Startseite  

18.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Prignitz kniepert wieder

In Pritzwalk wird die offizielle Kniepersaison mit Bauernmarkt eröffnet



Herbstzeit ist Knieperzeit. Das grüne Sauerkohlgemüse ist das Nationalgericht der brandenburgischen Region Prignitz – eine der urtümlichsten Naturlandschaften Deutschlands.

Einst ein Arme-Leute-Essen ist der Knieperkohl, auch bekannt als „Knieper“ oder „Sur’n Hansen“, nun eine beliebte Delikatesse, die landesweit in Restaurants und auf Märkten serviert wird. Das Sauergemüse wird aus verschiedenen Kohlsorten hergestellt und meist zu Eisbein, Kassler, Lungenwurst oder Knacker gereicht.

Am 12. November wird in Pritzwalk offiziell die Kniepersaison 2016/2017 eröffnet. Von 10 bis 15 Uhr gibt es im Saal und auf der Freifläche des Pritzwalker Kulturhauses einen regionalen Bauern- und Handwerkermarkt mit vielen Köstlichkeiten. Neben Heidelbeererzeugnissen von der Pritzwalker Heidelbeerplantage, geräuchertem Fisch, Honigerzeugnissen und Erbseneintopf wird selbstverständlich auch der berühmte Knieperkohl gereicht. Zahlreiche leckere Knieperspezialitäten in den verschiedensten Darreichungsformen und Kreationen, zum Beispiel Kniepernudeln oder mit Knieperkohl gefülltes Cordon Bleu, laden zum Kosten und Mitnehmen ein.

Knieperkohlproduzentin Jeannine Groth lädt alle Interessierten ein, sich am Kulturhaus über den Knieperkohl vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zur Vermarktung zu informieren. Die Besucher können so die Grundprodukte vom Rohzustand über die Verarbeitungsstrecke bis hin zum fertigen Knieperkohlgericht nachvollziehen und dieses anschließe nd verkosten. Knieper besteht meist aus Weißkohl, Grünkohl und Braunkohl.

Bei der Zubereitung wird der Kohl kleingeschnitten und in Wasser aufgekocht, anschließend ausgedrückt, eingesalzen und schichtweise mit Wein-, manchmal auch Kirschblättern in Steintöpfe gepresst und beschwert, so dass die Blätter unter der sich bildenden Flüssigkeit verbleiben und für vier bis zehn Wochen milchsauer vergären.

Die Prignitzer Spezialität kann bis März 2017 in zahlreichen Restaurants in der Prignitz verköstigt werden. Die Saison findet am ersten Samstag im März 2017 auf dem Suren-Hansen-Markt in Perleberg ihren Abschluss.

Foto: CorporateArt

 


Veröffentlicht am: 07.11.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit