Startseite  

24.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Süße Sünden und coole Wellen

Das Farol Hotel verführt Surf-Fans und Feinschmecker


(l/p) Unwiderstehlich sinnlich – das Gourmet-Arrangement vom Farol Hotel bei Lissabon. Und das nicht nur für Feinschmecker. Denn wie schön, dass es rund um das extravagante Herrenhaus auf den Atlantik-Klippen eine Menge zu erleben gibt. So ist garantiert, dass die kulinarischen Köstlichkeiten zwar als lebendige Erinnerungen im Kopf jedoch nicht allzu lange auf den Hüften bleiben.

Für Surfer ist die Region rund um das zauberhafte Fischerdörfchen Cascais ein wahres Paradies. Allen voran die Praia do Guincho, einer – wenn nicht der – Surf-Strand in ganz Europa.

Himmel auf Erden aus Milch, Eier, Zucker, Mehl und Butter: die Pastéis de Belém

Ein absolutes Muss auf der kulinarischen Entdeckungsreise ist ein Ausflug nach Belém – zu den unvergleichlichen Blätterteigtörtchen Pastéis de Belém. Die süße Eiersahnecreme auf dem knusprigen Blätterteig verspricht ein Glücksfeuerwerk. Und obwohl es ähnliche Törtchen in ganz Portugal gibt, so schmecken sie nur hier so unwiderstehlich. Denn in Belém wurden sie vor 180 Jahren erfunden. In der Confeitaria Pastéis de Belém – und streng gehütet wird die geheime Rezeptur bis heute. Nur drei Konditoren sind eingeweiht.

Nach dem Rezept gefragt heißt es: Mehl, Zucker, Milch, Eier und Butter. Keine Sahne. Keinerlei Zauberei. Allein auf die richtige Temperatur und das Mischungsverhältnis kommt es an. Da steckt das Geheimnis. So dass die Mischung bis heute hinter verschlossenen Türen angerührt wird. Und obwohl hier Massen gebacken werden, so geschieht doch noch alles von Hand. Mit viel Liebe und Sorgfalt. Das verrät ein Blick in die Produktion, der durchaus erlaubt ist.

Das Farol Hotel arrangiert gerne einen Ausflug nach Belém. Dabei ist schon die Strecke dorthin mehr als sehenswert – auf der schönen Marginal Straße geht an der Atlantik- Küste entlang nach Lissabon. 30 Minuten dauert die Limousinen-Tour, die mit 70 Euro berechnet wird. Wer lieber auf eigene Faust die Unternehmung startet, der nimmt am besten die Bahn. Die Fahrt dauert einfach 35 Minuten und kostet fünf Euro pro Person.

Perfekte Ergänzung – das Gourmet-Arrangement des Farol Hotel


Um das kulinarische Erlebnis perfekt zu machen, bietet sich förmlich das Gourmet-Arrangement des Farol Hotel an. Denn köstlich ist das kreative Vier-Gang-Menü, das die Küchenbrigade für die Gäste zaubert. Serviert wird es mit korrespondierenden Weinen in der stimmungsvollen Atmosphäre des Mix Restaurants. Im Package enthalten sind zudem zwei Übernachtungen mit Frühstück, VIP-Aufmerksamkeiten bei Anreise und die Transfers ab/bis Flughafen Lissabon. Kostenfrei ist auch die Nutzung der Fahrräder des Hotels. Das Arrangement ist gültig ab September 2016 und kostet im September und Oktober 540 Euro pro Person und im November und Dezember 380 Euro pro Person im Doppelzimmer – immer inklusive aller Steuer- und Serviceabgaben.

Das Dorado für Surfer – die Praia do Guincho

Für viele zählt die Praia do Guincho zu den schönsten Strände Portugals, wenn nicht Europas. Wunderbar schmiegen sich die weiten weißen Dünen an die Ausläufer des Sintra Gebirges. Für Surfer allerdings ist der „Strand der Möwe“ eines der besten Windsurfgebiete Europas – vor allem bekannt und respektiert für die starken Wellen und Winde. Daher ist der Küstenstreifen eine beliebte Destination für professionelle europäische Wind- und Brettsurfer. Jedes Jahr finden hier zahlreiche Wettkämpfe statt – unter anderem auch für den Windsurfing Weltcup. Und so verwundert es nicht, dass Surf-Ambitionierte sich hier zumindest probieren wollen. Jedoch ist schon allein das Zugucken spektakulär. Bekanntheit erlangte der Strand auch durch das Kino – hier wurde 1969 Drehort die Eingangssequenz des Filmes James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät gedreht.

Das 5* Hotel Farol liegt pittoresk an den steilen Klippen des Meeres in einer Entfernung von fünf Gehminuten zum Zentrum von Cascais und 20 Minuten Fahrt in die Stadtmitte Lissabons. Das Herrenhaus aus dem Jahr 1890, das einst dem Grafen von Cabral gehörte, wurde 2002 um einen Anbau erweitert. Das Resultat ist eine faszinierende Symbiose aus dem Baustil des 19. Jahrhunderts und einer gewagten modernen Architektur – ein Design-Meisterwerk, das sich über den Felsen erstreckt und einen herrlichen Blick auf den Atlantik und die malerischen Sonnenuntergänge bietet. Konzeptionell einzigartig und ein Wohnerlebnis der besonderen Art sind die Design-Zimmer, die von portugiesischen Modedesignern „eingekleidet“ wurden.

 


Veröffentlicht am: 01.08.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit