Startseite  

25.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Faces behind the Voices

Vorhang auf für Hollywood’s deutsche Stimmen

Was haben Bart Simpson und Eva Mendes gemeinsam? Während es sich bei Ersterem um eine freche, vorpubertäre Comicfigur mit gelber Hautfarbe handelt, hat Zweitere bereits für bekannte Designer gemodelt und gehört dank Filmen wie „2 Fast 2 Furious“ zu den berühmtesten Hollywood-Schauspielerinnen. Gegensätzlicher können zwei Charaktere kaum sein. Und doch gibt es eine bedeutende Gemeinsamkeit: Bart Simpson und Eva Mendes werden von derselben deutschen Frau synchronisiert.

30 Porträtfotos, 30 Geschichten und 30 einzigartige Stimmen mit unzähligen Facetten. Die multimediale Ausstellung des Fotografen Marco Justus Schöler mit dem prägnanten Titel „Faces Behind The Voices“ tourt ab Anfang Mai durch insgesamt acht deutsche Einkaufsbahnhöfe und zeigt die anonymen Gesichter der bekanntesten Synchronschauspieler Deutschlands. Unter jedem Porträtfoto befindet sich jeweils ein Tablet und ein Kopfhörer – sowohl Filmausschnitte als auch Audio-Aufnahmen in Form von bekannten Filmzitaten, persönlichen Geschichten und Rätseln führen den Besucher langsam aber sicher zu der Auflösung, welche Stars hier synchronisiert werden. Überraschung, Faszination und Aha-Momente sind vorprogrammiert. Der Eintritt zur Ausstellung mit Red Carpet-Charakter ist kostenlos!

Die Tourdaten von „Faces Behind The Voices“:
München Hauptbahnhof: 04.05. - 12.05.
Berlin Ostbahnhof: 14.05. - 23.05.
Lübeck Hauptbahnhof: 01.06. - 13.06.
Mannheim Hauptbahnhof: 20.06. - 30.06.
Frankfurt Hauptbahnhof: 05.07. - 13.07.
Kiel Hauptbahnhof: 18.07. - 28.07.
Bremen Hauptbahnhof: 30.07. - 08.08.
Braunschweig Hauptbahnhof: 11.08. - 21.08.

Die Idee hinter dem Projekt – Die Gesichter hinter den Stimmen

Auch Marco Justus Schöler, Berliner Fotograf und Initiator des innovativen Projektes, hat während seiner Recherchen inklusive dreimonatigem Fotomarathon nicht schlecht gestaunt, als er herausfand, welche Gesichter sich hinter der deutschen Synchronstimme von Leonardo DiCaprio, Bruce Willis oder Angelina Jolie verbergen. Die Idee für das Projekt entstand, als Schöler zusammen mit seiner Freundin zum wiederholten Male den Psychothriller „Shutter Island“ schaute: „An einer Stelle im Film spricht Leonardo DiCaprio einen langen, emotionalen Dialog. Genau an dieser Stelle, als ich nur die Stimme hörte und völlig passiv auf meinen 7“ Screen starrte, fragte ich mich, wie der Sprecher von Leonardo wohl aussieht.“ Direkt im Anschluss googlete der 26-jährige Fotograf sämtliche deutsche Synchronstimmen berühmter Schauspieler und nahm Kontakt zu deren Agenten auf. Nach mehreren anfänglichen Absagen konnte sich Marco Justus Schöler dennoch über vier positive Rückmeldungen freuen, die ihm wiederum zu weiteren Kontakten verhalfen. Nur drei Wochen später fuhr er nach München, um die Synchronschauspieler zu portraitieren.

Aus der Anonymität ins Rampenlicht

30 Sprecher vor einem beige-farbenem Theatervorhang, mit schwarzem Oberteil und neutralem Gesichtsausdruck – Marco Justus Schöler fotografierte alle Synchronschauspieler einheitlich und bemühte sich, den Fokus komplett auf das Gesicht des Sprechers zu legen. Das Kerninteresse lag anfangs darin, zu erfahren, welcher deutsche Stimmgeber sich hinter den einzelnen Schauspielern verbirgt. In der Ausstellung „Faces Behind The Voices“ ist es nun umgekehrt: Die Synchronschauspieler rücken in den Vordergrund und man fragt sich, welche Hollywoodstars wohl hinter den Personen mit schwarzem Pulli und ausdruckloser Mine stecken mögen. Mit seinem einzigartigen Projekt bringt der Berliner Fotograf die Künstler, die normalerweise anonym im Hintergrund agieren, in das Rampenlicht, das sie verdienen.

Begleitend zur Ausstellung wird ab Anfang Mai ein hochwertiger Bildband erhältlich sein. Jeder, der den Bildband erwirbt, hat kostenlosen Zugriff auf eine App, mit der die Audio-Aufnahmen der Synchronschauspieler abrufbar sind. Das Buch „Faces Behind The Voices" (ISBN 987-3-944721-82-8) erscheint Anfang Mai 2016 im Verlag seltmann+söhne und ist für 35,00€ im Buchhandel oder versandkostenfrei über www.facesbehindthevoices.de erhältlich. Parallel dazu ist die App Anfang Mai 2016 im App Store verfügbar.

Fotograf Marco Justus Schöler

Marco Justus Schöler wurde in Baden-Württemberg geboren und lebt seit 2011 in Berlin. Nachdem der Autodidakt sich das Fotografieren beigebracht und ein virales Netzwerk erarbeitet hatte, das einen Teil seiner Popularität ausmacht, hat er sich in seinem aktuellsten Projekt der Synchronisation zugewandt. Marco Justus hat seine Erfahrung in der Portraitfotografie gesammelt und hatte schon Größen wie Bud Spencer, Reinhold Messner, Hannes Jaenicke oder Matthias Schweighöfer vor der Linse. Bei seinem neusten Projekt trieb ihn die Frage an, wer hinter den Stimmen unserer geliebten Hollywoodstars steckt. Mit der Unterstützung seiner Sponsoren reist die Ausstellung „Faces Behind The Voices“ quer durch Deutschland und macht Halt an den größten Einkaufsbahnhöfen der Republik.

 


Veröffentlicht am: 11.05.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit