Startseite  

23.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Hier spielt die Zukunft

Young Euro Classic 2016 erfolgreich und bewegend beendet

Mit einem bewegenden Konzert des Orchestre Français des Jeunes, mit Gautier Capuçon am Cello und David Zinman am Taktstock, ist Young Euro Classic 2016 am Samstagabend im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin erfolgreich zu Ende gegangen.

Das wichtigste Jugendorchester-Festival der Welt präsentierte an 18 Tagen in 24 Veranstaltungen über 1.500 Musiker aus über 25 Nationen. Die Konzerte von Young Euro Classic 2016 wurden zwischen dem 17. August und dem 3. September von rund 26.000 Zuschauern besucht.
 
"Hinter uns liegen 18 Festival-Tage mit sehr verschiedenen, zum Teil sehr regional-kulturell gefärbten Konzertformaten. Wir haben die Vielfältigkeit von Europa hören können und die Einflüsse ganz anderer Kulturen auf die europäische Musiktradition"
, stellte Dr. Gabriele Minz, die Leiterin des Festivals, fest. "Die Aussicht auf Teilnahme bei Young Euro Classic ist inzwischen weltweit ein großer Motivator für besondere Anstrengungen der Orchester."

Das Festival habe erneut bewiesen, dass sich Jugendorchester nicht vor ihren erwachsenen Pendants verstecken müssten. Die für Young Euro Classic charakteristische Mischung aus hervorragend gespieltem klassischen Repertoire, länderspezifischen Kompositionen aus aller Welt und gehörigem Enthusiasmus sowohl der jungen Musiker als auch der renommierten Solisten und Dirigenten habe das Konzertpublikum Abend für Abend begeistert.

"Und was sich über die Jahre beobachten lässt: die Qualität der Darbietungen ist enorm gestiegen", betonte Dieter Rexroth, künstlerischer Leiter des Festivals. "Die international besetzten Orchester sind eine Klasse für sich. Zusätzlich geben herausragende Dirigenten und Solisten den nationalen Jugendorchestern einen enormen Auftrieb".
 
Für Standing Ovations sorgte zum Beispiel das Konzert des Arab Youth Philharmonic Orchestra, das unter besonders schwierigen Bedingungen antreten musste. Wegen der politischen Situation im Nahen Osten konnten die Musiker aus acht arabischen Ländern nur für eine Woche in Berlin zusammenkommen und das Programm einstudieren.  Pate Constantin Schreiber, TV-Nahostexperte, wies auf die lange Tradition einer gegenseitigen Bereicherung von Orient und Okzident hin. Projekte wie das Arab Youth Philharmonic Orchestra seien ein Beweis dafür, dass bestehende Brücken in diesen fragilen Zeiten nach wie vor tragbar sein könnten und aufrecht gehalten werden müssten.
 
Auch Klassik meets Jazz setzte ein Zeichen für grenz- und spartenübergreifendes Musizieren. Bei der dritten Folge dieser kreativen Erfolgsgeschichte im Rahmen von Young Euro Classic traf der schwedische Posaunist Nils Landgren mit jungen Jazz-Musikern auf die türkisch-stämmige Komponistin Sinem Altan und ihr Ensemble Olivinn. Mit einer Mischung aus traditionellen anatolischen und schwedischen Klängen, aus bekannten Klassikwerken und Jazzimprovisationen sorgten die Musikerinnen und Musiker für einen unvergesslichen Abend.

Young Euro Classic bietet jungen Musikern nicht nur die Möglichkeit, an einem so renommierten und inspirierenden Ort wie dem Konzerthaus Berlin mit herausragenden Leistungen zu brillieren - immer wieder kommt es auch zu spontanen Interaktionen mit dem Publikum. Beispielhaft dafür die Zugabe des Bundesjugendorchesters, als die Mexikanerin Alondra de la Para das Publikum und die jungen Musiker dirigierte.

Auch am vorletzten Festival-Abend sorgte das mexikanische Orquesta Sinfónica "Estanislao Mejía" mit dem Rapper Luis Gerardo Villegas und dem Tenor Alan Pingarrón für außergewöhnliche Momente bei Young Euro Classic.

Der Europäische Komponistenpreis 2016 wurde am 01.09. an die estnische Komponistin Liisa Hirsch für ihr Werk "Mechanics of Flying" verliehen. Das Stück war am Abend zuvor vom Orchester der Estnischen Akademie für Musik und Theater unter Leitung von Paul Mägi uraufgeführt worden. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird jährlich vom Regierenden Bürgermeister Berlins ausgelobt und von einer Publikumsjury an die beste Uraufführung oder Deutsche Erstaufführung während des Festivals vergeben. Der Preis würdigt Young Euro Classic als Plattform für internationale zeitgenössische Komposition. In diesem Jahr konkurrierten sieben internationale Ur- und vier deutsche Erstaufführungen um den Preis.

Beim Klavierfestival spielten vor begeistertem Publikum vier ausgezeichnete junge Pianisten. Den Publikumspreis erhielt der 20-jährige Italiener Filippo Gorini.

Nachklingen lassen - Online sehen und hören

Erstmals in der Geschichte von Young Euro Classic wurden die Festivalkonzerte in einer erfolgreichen Kooperation mit ARTE Concert vom 28.8. bis zum 3.9.2016 live übertragen. Die Aufzeichnungen können noch bis 30 Tage nach dem jeweiligen Konzertdatum abgerufen werden: http://concert.arte.tv/de/  
 
Dank - Partner, Freunde und Unterstützer

Die Finanzierung des Festivals wird ermöglicht durch die Ticketeinnahmen sowie durch öffentliche Fördermittel, Stiftungen, Sponsoren und Spenden vieler engagierter Privatpersonen. Hauptpartner sind der Hauptstadtkulturfonds und die KfW Bankengruppe. Zu den Partnern gehören der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, das Auswärtige Amt sowie die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten.
 
Dem Konzerthaus Berlin als langjährigem engagierten Kooperationspartner und Veranstaltungsort des Festivals dankt Young Euro Classic ganz besonders. Einen großen Dank möchte Young Euro Classic Herrn Dieter Rosenkranz persönlich und der Firma Ströer für die flächendeckende Plakatierung aussprechen. Dem Deutschlandradio Kultur dankt Young Euro Classic erneut für sein Engagement, ebenso den Medienpartnern Tagespiegel, rbb Kulturradio und rbb Fernsehen. Ohne die zahlreichen Unterstützer und Spender wäre die Durchführung von Young Euro Classic unmöglich.

Young Euro Classic 2016
17. August bis 3. September 2016
Konzerthaus Berlin.

 


Veröffentlicht am: 04.09.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit