Startseite  

24.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Fit durch den Herbst

Die letzten Sonnenstrahlen im Norden genießen

Ein frischer Wind ist aufgezogen, die Sonne bleibt immer öfter hinter dicken Wolken verschwunden. Der Herbst hat an der niedersächsischen Nordsee Einzug gehalten.

Wer nun aber glaubt, dass sich Besucher in ihren Ferienunterkünften vor dem „Schietwetter“ verstecken müssen, der irrt. Denn auch in dieser Jahreszeit lohnt der Schritt vor die Haustür. Gesundheits- und Sportangebote sowie eine ganze Palette vielfältiger Naturerlebnisangebote locken die Gäste und sorgen für eine Pause vom Alltag.

Gesunde Kombination im Dornumerland: Fasten und Bewegung

Dass sich das Erlebnis in der Natur und die Gesundheit bestens verbinden lassen, zeigt ein Angebot aus dem Dornumerland: Vom 30. Oktober bis zum 10. November findet das Gruppenseminar „Fasten und Bewegen“ statt. Voraussetzung dafür ist ein ordentlicher Gesundheits-Check vom Hausarzt. Neben Wander- und Fahrrad-Touren steht auch Verwöhnung auf dem Programm: abendliche Entspannungsübungen und Kurse zur Zubereitung von Fastensuppen.
Interessierte melden sich bei der Veranstalterin Anja Wessels-Hoppen telefonisch unter 04933-1011 oder über www.dornumerland.de.

Power Walking in Neuharlingersiel

Mit viel Schwung erkunden die Teilnehmer des Fitnesskurses „Power Walking“  vom Badewerk Neuharlingersiel das kleine Fischerdorf, den zugehörigen GesundAthletic®-Qualitätspfad sowie den Strand. Das flotte Gehen stärkt das Herz-Kreislauf-System, löst Verspannungen und Blockaden. Diese Art des Ausdauertrainings ist schonend für den Körper. Durch Intervalle mit hoher Intensität hat das Power Walking jedoch einen ähnlichen Trainingseffekt wie das Laufen. Danach bietet sich ein Gang in die Sauna an. An jedem 3. Freitag im Monat gibt es die Mitternachts-Sauna bis 24 Uhr. Das Meerwasser-Hallenbad ist in der Zeit von 21 bis 24 Uhr für Saunabesucher zum FKK-Schwimmen geöffnet. Die nächsten Termine:  21. Oktober, 18. November, 16. Dezember.

Dem Gegenwind trotzen: per Rad durch Bremerhaven

Trotz der frischen Brise, erfreut sich Radfahren bei den Gästen der Seestadt großer Beliebtheit. Sie fahren mit dem Rad über den Deich entlang der Weser, entdecken das Naturschutzgebiet „Luneplate“ oder genießen die städtischen Parkanlagen. Neben Fernwanderwegen wie dem Nordseeküsten-Radweg empfehlen sich innerstädtische Routen wie „Fisch & Schipp“ oder „Wasser, Wind & Wiesen“. Leihräder gibt es in beiden Tourist-Infos. Die Entleihe eines Tourenrades kostet 7 Euro am Tag, ein Elektrofahrrad ist für 25 Euro Leihgebühr zu bekommen.

Natur pur auf Spiekeroog

Das Nationalpark-Haus „Wittbülten“ lädt zu naturkundlichen Exkursion auf die völlig naturbelassene Ostplate der Insel ein. Auch mit Wattführer Carsten Heithecker lässt sich „Watt erleben“. Auf den gleichnamigen Touren vom Spiekerooger Hafen bis zum Nationalpark-Haus nehmen Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene Proben aus dem Watt, um diese später im Labor genau unter die Lupe zu nehmen. Für beide Führungen sind Gummistiefel und wetterfeste Kleidung wichtig. Eine Anmeldung ist ebenso erforderlich.

Logbuch: Watt zum Schmökern


Das Wangerland lädt mit dem Reiseführer im Hosentaschenformat seine Gäste auf eine 146-seitige Entdeckungsreise ein. Von der Inspiration bis zur Information liefert das Logbuch all das, was man über das Wangerland wissen sollte. Es dient sowohl der Urlaubsplanung als auch in der Funktion eines Reiseführer vor Ort. Das Logbuch ist in verschiedene Rubriken unterteilt und zeigt das Wangerland in all seinen Facetten.

Übrigens: Nicht nur eingefleischte Fans finden die Küste klasse. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) veröffentlichte unlängst die Top-Sehenswürdigkeiten in Deutschland, gewählt von 40.000 Deutschlandurlaubern aus 66 verschiedenen Ländern. Die niedersächsische Nordsee ist dabei sogar mehrfach vertreten. Das Wattenmeer landete auf Platz 47. Die vielseitige und einzigartige Landschaft sind nach Angaben der DZT rund um das ganze Jahr eine Reise wert. „Diesem Urteil können wir nur beipflichten“, sagt Carolin Wulke, Geschäftsführerin der Nordsee GmbH. Die größte der Ostfriesischen Inseln, Borkum, schafft es auf Platz 93 und Juist sogar auf Platz 31.

Foto: Die Nordsee GmbH/Dirk Topel

 


Veröffentlicht am: 16.10.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit