Startseite  

27.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 30. Juli 2016

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Den meisten von uns graut vor einem Besuch beim Zahnarzt, denn schon der Gedanke an den Einsatz des Bohrers führt häufig zur Panik. Dabei sind wir es meistens selbst schuld, wenn der Zahnarzt überhaupt zum Bohrer greifen muss. Das Zauberwort heißt: Mundhygiene.

Und damit ist nicht gemeint, dass man mal kurz mit einer Zahnbürste von rechts nach links und von oben nach unten über die Zähne wischt. Eine vernünftige Zahnreinigung ist in der Tat deutlich aufwendiger. Idealerweise nimmt man hierbei eine Zahnbürste zu Hilfe, die diese Arbeit erleichtert. Schon eine konventionelle elektrische Zahnbürste unterstützt dabei den Zahnputzvorgang, denn es ist schlicht unmöglich, eine manuelle Handzahnbürste so schnell auf und ab oder im Kreis zu bewegen, wie dies mit Hilfe der Technik möglich ist.   Das Optimum dürften derzeit aber High-Tech-Zahnbürsten sein, die mit Schalltechnologie arbeiten wie die Waterpik® SENSONIC PROFESSIONAL PLUS SR-3000E.  Wer sich ein solches Gerät anschafft, hat schon mal einen sehr großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. 

Zugegebenermaßen hat dieses High-Tech-Teil seinen Preis, man muss 165,00 Euro dafür hinblättern. Dass es den Preis wert ist, darüber werden wir in einem separaten Beitrag noch sprechen, denn genau diese Zahnbürste haben wir derzeit im Praxistest.  Aber Zähneputzen alleine reicht leider auch noch nicht aus, denn gerade in den Zahnzwischenräumen setzen sich oftmals Speisereste fest,  an die man auch mit einer noch so guten Zahnbürste nicht herankommt. Zahnärzte empfehlen hier Zahnseide und so genannte Interdentalbürsten. Mit denen komme ich aber genauso wenig klar wie viele andere. 

Hier schlägt dann die Stunde der Munddusche. Mit ihr lassen sich genau diese Zwischenräume säubern. Die Waterpik Mundduschen - Waterpik®  ist übrigens Erfinder und auch weltgrößter Hersteller von medizinischen Mundduschen -  haben gegenüber Zahnseide und Interdentalbürsten den Vorteil, dass der pulsierende Wasserstrahl auch in enge Zahnzwischenräume gelangt. Darüber hinaus aber auch unterhalb des Zahnfleischrandes und in Zahnfleischtaschen, also gerade dort, wo sich paropathogene Keime angesiedelt haben.

Auch dieses 119,95 Euro teure Gerät mit der Bezeichnung WP-100E4 haben wir derzeit im Praxistest. Erfreulicherweise gibt es aber auch eine Kombination aus beiden Geräten. Unter der Bezeichnung Dental-Center Complete Care WP-900E bietet Waterpik das Kombigerät für 199,-- Euro an. Ein Investition, die sich lohnt. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/G_News20160728_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 29.07.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit