Startseite  

22.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

10 Jahre „Grafenegg Festival“

Sommernachtsträume im Wolkenturm

Als Skulptur aus Beton, Stahl und Glas schiebt er sich formvollendet neben Schloss Grafenegg in den Himmel Niederösterreichs. Dabei steht der Wolkenturm für weit mehr als seine markante Architektur – zählt er unter Kennern doch zu den akustisch interessantesten Open-Air-Bühnen der Welt.

Zum 10. Jubiläum steht das „Grafenegg Festival“ vom 19. August bis zum 11. September 2016 passend unter dem Motto „Klang trifft Kulisse“. Und trägt damit der Entwicklung Rechnung, sich im Lauf von nur einer Dekade zu einem der bedeutendsten Festspielorte Europas gemausert zu haben – dieses Jahr mit Gastauftritten von Schauspieler Klaus Maria Brandauer bis hin zu Dirigent Christian Thielemann. Während die Freiluftarena zwischen Wien und der Wachau über 1.700 Sitze verfügt, lassen sich Freunde von legerer Lebensart auf weiteren 300 Rasenplätzen nieder – zum Lauschen, Picknicken und Genießen.

Der österreichische Konzertpianist Rudolf Buchbinder hat das „Grafenegg Festival“ im Sommer 2007 ins Leben gerufen, seitdem steht es unter seiner künstlerischen Regie. International renommierte Solisten treten dort gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter Leitung des japanischen Chefdirigenten Yutaka Sado auf. Das Jubiläum wird von Beethoven geprägt und am 19. August mit dessen 9. Sinfonie sowie der Fanfare von Christian Jost, diesjähriger „Composer in Residence“, eröffnet. Zu den Gastspiel-Highlights 2016 zählen das Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst, die Wiener Philharmoniker und Daniele Gatti mit dem Concertgebouw-Orchester aus Amsterdam.

Grafenegg, dessen Ursprung bis ins Mittelalter zurückreicht, ist eines der bekanntesten Schlösser des romanischen Historismus im 19. Jahrhundert. Im zugehörigen, 32 Hektar großen Park entstand von 2005 bis 2007 das Freilufttheater Wolkenturm. Das Wiener Architektenduo Marie-Therese Harnoncourt und Ernst J. Fuchs stellte seinen avantgardistischen Bau dabei bewusst in Kontrast zur historischen Kulisse. Als weitere Spielstätten für das „Grafenegg Festival“ dienen der Schlosshof, der Konzertsaal Auditorium sowie die historische Reitschule.

Infos, Programm, Tickets und Packages
www.niederoesterreich.info
www.grafenegg.com
www.facebook.com/niederoesterreich
www.instagram.com/niederoesterreich
www.youtube.com/LowerAustria
Fon +43 2742 9000-9000

Foto: Klaus Vyhnalek

 


Veröffentlicht am: 05.07.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit