Startseite  

20.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 24. November 2016

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) An die regelmäßigen Ankündigungen zu Preiserhöhungen von Abonnements, seien es Zeitkarten im ÖPNV, die BahnCard oder Zeitschriften, haben sich die Verbraucher gewöhnt. Der Schritt, den der Internetgigant Amazon geht, ist allerdings außergewöhnlich. Der angebotene Servicedienst Prime soll demnächst 69 Euro pro Jahr kosten - anstatt bisher 49 EUR.

Das bedeutet einen Preisanstieg von über 40 Prozent. Diese Erhöhung tritt für alle Neukunden ab dem 1. Februar 2017 in Kraft. „Hohe Preissteigerungen von mehr als 10 % stellen immer ein erhöhtes Risiko für Unternehmen dar, weil Kunden weniger auf die absoluten als vielmehr auf die relativen Preisänderungen reagieren - es gibt aber Anzeichen dafür, dass Amazon ohne große Kundenabwanderung diese massive Preiserhöhung im Markt durchsetzen kann“, betont Prof. Dr. Andreas Krämer als Autor der Studie Pricing Lab 2016. Die Studie untersucht u.a. allgemein die Kundenbeziehung bei Amazon bzw. spezifisch im Falle von Amazon Prime.

Aktuelle Nutzer des Abo-Services Prime sollen bei einer Verlängerung des Vertrages ab dem 1. Juli 2017 69 EUR für die Dienste aufbringen, also 20 EUR mehr als derzeit. Zusätzlich soll eine monatliche Zahlweise durch das Unternehmen angeboten werden. Dieser Preis liegt dann bei 8,99 Euro im Monat. Bei der Einführung von Amazon Prime in Deutschland wurde 2007 ein Preis von 29 Euro aufgerufen. Zehn Jahre danach liegt dieser mit 69 EUR pro Jahr dann bei dem 2,4-fachen des Ausgangsniveaus. Allerdings hat sich in der Zwischenzeit auch die Leistung stark verändert, so bietet Prime neben dem kostenlosen Lieferservice u.a. auch die Möglichkeit von Video-on-Demand  oder Musikstreaming  an.
Mindestens 80 % der Prime-Kunden halten die Top3-Leistungen (kostenlose Lieferung, Video- und Musik-Streaming) für sehr attraktiv. Darüber hinaus werden aber auch die kostenlose Nutzung der Kindle-Leihbücherei, der unbegrenzte Speicherplatz für Fotos im Amazon Cloud Drive und der Premiumzugang auf BuyVIP aus Sicht der Kunden geschätzt. Jeder zweite Kunde findet fünf und mehr Leistungen des Prime-Abos attraktiv. Das bedeutet, dass die Prime-Kunden i.d.R. eine hohe Wertschätzung für das Leistungsbündel haben …  und dies wiederum führt zu einer starken Inanspruchnahme.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/News20161124_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 24.11.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit