Startseite  

23.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gemmo was?

Gesundheitsportal PhytoDoc.de erklärt die Gemmotherapie

Überall grünt es, Knospen zeigen sich in voller Pracht, da ist es nur ein kurzer Übergang zu einem Thema, mit dem sich das Gesundheitsportal PhytoDoc beschäftigt: die Gemmotherapie.

„Gemma“ ist lateinisch und bedeutet „Knospe“. Insofern steht die Gemmotherapie  für eine Heilmethode, bei der Heilmittel aus frischen, im Wachstum befindlichen Pflanzenteilen (Knospen, junge Triebe, Schösslinge, Wurzelspitzen) verwendet werden. Übrigens werden im Gegensatz dazu in der klassischen Pflanzenheilkunde nur ausgewachsene Pflanzenteile, Wurzeln, Blüten und Früchte verwendet.

In Frankreich und in der Schweiz ist die Gemmotherapie etabliert; Gemmotherapeutika sind in beiden Ländern als Arzneimittel zugelassen. In Deutschland kennt man diese Methode noch wenig, obwohl bereits Hildegard von Bingen die Knospen einiger Pflanzen zur Heilung von Erkrankungen benutzte. Von Bingen empfahl zum Beispiel in ihren Aufzeichnungen die Knospen von Apfel, Esskastanie, Birke oder Schwarzer Johannisbeere.

Wie wirkt die Gemmotherapie?

Da im Embryonalgewebe die Lebens- und Wachstumskräfte einer Pflanze am höchsten sind, kann auch die Therapie mit diesem Pflanzengewebe dem Menschen helfen, indem sie die Vitalisierungs-, Selbstheilungs- und Regenerationskräfte unterstützt.

Das pflanzliche Rohmaterial für die Gemmotherapeutika (frische Pflanzenknospen, Triebsprossen und Wurzelspitzen) stammt in der Regel aus zertifiziertem biologischem Anbau oder aus Wildsammlung. Die Herstellung ist sehr aufwändig, im Ergebnis entsteht ein Knospen-Glycerol-Mazerat. Gemmomazerate können äußerst vielseitig eingesetzt werden. Man nutzt sie sowohl bei akuten als auch chronischen Gesundheitsstörungen wie Schlafstörungen (Silber-Linde), Darmbeschwerden (Walnuss), Heuschnupfen (Schwarze Johannisbeere) oder Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden (Himbeere).

Folgende Wirkungen sind bekannt: entzündungshemmend, antiallergisch, ausleitend, antirheumatisch, beruhigend, regulierend und schmerzstillend.

Weitere Anwendungsgebiete und Informationen unter
www.phytodoc.de/heilpflanzen/gemmotherapie-heilen-mit-knospen-und-wurzelspitzen

 


Veröffentlicht am: 27.05.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit