Startseite  

29.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus

… muss man auch genießen können

Luxus, das ist wohl für jeden von uns etwas anderes. Klar, der größte Luxus ist es immer noch, gesund zu sein.Geliebt zu werden, ist auch ein erstrebenswerter Luxus. Doch ich befürchte, dann hören unsere Gemeinsamkeiten schon auf.

Sicherlich sind wir uns einig, dass ein Urlaub in einem 5-Sterne-Hotel Luxus ist. Sicherlich ist auch das Golfspielen für viele Menschen Luxus. Das gilt auch für das Shoppen in sündhaft teuren Boutiquen. Für andere ist ein tolles Auto, eine schöne Wohnung, ein eigener Kleingarten schon Luxus.

Ich habe über die Jahre eine etwas andere Definition für Luxus gefunden: Für mich ist alles Luxus, was ich so richtig genießen kann. Für mich ist Genuss der Luxus schlechthin. Das heißt im Umkehrschluss, dass alles, was ich nicht genießen kann, auch kein Luxus ist. Klar soweit?

Dann ist auch klar, dass es zumindest eine größere Anzahl von Menschen gibt, die nach landläufiger Meinung im Luxus leben, aber diesen eben nicht genießen können. Ich genieße ja gerade mit der besten Frau der Welt den Luxus des *****L-Royal-Hotels in SanRemo. Das Hotel, den Service und die tolle Küche kann und muss man einfach genießen. Und doch, auch hier trifft man immer wieder auf Menschen, die mit einer Leichenbittermine rumlaufen und die sich beispielsweise über die Preise für das Essen beschweren. Wohlgemerkt, dass sind Menschen, die so zwischen 500 und 1000 Euro für ein Doppelzimmer ausgeben – für eine Nacht.

Solche Erlebnisse habe ich immer wieder. Da beschwert sich der Ferrari-Fahrer darüber, dass der Benzinpreis um 10 Cent gestiegen ist. Da regt sich jemand darüber auf, dass er für eine Runde auf Golfplatz 10 Euro mehr als im Vorjahr bezahlen muss, ist aber mit dem eigenen Chauffeur angereist. Ich frage mich dann immer, warum diese Leute den Luxus, der sie augenscheinlich umgibt, nicht genießen können? Oder tun die nur so? Ist der Ferrari geliehen, die Golfausstattung nicht die eigene, der Chauffeur nur ein guter Freund? Dafür würde auch sprechen, wie sich einige Leute im Hotel, am Pool oder und besonders beim Essen benehmen.

Ich kann diese Leute nur bedauern. Ob die sich über eine nette Geste, einen Schmetterling, eine Blume freuen können? Wenn nicht, tun die mir leid. Was nützt einem jeder Luxus, wenn man den nicht genießen kann. Dann ist nichts anderes als die Geiz-ist-Geil-Mentalität auf materiell höherem Niveau.

Eines ist klar, ich genieße jetzt das tolle Frühstück hier im *****L-Royal-Hotel in SanRemo mit Blick auf das heute bewegte Mittelmeer.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Freuen Sie sich Ihres Lebens.

 


Veröffentlicht am: 20.10.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit