ionisierung der Innenraumluft kommen nicht nur, aber ganz besonders von Allergien geplagten Menschen zugute.

Luxuriöses Ambiente zum Entspannen oder Arbeiten Sei es zum Entspannen oder Arbeiten – das Interieur im neuen XFL hat für beide Gemütszustände das passende Ambiente zu bieten. Die Vordersitze sind auf Wunsch bis zu 14-fach elektrisch verstellbar; der Beifahrersitz kann auf einfachen Tastendruck so weit nach vorne fahren, dass eine Beinfreiheit von bis zu 1.102 Millimetern entsteht. Die Sitze der Rückbank sind beheiz- und kühlbar und verfügen zusätzlich über eine vierfach verstellbare Lendenwirbelstütze sowie eine Massagefunktion. Klappbare Tische in den Lehnen der Vordersitze fungieren wie im Flugzeug als zusätzliche Ablage oder Abstellmöglichkeit für zum Beispiel einen Laptop. Eine Ambiente-Beleuchtung in zehn frei wählbaren Farben, perforierte Windsor-Ledersitze und länger als in der Normalversion ausgeführte Holzeinlagen verstärken den Eindruck hoher Gediegenheit zusätzlich.

Die Fondpassagiere profitieren in der China-Ausgabe des Jaguar XF zudem von einem neuen Sicherheitssystem namens „Clear Exit Detection“. Ein nahe des inneren Türgriffs installierter Sensor erkennt, wenn sich ihm eine Hand nähert. Geschieht dieser Vorgang auf der dem Bürgersteig abgewandten Seite, prüft im gleichen Augenblick das ohnehin für die Überwachung des rückwärtigen Verkehrs zuständige Mittelbereichs-Radar, ob sich von hinten ein anderes Fahrzeug nähert. Ist dies der Fall, wird der Fondpassagier über ein in der Tür angebrachtes Signal gewarnt. Befindet sich ein Fahrzeug im „Toten Winkel“, blinkt ein gelbes Warnsymbol im Außenrückspiegel auf.

Entertainment-Anlage für den Fondbereich Das hochmoderne InControl Touch Pro Infotainment System mit 10,2’’ großem vorderem Touchscreen bietet auch den Fondpassagiere ein perfektes Entertainment. Auf den beiden in den Kopfstützen der Vordersitze integrierten 8’’ Bildschirmen lassen sich zwei Fernsehkanäle getrennt aufrufen und deren Sendungen über digitale und drahtlose Kopfhörer verfolgen. Die Bildschirme übertragen darüber hinaus Medien über den Wi-Fi-Hotspot oder – via HDMI/MHL-Schnittstelle – externe Geräte wie Tablets oder Smartphones. Jaguar bietet das InControl Touch Pro auch in Kombination mit dem 17 Lautsprecher (inklusive Subwoofer) starken digitalen Surround System von Meridian an. Mit einer Leistung von 825W ist Konzertsaalatmosphäre an Bord garantiert.

Darüber hinaus stattet Jaguar den XFL mit weiteren, bereits in den übrigen XF-Modellen eingesetzten Hochtechnologie-Komponenten aus. Darunter das konfigurierbare TFT-Kombiinstrument im Format 12,3“ mit Vollbilddarstellung der Navigationskarten in 3D-Anmutung, ein Laser Head-up-Display, Voll-LED-Scheinwerfer, ein autonomer Notfall-Bremsassistent, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) mit Stau-assistent, ein Toter-Winkel-Assistent, ein Spurhalteassistent und eine halb-automatische Parkfunktion. Die Traktionshilfe All Surface Progress Control regelt im Stil einer Launch Control automatisch das Zusammenspiel zwischen Bremse und Gaspedal – beim Anfahren aus dem Stand muss der Fahrer nur noch Lenken, den Rest erledigt ASPC.

Der neue Jaguar XFL ist das erste Jaguar Modell aus dem Gemeinschaftswerk von Chery Jaguar Land Rover in Changshu – bislang liefen dort bereits der Range Rover Evoque und der Land Rover Discovery Sport für den chinesischen Markt vom Band. Der komplett neu und als Premiere für ein chinesisches Autowerk eingerichtete Aluminium-Rohbau umfasst 50.000 m2. Die Fertigungslinie ist flexibel ausgelegt und mit über 300 Robotern bestückt.

Modellpalette des Jaguar XFL für China Jaguar bietet den neuen XFL für China in den Ausstattungsstufen Pure, Prestige, Prestige Lux, Prestige Lux + und Portfolio an. Drei aufgeladenen Benzin-Motoren stehen zur Auswahl: Zwei 2.0 Liter Vierzylinder mit Abgasturboaufladung und 147 kW (200 PS) beziehungsweise 177 kW (240 PS) sowie der 3.0 Liter V6, der es mit Kompressor-Unterstützung auf 250 kW (340 PS) bringt.

Das maximale Drehmoment der stärkeren Version des 2,0 Liters beträgt 340 Nm und wird schon bei 1.750/min abgerufen. Mit diesem Aggregat unter der aus Aluminium gepressten Haube beschleunigt der neue Jaguar XFL in nur 7,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h; beim Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h vergehen auch nur 5,0 Sekunden.

Der 3.0 Liter V6 Kompressor leistet wie auch die in Deutschland und Europa zum Einsatz kommenden Aggregate 250 KW (340 PS). Das maximale Drehmoment von 450 Nm gelangt bei 3.500 Umdrehungen der Kurbelwelle an die Hinterachse. Alle Versionen des Jaguar XFL für China leiten ihre Kraft über die bewährte Achtstufen-Automatik von ZF auf die Hinterräder.

 


Veröffentlicht am: 26.04.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit