Startseite  

17.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mix & Match der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG

Individualität und Persönlichkeit für die gedeckte Tafel

Mix & Match: Was bei Fashion und Möbeln schon längst Trend ist, wird von der Porzellanmanufaktur  FÜRSTENBERG auf der gedeckten Tafel fortgesetzt. Denn Mix & Match bedeutet nicht nur eine ästhetische Verbindung von klassischen und modernen Formen, eine Kombination von Farben und Mustern oder immer wieder neue Arrangements – es ist vor allem individueller Freiraum in der Gestaltung und verleiht dem eigenen Stil Ausdruck auf dem gedeckten Tisch.

Bei FÜRSTENBERG ist Mix & Match auf verschiedene Weisen erlebbar, die sich wiederum miteinander verbinden lassen. In der spielerischen Kombination von klassischen mit modernen Formen lässt sich das geerbte Familiengeschirr mit modernem Porzellan stilvoll aufwerten. Analog zum Interieur Design führt auch hier die individuelle Mischung aus Alt & Neu zu gewollten und besonders reizvollen Brüchen in der Gestaltung. So erfreuen sich zum Beispiel traditionelle Durchbruchkörbchen zusammen mit modernen, klaren Formen wie CARLO großer Beliebtheit.

Auch verschiedene moderne Kollektionen lassen sich spannend miteinander in Szene setzen – etwa die Gourmetlinie BLANC mit den doppelwandigen Bechern der Serie TOUCHÉ – oder dekorierte Artikel kombiniert mit weißem Porzellan. Wer es farbig mag, kann bei FÜRSTENBERG aber auch innerhalb eines Dekors seine individuelle Tafel decken. So lädt AURÉOLE COLORÉE mit seinen grafischen Philodendronblättern in Lagunenblau, Absinth, Orange und warmen Marone zum phantasievollen Kombinieren ein.

Porzellan von FÜRSTENBERG bietet für den Mix & Match Trend einen besonderen Vorteil, denn der stets gleiche Weißgrad aller Artikel schafft eine gemeinsame harmonische Basis. Das ermöglicht nicht nur das Kombinieren innerhalb einer Form, sondern lässt der eigenen Kreativität Spielraum über alle Formen und Dekore hinweg.

Thomas Kuball, der zum 300-jährigen Geburtstag des FÜRSTENBERG Gründers, Herzog Carl I. im Schloss Fürstenberg eine fürstliche Dinnertafel im Mix & Match Stil dekorierte, ist fasziniert von den Möglichkeiten: „Eine Tafel mit über 40 Gedecken in Szene zu setzen, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind - da ist "Spielen" angesagt. Es ist eine Freude aus dem großen Porzellan-Fundus aller bestehenden Formen, Motive und Farben aus über 265 Jahren Porzellangeschichte FÜRSTENBERGS zu schöpfen, diese zu kombinieren und somit ein fröhlich buntes, in sich stimmiges 'Durcheinander' darzustellen.“

 


Veröffentlicht am: 16.06.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit