Startseite  

15.04.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ein Leben für die Mineralogie

Einzigartige Exponate aus der Sammlung von Reinhard Anton Brauns

Einzigartige Exponate aus der Sammlung des deutschen Mineralogen Reinhard Anton Brauns (1861 - 1937) gibt es auf der Mineralien Hamburg zu sehen. Der Pionier der Gesteinsforschung, seinerzeit Professor für Mineralogie und Geologie an der TH Karlsruhe, untersuchte optische Anomalien der Kristalle, arbeitete an der synthetischen Herstellung von Edelsteinen und war 1908 Mitbegründer der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft.

Für die Mineralogie wegweisend gilt bis heute sein Werk „Das Mineralreich“, das 1903 erstmals in deutscher Sprache erschien, und das nun als „Herzstück“ einer großen Sonderschau um den bekannten Forscher in den Hamburger Messehallen vom 2. bis 4. Dezember präsentiert wird.

Die Monographie „Das Mineralreich“ umfasst auf über 70 Farbtafeln fast 900 Mineraliendarstellungen sowie weitere Abbildungen von Gesteinen in einer für die Zeitverhältnisse sehr guten Druckqualität. Eine Vielzahl der darin abgebildeten Exponate, die aus diversen Sammlungen deutscher Universitäten stammen, können die Besucher im Original bewundern. Dazu Rainer Bode, Fachberater der Mineralien Hamburg, der die Sonderschau zusammen mit dem Marburger Prof. Peter Masberg um Brauns organisiert: „Brauns war ein Pionier auf dem Gebiet der Mineralogie. Seine Erkenntnisse und Forschungen geben einen umfassenden Überblick. Wir freuen uns und sind stolz, dass wir die Originalausgabe von „Das Mineralreich“ sowie zahlreiche darin abgebildete Kristalle in Hamburg zeigen können. Man spürt schon beim Lesen seine Begeisterung für das Thema.“ Die kostbaren Sammlungen des unvergessenen Mineralogen werden übrigens im Mineralogisches Museum Marburg aufbewahrt.

Zur Mineralien Hamburg haben über 400 Aussteller aus aller Welt ihr Kommen zugesagt. Darunter auch eine Reihe von Ausstellern, die zum ersten Mal dabei sein werden. Sie präsentieren an drei Tagen schöne Mineralien und Fossilien sowie edle Schmuckstücke. Hinzu kommen faszinierende Sonderschauen wie zum Beispiel „Kupfer, Silber, Gold: Die Anden zu Gast in Hamburg“ oder „Der Edelstein des Jahres: Der Rubin“ sowie „Rendezvous mit der Vorzeit: Versteinertes Leben aus dem Urmeer“. Auch die kleinen Mineralienfans kommen beim „Goldwaschen“ Geoden knacken, Fossilien präparieren oder Opale schleifen auf ihre Kosten. Darüber hinaus steht ihnen auch ein betreuter Kindergarten zur Verfügung.

Mineralien Hamburg

Die Mineralien Hamburg 2016 vom 2. bis 4. Dezember ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), die Familienkarte und die Dreitages-Dauerkarte kosten jeweils 18 Euro, Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren zahlen 5 Euro, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Täglich ab 15 Uhr gibt es das Last-Minute-Ticket für 5 Euro.

 


Veröffentlicht am: 06.10.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.