Startseite  

25.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

12. Juli: Tag der Einfachheit

Ist das Müll oder kann das noch jemand gebrauchen?

Bis zu 10.000 einzelne Dinge häuft jeder Europäer in seinen eigenen vier Wänden an: Möbel, Kleidungsstücke, Dekoartikel und vor allem Medien wie Bücher, CDs und DVDs. Spätestens beim Umzug fällt den meisten auf, was und wieviel sie tatsächlich besitzen. Dabei sind viele Dinge im Alltag Platzdiebe im Schrank oder Zeiträuber beim Putzen.

Der Tag der Einfachheit am 12. Juli ist die Gelegenheit, sich Gedanken zu machen, was das eigene Leben verstopft und zu erkennen, was man wirklich braucht. Dabei muss nicht alles gleich in den Müll wandern: Viele Dinge machen anderen noch eine Freude.

Folgende Tipps helfen dabei, die aussortierten Dinge schnell loszuwerden, ohne sie wegzuschmeißen:

Die Kiste

Wer in der Stadt wohnt, kann eine Kiste mit überflüssigem Geschirr oder altem Kinderspielzeug mit einem “Zu verschenken”-Schild  vor das Haus stellen. Oftmals dauert es in belebten Nachbarschaften nicht lange, bis die Dinge verteilt sind, um in einem anderen Haushalt noch ein zweites Leben zu führen.

Die Ankaufsplattform
Wer seine nicht mehr benötigten Bücher und Filme auf einen Schlag loswerden möchte, kann Ankaufsplattformen wie momox.de nutzen. Einfach die Barcodes oder ISBN-Nummer der Bücher, CDs, oder DVDs mit der momox App scannen - schon erhält man den aktuellen Ankaufspreis. Alles in ein Paket packen und kostenfrei an momox senden. Auf Wunsch wird das Paket auch direkt zu Hause abgeholt, ohne großen Aufwand. Auch unliebsam gewordene Kleidungsstücke lassen sich über die Ankaufsplattform verkaufen.

Die „Take away“-Party
Die Mutigen geben ihre Wohnung auch für einen Tag zum “Shoppen” für Freunde frei, die mitnehmen dürfen, was nicht mehr benötigt wird. Ob Dekorationsartikel wie Vasen, Kerzen und Bilder, den alten CD-Player, der im Regal verstaubt, die ungenutzte Yoga-Matte oder die zahlreich angehäuften Urlaubssouvenirs. Die “Take away”-Party ist eine schnelle Art, sich von Staubfängern zu trennen. Mit den Freunden genießt man dabei gleichzeitig eine schöne Zeit und sieht direkt die Freude in den Gesichtern der anderen, wenn etwas gefällt.

Das Sozialkaufhaus
Gerade große Möbelstücke wie freigewordene Bücherregale oder nicht genutzte Sitzgelegenheiten können an Sozialkaufhäuser in der eigenen Stadt gespendet werden. Diese werden meist von Mitarbeiter abgeholt, so dass alles auf auf einen Schlag verschwindet. Schnell entsteht mehr Platz im eigenen Heim und andere freuen sich über günstige Möbelstücke im guten Zustand.

momox
momox ist der führende Re-Commerce-Anbieter Deutschlands. Das Berliner Unternehmen kauft über die Plattform www.momox.de oder die momox App gebrauchte Artikel zum Festpreis an, bei kostenlosem Versand. Getreu dem Motto „Wir geben Gebrauchtem ein neues Zuhause“ werden die angekauften Artikel mit einer Ersparnis von bis zu 70 Prozent auf den eigenen Onlineshops www.medimops.de (Medien) und www.ubup.com (Kleidung) zum Kauf angeboten.

Weitere Alternativen für den Alltag
Wer nach dem großen Ausmisten weiter an einer minimalistischen Lebensweise festhalten möchte, sollte überlegen, welche Alternativen es im Alltag noch gibt. So lässt sich das Auto leicht durch Carsharing, öffentliche Verkehrsmittel, das Fahrrad und nicht zu vergessen die eigenen zwei Beine ersetzen. Statt Mineralwasser in Glas- und Plastikflaschen zu horten und mit der Pfandrückgabe zu kämpfen, kann man auch Leitungswasser trinken. Und anstatt die Zeit nach dem wohlverdienten Feierabend vor dem Fernseher zu versacken, freuen sich die Freunde über gemeinsame Kino-, Konzert- oder Restaurantbesuche.

Die Entrümpelung  der Wohnung wirkt sich so nicht nur positiv auf die eigenen vier Wände, sondern auch auf den eigenen Gemütszustand aus: Der Kopf wird klar und man hat endlich Zeit, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren.

 


Veröffentlicht am: 12.07.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit