Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ist die Oper auch etwas für junge Leute?

Die Opernsängerin Ruth Fiedler räumt mit einem Klischee auf

Immer wieder höre ich, dass Oper langweilig und nur etwas für Ältere sei. Ich selbst bin schon in meiner Kindheit in Berührung mit der klassischen Musikwelt gekommen und habe schnell eine Leidenschaft dafür entwickelt. So richtig Feuer für Opern fängt man wohl auch erst dann, wenn einem die Musik vertraut ist.

Es lohnt sich als Zuschauer vor einem Opernbesuch immer, die Geschichte zum Stück durchzulesen, um einen Überblick über die Handlung zu bekommen. Sonst besteht kaum die Chance, das Geschehen verfolgen zu können, und es kann tatsächlich schnell sehr langweilig werden. Das erfordert natürlich Zeit und Hingabe, was vor allem ältere Menschen haben.

Dennoch lohnt sich Oper auch für Jüngere: Sie öffnet durch Musik und Bilder den Blick für das, was uns sonst nicht geboten wird. Sie erweitert den Horizont nach außen und nach innen. Im besten Fall lösen sich die Knoten im Herzen und man lässt Lachen und Weinen freien Lauf.

Außerdem wird Oper oft mit einer gewissen Bevölkerungsschicht und dem entsprechenden Bildungsniveau in Verbindung gebracht, was eigentlich Unsinn ist. Denn z.B. zu Mozarts Zeit saßen Hinz und Kunz mit Kind und Kegel in den oberen Rängen und picknickten, während die Königin der Nacht unten auf der Bühne herumkreischte.

Auch wenn Oper etwas für alle ist, sollte ein gewisser Dresscode eingehalten werden. Zwar tragen gerade Zuschauer mittlerer oder kleiner Theater oft Jeans. Als Sängerin auf der Bühne fragt man sich da aber schon, warum sie nicht ins Kino gegangen sind. Denn die Zeremonie, sich zurechtzumachen, ein schönes Kleid oder einen Anzug anzuziehen sowie Schmuck aus der Schublade zu holen, gehört für mich genauso zum Operngenuss wie das Glas Sekt im Foyer, der Gong, das langsame Dimmen des Lichts, wenn man seinen Platz eingenommen hat, und das Stimmen des Orchesters, bevor es noch einmal ganz ganz still und der Dirigent dann mit einem Applaus begrüßt wird.

Oper ist ein Fest, das zum glamourös Feiern einlädt und noch mehr Spaß macht, wenn man selber Teil der Inszenierung wird.

Quelle: Ruth Fiedler

 


Veröffentlicht am: 18.08.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit