Startseite  

27.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

MINI enthüllt neuen MINI John Cooper Works Rallye

Die neue Größe von MINI Motorsport in der Welt der Langstrecken-Rallyes

MINI hat heute ein neues Kapitel in seiner langen und ruhmreichen Geschichte im Motorsport aufgeschlagen und fügt der Liste von legendären Langstrecken-Rallyefahrzeugen einen weiteren Eintrag hinzu: den MINI John Cooper Works Rally. Das neue Modell soll die Erfolgsgeschichte von MINI im Rallyesport fortschreiben.

MINI John Cooper Works Rally: Im Renntempo in die Zukunft


Die Vorstellung des neuen MINI John Cooper Works Rally unterstreicht das langfristige Bekenntnis von MINI Motorsport zu seinem Engagement im Motorsport. Dies gilt vor allem für den Rallye-Raid-Sport und den FIA World Cup, die legendäre Rallye Dakar und die Silk Way Rally, die jüngste Langstrecken-Herausforderung.

Der MINI John Cooper Works Rally 2017 ist eine spannende Neuentwicklung von MINI und dem X-raid Team. Damit soll an die zahlreichen gemeinsamen Erfolge der Vergangenheit angeknüpft werden. Das Fahrzeug basiert auf dem neuen MINI Countryman, dessen sportliche Dynamik die Grundlage dafür bot, den auf Cross-Country-Rallyes spezialisierten MINI John Cooper Works Rally zu entwickeln.

Ein Fahrzeug zu bauen, dass es erfolgreich mit den besonderen Anforderungen einer Cross-Country-Rallye aufnehmen kann, ist schon allein eine große Herausforderung. Der MINI John Cooper Works Rally wurde jedoch im Rahmen eines umfangreichen Entwicklungsprogramms darauf ausgelegt, dieselben Erfolge wie sein Vorgängermodell zu erreichen – und sogar zu übertreffen.

Der MINI John Cooper Works Rally wird zudem von Motorsport-Partner X-raid kontinuierlich weiterentwickelt. Zugleich können die technischen Erkenntnisse aus diesem Entwicklungsprozess auch in Programme zur Zuverlässigkeit und Performance einfließen, wenn es um MINI Serienmodelle geht.

MINI John Cooper Works Rally: Mehr ist besser

Der MINI John Cooper Works Rally ist ein vollkommen neues Rennfahrzeug – und das Ergebnis eines umfangreichen Entwicklungsprozesses, in den auch die Erfahrungen mit dem bestehenden MINI ALL4 Racing eingeflossen sind. Auf Basis des neuen MINI Countryman wurde das Fahrzeug so angepasst, dass es den Sicherheitsanforderungen sowie dem aktuellen Renn-Reglement vom Motorsport-Weltverband FIA (Fédération Internationale de l'Automobile) entspricht.

Im Rahmen des Designs, der Entwicklung und des Aufbaus vom neuen MINI John Cooper Works Rally widmeten sich die Experten mehreren Schlüsselbereichen, in denen zahlreiche Neuerungen im Vergleich zum vorherigen Cross-Country-Rallyefahrzeug vorgenommen wurden. Folgende Teilbereiche, die gemeinsam ein starkes Gesamtpaket für den Renneinsatz ergeben, hatten Priorität:
. Aerodynamik
. Wärmemanagement
. Gewichtsverteilung
. Niedrigerer Schwerpunkt
. Modifikationen am Chassis-Design
. Neues Motor-Mapping

In die oben genannten Bereiche flossen zahllose Stunden des Designs und der Simulation. So wurde sichergestellt, dass der MINI John Cooper Works Rally eine verbesserte Performance bei niedrigerem Kraftstoffverbrauch bietet. Die Veränderungen
sorgten zudem für eine verbesserte Fahrbarkeit, insbesondere mit Fortschritten bei Stabilität, Traktion und Agilität.

Detailoptimierungen bei Chassis und Motor sorgen dafür, dass der MINI John Cooper Works Rally bestens auf die verschiedenen Untergründe und Fahrsituationen vorbereitet ist – von Regen über Schnee bis hin zu extrem heißen und trockenen Bedingungen, von weichem Sand bis hin zu nassem Schlamm, von Bergpassagen in 3.000 Metern Höhe bis hin zu zerklüfteten Flussbetten.

Exterieur

Das Äußere des MINI John Cooper Works Rally spiegelt den MINI Countryman wider – und damit auch die MINI typische Agilität beim Handling im Renneinsatz. Auch auf diesen Bereich legten die Techniker vom X-raid Team besondere Aufmerksamkeit. Dank vieler Stunden im BMW Group Windkanal gemeinsam mit den dortigen Motorsport-Spezialisten konnte die Aerodynamik im Detail optimiert und der Luftwiderstand weiter gesenkt werden.

Da der MINI John Cooper Works Rally in seinen Abmessungen dem vorherigen Rallye-Fahrzeug entspricht und sowohl die Performance des Motors als auch das Fahrzeuggewicht wie in den Jahren zuvor durch das FIA-Regelwerk bestimmt werden, ist die verbesserte Aerodynamik des MINI John Cooper Works Rally besonders wichtig für den Top-Speed auf flachen Streckenabschnitten und für die nötige Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Außerdem tragen die Aero-Optimierungen zum reduzierten Kraftstoffverbrauch und der besseren Kühlung der Subsysteme bei.

Bei der Außenhülle des MINI John Cooper Works Rally kommt eine Kunststoff-Verkleidung zum Einsatz, die unter anderem aus Kohlefaser und Kevlar gefertigt ist. Eine wabenförmige Struktur aus diesen Materialien wird auf der Unterseite des Fahrzeugs verwendet. Die Verwendung derartiger Werkstoffe bringt gleich mehrere Vorteile mit sich: 1) Stärke und Haltbarkeit – ideal für zusätzliche Sicherheit der Zwei-Mann-Crew im Cockpit,

2) Gewichtsreduktion bei zugleich höherer Festigkeit, und

3) einzelne Elemente können beim Service oder bei Beschädigungen einfach entfernt oder ersetzt werden.

Im Raum auf der Unterseite des Fahrzeugs sind nun alle drei erlaubten Ersatzräder sowie zwei Hydraulikheber, die aus dem Cockpit bedient werden, untergebracht. Bis dato wurden nur zwei Ersatzräder unter dem Fahrzeug mitgeführt. Dass nun auch der dritte Satz vom Kofferraum-Bereich unter den MINI John Cooper Works Rally wandert, hatte eine weitere Absenkung des Schwerpunkts zur Folge. Zugleich konnte dieGewichtsverteilung optimiert werden, was die Stabilität und  die damit verbundene Fahrdynamik weiter verbessert.

Mit dem neuen MINI John Cooper Works Rally halten auch neue Farben und Stilelemente auf der Rallyepiste Einzug, die dem sportlichen Auftritt der John Cooper Works Serienmodelle entsprechen. Darunter ist die exklusive MINI John Cooper Works Farbe Rebel Green mit der Kontrastfarbe Chili Red für das Dach sowie den neu gestalteten Sport Stripes. Weitere MINI Farben für den neuen X-raid Herausforderer sind Chili Red, White Silver und Light White. Das Exterieur wurde in enger Zusammenarbeit mit dem MINI Design Team entwickelt. So konnte die ursprüngliche robuste Außengestaltung des neuen MINI Countryman auch auf die Rennfahrzeuge übertragen werden, etwa bei Stoßfängern, Kühlergrill, Motorhaube, Seiten- und Heckgeometrien, Dachlinien und Side Scuttle. Zudem kommen zu ausgewählten Zeitpunkten neue Renn-Leichtmetallfelgen zum Einsatz, die von Modellen aus dem John Cooper Works Zubehör Programm abgeleitet wurde.

Das ursprüngliche Design des neuen MINI Countryman wurde auf den MINI John Cooper Works Rally übertragen und die wichtigsten Eigenschaften wurden hervorgehoben. Das Design-Team arbeitete nach dem Grundsatz ‚Form follows function‘ und hat das Original gezielt verändert. Die auffälligen Kotflügelverbreiterungen betonen die Falzlinien, was charakteristisch für den neuen MINI Countryman ist. Die Karosserie selbst ist an den Kotflügeln deutlich breiter. So konnte vor den Türen ein Luftauslass platziert werden.

Die ausdrucksstarke Motorhaube wurde zu Gunsten einer besseren Sicht für die Fahrer abgesenkt, die Gestaltung von Kotflügeln und Power Dome betont. Auch das robuste John Cooper Works ALL4 Exterior Optic Pack präsentiert sich in einer für den Rallye-Einsatz angepassten Form. Die Seitenverkleidungen des Unterbodenbereichs, der die Ersatzräder beherbergt, sind neue „Rocker Panels“ und zugleich ein neues herausstechendes Design-Merkmal des MINI John Cooper Works Rally.

Ein großer Lufteinlass ist im Dach integriert, eingerahmt von den originalen Dachträgern. Das Heck fällt MINI typisch ab – ein selbstbewusstes Statement und eine weitere Interpretation des ALL4 Packs.

Chassis und Fahrwerkkomponenten


Um die Sicherheit der Crew zu gewährleisten, wurde der Fahrgestellrahmen des MINI John Cooper Work Rally entsprechend den Vorgaben des Reglements durch einen Spezialrahmen ersetzt. Dieser wird nach FIA-Anforderungen aus Luftfahrtnormstahl gefertigt. Beim Design des Rahmens standen die speziellen Anforderungen im Cross-Country-Rennsport im Mittelpunkt. Die Fertigung des Rahmens setzte CP Autosport nach höchsten Qualitätsstandards aus der Luftfahrt um.

Während das Haupt-Chassis die Karosserie trägt und das Gerüst für die Antriebskomponenten bildet, ist der Motor auf einem eigenen Hilfsrahmen an der Front montiert. MINI Motorsport Partner X-raid hat diesen Hilfsrahmen so entwickelt, dass er entfernt werden kann. Dies zeichnet das Design des Chassis und des neuen Hilfsrahmens aus: falls nötig, kann der komplette Motor innerhalb einer Stunde ausgebaut werden.

Die Aufhängung stammt von den Spezialisten von Reiger Racing Suspension. An jeder Achse befinden sich vier voll einstellbare Dämpfer (zwei pro Rad), die den maximal zulässigen Federweg von 250 mm bereitstellen. Die Sechskolben-Bremssättel greifen belüfteten 320-mm-Stahlbremsscheiben. Die hinteren Bremssättel sind luft- und wassergekühlt. So ist selbst bei der Belastung von stundenlangem Fahren bei hohen Umgebungstemperaturen immer eine konstante Bremsperformance gewährleistet.

Motor und Getriebe

Eine exzellente Motor-Performance hinsichtlich Ansprechverhalten, Leistungs- und Drehmomentabgabe sowie höchster Zuverlässigkeit wird durch einen BMW Group TwinPower Turbo 6-Zylinder-Dieselmotor gewährleistet. Bei der Entwicklung spielte der Aspekt, dass das Fahrzeug in Langstrecken-Wettbewerben eingesetzt wird, eine wesentliche Rolle. Der 2.993 ccm Trockensumpf-Motor hat eine Leistung von 340 PS bei 3.250 U/min sowie ein Drehmoment von rund 800 Nm bei 1.850 U/min. Der Air-Restriktor hat einen Durchmesser von 38 mm.

Der Einsatz eines BMW Group Motors mit TwinPower Turbo Technologie im MINI John Cooper Works Rally ist naheliegend. Das kraftvolle und drehmomentstarke Triebwerk hat sich im Rennsport bewährt und MINI bereits zu zahlreichen Siegen geführt.

Höchstleistung bei niedrigen Drehzahlen trägt zur bekannten Zuverlässigkeit bei. Mit diesen Charaktereigenschaften ist der Motor ideal für alle Arten von Terrain: von steilen, felsigen Passagen bis hin zu breiten, WRC-ähnlichen Schotterpisten. Ein weiterer Trumpf ist der geringe Kraftstoffverbrauch eines auf den Renneinsatz abgestimmten Dieselmotors.

Ein neues Mapping des Motormanagements führte zu einer weiteren Optimierung des Kraftstoffverbrauchs. Bei unzähligen Teststunden konnte das Potenzial unter Rennbedingungen noch weiter ausgeschöpft werden, vor allem in Höhenlagen.

Die Route der Rallye Dakar 2017 erreicht in den Bergen Boliviens eine Höhe von durchschnittlich 3.000 Metern über dem Meer. Der geringere Sauerstoffgehalt der Luft in solchen Höhen wirkt sich nicht nur auf den Körper aus, sondern kann auch deutlichen Einfluss auf die Motor-Performance nehmen. Das neue Motor-Mapping garantiert jederzeit die volle Leistung und damit die bestmögliche Fahrbarkeit und Performance des MINI John Cooper Works Rally.

Im MINI John Cooper Works Rally wurde der bewährte Antriebsstrang des ALL4 Racing übernommen, mit dem MINI Motorsport die Allrad-Kategorie im Cross-Country-Rallyesport in den vergangenen Jahren dominiert hat.

Im Antriebsstrang ist eine AP Racing Kupplung mit einem sequenziellen SADEV Sechsgang-Getriebe kombiniert. Sperrbare, ölgekühlte Front- und Heckdifferenziale mit SADEV Zentraldifferenzial garantieren auf jedem Untergrund und bei allen Bedingungen maximale Performance.

Auch der Auspuffklang des MINI John Cooper Works Rally wird die Herzen der MINI Motorsport und MINI John Cooper Works Fans höher schlagen lassen. Die Akrapovič Abgasanlage ist eine Neuentwicklung mit Heckauslass.

Innenraum


Der Fahrzeug-Innenraum wurde neu gestaltet. Das Dashboard aus Karbon ist in drei Bereiche unterteilt: in ein Fahrer-, ein Mittel- und Beifahrerdisplay. Auf der Fahrerseite befinden sich eine Anzeige für den gewählten Gang, eine LED-Anzeige für die Drehzahl sowie eine Getriebeübersetzungs-Schaltanzeige.  Das Mitteldisplay informiert über Geschwindigkeit, Öldruck, Temperaturen der Flüssigkeiten sowie elektronische Funktionen, damit beide Crew-Mitglieder diese wichtigen Daten im Blick haben. Alle Navigationssysteme sind im Dashboard des Beifahrers untergebracht.

 


Veröffentlicht am: 20.11.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit