Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

BIG BANG SANG BLEU

Tattoo-Kunst neu interpretiert auf der ikonischen Big Bang

Die Schweizer Luxusuhrenmarke HUBLOT und SANG BLEU feiern den europäischen Launch ihrer neuesten Sonderedition, die in Kooperation mit dem Schweizer Designer und Tattoo Artist Maxime Büchi entstanden ist. SANG BLEU und HUBLOT teilen nicht nur die Philosophie der „Kunst der Fusion“ - sie verbinden beide auf ihre eigene Art und Weise oft gegensätzliche Welten – sei es in Form von Materialien, Techniken und selbst Kulturen. Welche andere Metropole würde hierfür einen besseren Rahmen bieten als Berlin?!

Während sich die geladenen Gäste, HUBLOT und SANG BLEU Freunde die neue Kreation anschauen, können sich einige Tattoo-Fans live ein kleines Kunstwerk von SANG BLEU tätowieren lassen. DJ Teddy-O sorgt dabei im SUPER Concept Space für coolen Groove und gute Laune.

Das Design der Uhr arbeitet mit der von SANG BLEU so geschätzten Symbolik der geometrischen Formen und steht für die harmonischen und proportionalen Maße des vitruvianischen Menschen von Leonardo da Vinci. Symmetrieeffekte, die dem Menschen seit Urzeiten als Anhaltspunkt dienen und die größten Architekturprojekte der Welt ermöglicht haben. Formen, die die Tattoo-Kreationen von Maxime Büchi unverwechselbar machen und das Streben nach Perfektion und den Kult der Symbole wiederspiegeln, die für seine Arbeit bezeichnend sind.

Ferner ist eine SANG BLEU Skulptur aus Glas und Metall zu bewundern, die im Zuge der Zusammenarbeit von HUBLOT und SANG BLEU entstanden ist. Die verblüffenden Formen dieses Werks sind das Ergebnis einer Übersetzung der optischen Codes der Architektur dieser Uhr in eine räumliche Dimension. Aus dem subtilen Spiel mit der Überlagerung von runden und quadratischen Formen entsteht ein einzigartiges Motiv, das an die Quadratur des Kreises denken lässt, gleichzeitig aber auf kühne Weise die Uhrzeit anzeigt. Eine Ästhetik, die unserer ikonischen Big Bang eine neue grafische Identität verleiht.

Eine noch nie dagewesene, rundum neu betrachtete Big Bang, die nun mit abgeschrägten, durch den Geometrieeffekt betonten Linien überzeugt. Anstatt rund ist die Lünette hier hexagonal, Facetten verleihen ihr eine dreidimensionale Wirkung. Das mattschwarze Zifferblatt ist mit einem breiten, rund satinierten Höhenring ausgestattet, in den die Stunden geprägt sind. Der Font der arabischen Ziffern wurde von Maxime Büchi eigens für diesen Zeitmesser geschaffen. Als wolle die Uhr die Aura des Geheimnisvollen noch unterstreichen und der Zeit eine andere Dimension verleihen, verzichtet sie auf klassische Zeiger. So hat der Sekundenzähler nur einen diskreten Auftritt auf der Metallskulptur, die das Zifferblatt schmückt. Rundungen, die einen Kontrast zum Rest des Designs bilden.

Die Zeitanzeige erfolgt anhand der drei oktogonalen, rhodinierten Scheiben, die einander überlagern. Die größte der drei Scheiben zeigt die Stunden, die Kleine die Minuten an. Um das Ablesen der Uhrzeit zu erleichtern, ist jeweils eine Spitze der Stunden- und Minuten-Achtecke mit weißer Superluminova beschichtet. Die Sekunden werden durch eine zentral liegende schwarze Scheibe angezeigt, in die das H von HUBLOT und die stilisierte Sanduhr von SANG BLEU geprägt sind.

Die in 200 Exemplaren aufgelegte Big Bang Sang Bleu Titan schwingt im Rhythmus des Manufakturwerks Unico, das unter Verzicht auf den Chronographen vollständig neu modelliert und für eine Zeitanzeige anhand von drei Scheiben ausgelegt wurde. In der Silhouette des Rotors ist die Dreieck-Struktur des Logos von Sang Bleu wiederzuerkennen.

Die Motive des Zifferblattes verlängern sich – in Anlehnung an die Geometrie der Struktur – bis zu dem 45 mm großen Gehäuse aus Titan. Die Big Bang Sang Bleu wird von einem schwarzen Armband aus Kalbsleder gehalten. Das auf Kautschuk genähte Leder wurde in einer von schwarz bis grau reichenden Schattierung geprägt. Auch das in die Rückseite des Armbands gravierte Logo von SANG BLEU weist auf die Zusammenarbeit hin.

Ein Modell für all jene, die sich anstatt eines in die eigene Haut gestochenen Tattoos lieber ein einzigartiges Modell ans Handgelenk legen wollen, das die Funktion eines Tattoos auf Abruf erfüllt.

Ready for art on your wrist? Ready for art on your skin?

 


Veröffentlicht am: 03.05.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit