Startseite  

22.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 26. August 2016

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Wir haben es schon mehr als nur einmal thematisiert. Das permanente Sitzen am Schreibtisch führt zu Rückenproblemen und die wiederum führen immer häufiger zu Arbeitsunfähigkeit. Aus diesem Kreislauf gibt es nur einen Ausweg und der heißt Bewegung. Besonders im Büro. Detlef Detjen, Geschäftsführer der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.:

Detlef Detjen:    
      
Jede Art von Monotonie ist belastend für den Menschen. Also zum Beispiel langes, bewegungsloses Sitzen genauso wie langes, regungsloses Stehen. Empfohlen wird deshalb von Ergonomen ja auch dynamisches Sitzen und ein Wechsel zwischen gehen, stehen und bewegen.

So empfiehlt die AGR e.V. Drucker und Faxgeräte weiter entfernt zu platzieren, zum Kollegen ins Nachbarbüro zu gehen, statt ihm eine E-Mail zu schreiben und auch mit einem schnurlosen Telefon im Gehen zu telefonieren sowie Besprechungen im Gehen an der frischen Luft durchzuführen.

Sinnvoll ist auch der Einsatz von Steh-Sitzarbeitsplätzen aber auch da sollte man nicht dauernd steif stehen. Detlef Detjen empfiehlt daher das „bewegte Stehen“. Wie bitte funktioniert das?
Detlef Detjen:
Also hier gibt es so kleine Balance-Boards, auf denen man „bewegt“ stehen kann. Wir haben das an unseren ausschließlich höhenverstellbaren Arbeitsplätzen in den letzten Monaten intensiv getestet. Im Einsatz haben wir bei uns einen Balanza Ballstep aus dem Hause Togu.  Das ist im eigentlichen Sinne ein zertifiziertes Sportgerät, mit dem man Stabilisationsübungen durchführen kann.

Sportgerät hört sich ja schon mal gut an, aber wie genau muss man sich das eigentlich vorstellen?
Detlef Detjen:
Rein optisch können Sie sich das so vorstellen: Es ist eine ca. 90 mal 40 Zentimeter große Platte, die auf vier luftgefüllten Bällen befestigt ist. Das ist dann schon eine ziemlich wacklige Angelegenheit, allerdings im positiven Sinn. Feststellen können wir, dass mit dem Board die Stehphasen erheblich verlängert werden, denn die Ermüdung setzt durch die Bewegung sehr viel später ein. Die Bewegung ist übrigens nach einer kurzen Eingewöhnung nicht zu stark, konzentriertes Arbeiten ist also problemlos möglich. Also mein Fazit ist: Auch wer im Büro sitzt, kann etwas tun, um sich mehr zu bewegen. Ob MIT oder OHNE Hilfsmittel.

Mit dem Balanza Ballstep als Hilfsmittel macht man jedenfalls alles richtig. Zuhause kann man beispielswiese während des Fernsehens drauf stehen und es gibt natürlich eine Reihe von sinnvollen, sportlichen Übungen als Anleitung dazu. Den vom AGR zertifizierten Balanza Ballstep von Togu gibt es schon für 159,-- Euro.  Und unter uns. Falls Ihr Chef Ihnen keinen bezahlen will, kaufen Sie ihn sich einfach selbst.  Das sollte Ihr Rücken Ihnen wert sein!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/G_News20160825_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 26.08.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit