Startseite  

23.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 8. Juni 2016

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Wenn ab 10. Juni der Ball bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich rollt, schmücken viele Fans hierzulande ihre Fahrzeuge wieder in Schwarz-Rot-Gold.  Dabei gibt es einiges zu beachten, was die Dekoration beim Autokorso angeht.

So stellt sich zum Beispiel die Frage, mit welchen Utensilien Fans bedenkenlos ihr Auto schmücken können. Die Palette an Fahrzeugdeko in den Geschäften ist überaus umfangreich. Aus Verkehrssicherheitssicht unbedenklich sind Magnetflaggen, die beispielsweise an den Autotüren befestigt werden, denn sie halten in der Regel auch höheren Geschwindigkeiten stand, sagt man beim ARCD. Das ist selbst bei einem Motorhaubenbezug der Fall, sofern die Größe passt und er gut befestigt ist. Sehr beliebt sind Fähnchen, die in die Seitenscheiben eingeklemmt werden. Im Stadtverkehr halten sie gut, vor Überland- oder Autobahnfahrten müssen sie aber unbedingt abgenommen werden, da sie sich bei höheren Geschwindigkeiten lösen oder abbrechen können und dabei möglicherweise andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Grundsätzlich gilt: Die EM-Utensilien dürfen die Sicht des Fahrers nicht einschränken.

Von Spiegelüberziehern sollten Fans besser die Finger lassen, denn diese so genannten „Socken“ sind verboten, sobald Blinkleuchten in den Seitenspiegel integriert sind. Das ist bei vielen modernen Fahrzeugen der Fall. Die Spiegelüberzieher können aber auch zur Folge haben, dass die Elektronik verrückt spielt. Manche Assistenzsysteme wie der Totwinkel-Assistent greifen nämlich auf Kameras im Außenspiegel zurück, die von den Spiegelüberziehern verdeckt werden. Zusätzlich dürfen die „Socken“ die Spiegelfläche nicht beeinträchtigen. Von Fensterflaggen rät der ARCD ebenfalls ab, da diese die Scheiben verdecken und dadurch die Sicht einschränken können.

Streng genommen ist sogar der Autokorso an sich untersagt, da § 30 der Straßenverkehrsordnung das unnütze Hin- und Herfahren innerhalb geschlossener Ortschaften verbietet. Pausenlos hupen, die Lichthupe fortlaufend betätigen und die Warnblinkanlage dauerhaft einschalten – auch das sind eigentlich Ordnungswidrigkeiten. Beim Jubel über EM-Siege drückt die Polizei aber für gewöhnlich ein Auge zu. Anders sieht es dagegen bei Gefährdungen, groben Verkehrsverstößen und Straftaten aus. Alkohol am Steuer oder das Überfahren roter Ampeln wird also auch während der EM mit Bußgeldern und Punkten in Flensburg geahndet. Während des Korso müssen alle Fahrzeuginsassen angeschnallt bleiben – selbst bei Schrittgeschwindigkeit. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/News20160608_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 14.06.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit