Startseite  

26.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Auf dem Mountainbike durch die Franche-Comté

Vielfältige Routen und bergige Landschaften

Von den Ebenen am Fluss Doubs bis hinauf auf die Hochplateaus des Jura-Massivs: Mountainbike-Urlauber finden in der Franche-Comté rund 3.500 Kilometer abwechslungsreiche Radwege vor. Grüne Hügel, dichte Wälder, klare Flüsse und historische Städte prägen die Routen.

Ob Downhill-Strecke, Cross-Country-Parcours oder Mountainbike-Schule: Ein Urlaub auf zwei Rändern eignet sich für Profis und Einsteiger, aber auch für Familien gleichermaßen. Die vier Mountainbike-Strecken „Métabief“, „Le ZED Jurassien“, „Les Gabelous“ und „La Grande Traversée VTT“ haben nebst vielfältigen Routen und idyllischen Landschaften auch einige kulturelle Schätze zu bieten.

Métabief: das Mountainbike-Mekka im Jura-Gebirge


Die beeindruckende Berglandschaft um die Stadt Métabief bietet Radsportlern über 80 Kilometer Pisten. Wo im Winter Ski- und Snowboardbegeisterte Urlaub machen, erfreuen sich im Sommer Mountainbiker an den insgesamt 25 Kilometer langen Downhill-Hängen mit bis zu 420 Metern Höhenunterschied. Die Abfahrten sind einfach mit den Sessellifts zu erreichen. Farben kennzeichnen den Schwierigkeitsgrad der Wege. Die Gegend im Département Doubs bietet außerdem vier markierte Cross-Country-Parcours. Die Strecken führen durch das Jura-Gebirge und weisen eine Gesamtlänge von 56 Kilometern auf. Métabief bedeutet Urlaub für die ganze Familie: Die nur wenige Kilometer von der französisch-schweizerischen Grenze gelegene Region bietet einen Lernbereich für die Kleinen und eine Mountainbike-Schule für Kinder und Erwachsene. www.tourisme-metabief.com

Le ZED Jurassien: zwischen Weinterrassen und Salinen

Los geht´s auf rund 900 Metern über dem Meer, in Saint-Laurent. Von dem auf dem Hochplateau von Grandvaux gelegenen Dorf fahren Mountainbiker zuerst über kleine Wanderwege, bevor es entlang der originalen Strecke der „Tram´jurassienne“ weitergeht. Es folgen 32 Kilometer auf der „Großen Treppe des Jura“ hinab nach Champagnole und anschließend über den „Königsweg“ nach Chamole. Vorbei an Weinterrassen und Salinen führt der Weg nach Arc-et-Senans. Die dort erbaute Königliche Saline aus dem 18. Jahrhundert ist UNESCO-Welterbe und ein Höhepunkt auf dem ZED Jurassien. Auf einem kleinen Wanderweg endet die Route schließlich in Mouchard. Ein Aufenthalt an der Loue sollten Mountainbiker unbedingt einplanen. www.zedjurassien.com

Les Gabelous: auf zwei Rädern den Schmugglern auf der Spur


Die Route „Les Gabelous“ führt über sieben Etappen von Morteau im Département Doubs nach Saint-Ursanne im schweizerischen Kanton Jura. Der Rundweg als Teil der „Chemins de la Contrebande franco-suisse“ kann sowohl von der französischen als auch von der schweizerischen Seite in Angriff genommen werden. Auf beiden Seiten können Mountainbikes gemietet werden. Auf der 252 Kilometer langen Strecke über bergige Landschaften rund um den Doubs tauchen Radurlauber in eine ursprüngliche Natur ein. So bietet der Aussichtspunkt La Cendrée auf fast 1000 Metern über dem Meer einen eindrucksvollen Ausblick auf das „Tal des Todes“. Als besonderes Highlight können Mountainbiker einen Blick in die Welt der Schmuggler werfen, denn die Grenzregion war zu Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt für ihre Schmuggelwege. Die „Gabelous“ (dt. Zöllner) versuchten den Schmugglern das Handwerk zu legen. www.lescheminsdelacontrebande.com/de/sentiers/les-gabelous

Les Grandes Traversées du Jura: Naturschätze und kulinarische Genüsse

Gleichermaßen beliebt bei erfahrenen Mountainbikern und Einsteigern ist die Jura-Überquerung: Die „Grande Traversée VTT“. Die 380 Kilometer lange Route durchquert über sechs Etappen das Jura-Gebirge von Nord nach Süd. Von der historischen Stadt Montbéliard im Département Doubs führt die Strecke in südwestlicher Richtung und endet in Culoz, in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die 2006 eröffnete Strecke liegt eingebettet in einer imposanten Bergwelt und führt an den Ortschaften Morteau, Pontarlier, Muthe, Morez vorbei. Ob entspannt oder sportlich ambitioniert: Urlauber können ihre individuelle Route zusammenstellen und so den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen. Unterwegs erwartet die Mountainbiker viele Höhepunkte.  Sie passieren unter anderem den tosenden Wasserfall des Doubs, der die Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz bildet und genießen eine Rast mit regionaltypischen Spezialitäten wie der geräucherten Wurst „Saucisse de Morteau“. www.gtj.ass.fr

Foto: Franche-Comté/Michel Joly

 


Veröffentlicht am: 28.06.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit