Startseite  

25.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Nagelpilz: Der Weg zur erfolgreichen Therapie

Neues Webangebot informiert kompakt und verständlich über das lästige Leiden

Screenshot  Neues Webangebot informiert kompakt und verständlich über das lästige Leiden – insbesondere über Therapieoptionen, die einfacher durchzuhalten sind.

Nagelpilz ist weit verbreitet, und unter den Betroffenen sind viele, die schon mindestens eine Therapie abgebrochen haben. Doch eine Nagelpilz-Therapie mit frei verkäuflichen Medikamenten kann auch erfolgreich verlaufen. Wie, darüber informiert jetzt die neue Website nagelpilz.de.

Sie zeigt, wie Betroffene die Behandlung konsequent zu Ende führen können, welche Fehler sich in der Therapie vermeiden lassen und bei welchen Krankheitsbildern ein Arztbesuch erforderlich ist. Denn das größte Problem beim Nagelpilz ist immer noch die Unwissenheit: Nur die wenigsten Betroffenen wissen, dass der Pilz sich unter dem gesamten Nagelbett ansiedelt und es deshalb einige Zeit dauert, bis das Antimykotikum den Nagel durchdrungen hat und den Pilzsporen zu Leibe rücken kann.

Mit einem Selbsttest, mit Informationen in einem e-Book und mit Entscheidungshilfen werden auf nagelpilz.de die Möglichkeiten wirksamer Kurzzeit-Therapien aufgezeigt; bei diesen Therapieformen sinkt das Abbruchrisiko. Vielen Betroffenen ist gar nicht bekannt, dass es neben dem Auftragen von Lacken auch noch andere Behandlungsformen gibt, bei denen die erkrankten Teile des Nagels schmerzlos entfernt werden.

Das Angebot trifft eine Lücke, denn Nagelpilz ist eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten in Deutschland und wird zu selten fachgerecht erfolgreich behandelt. Nach Expertenschätzungen leiden mittlerweile rund zehn Millionen Deutsche an einer Mykose der Finger- und/oder Zehennägel. Die Infektion verläuft zwar schmerzlos, ist aber dennoch mehr als nur ein kosmetisches Problem. Nagelpilz sollte nach Ansicht von Medizinern unbedingt behandelt werden, um eine Zerstörung der Nagelsubstanz zu vermeiden.

Die meisten Mittel zur Behandlung von Nagelpilz gehören zu den frei verkäuflichen Medikamenten. Betroffene können die Diagnose anhand der auffälligen Verfärbungen der Nägel in aller Regel ohne Probleme selbst stellen. Auf nagelpilz.de werden Fotos bereitgestellt, um die Selbstdiagnose zu erleichtern. Ebenso werden Ursachen für Nagelpilz-Infektionen erörtert und Ratschläge gegeben, wie eine erneute Ansteckung mit dem Pilzsporen vermieden werden kann.

 


Veröffentlicht am: 27.04.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit