Startseite  

23.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 26. November 2016

Michael Weyland informiert

Foto: Toyota Deutschland GmbH

Heute möchte ich mit Ihnen mal wieder eines meiner beliebten Ratespiele spielen. Was haben NASA, IKEA, RAV4 und C-HR gemeinsam? Also gut, bevor Sie sich weiter Ihr Hirn zermartern: es handelt sich dabei um Akronyme,  also Kurzworte, die aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter zusammengesetzt sind.

Sie können ja mal googeln, was sich hinter den beiden ersten verbirgt. RAV4 ist übrigens die Abkürzung für Recreational Active Vehicle with 4‐Wheel-Drive bei Toyota. Und was C-HR bedeutet, weiß Toyota Pressesprecher Thomas Heidbrink.     

Foto: Toyota Deutschland GmbH

Thomas Heidbrink:
Der RAV4 ist quasi das SUV, das wir anbieten, und jetzt haben wir ein Mini-SUV, den kleinen Bruder vom RAV4 und hier folgen wir im Prinzip der gleichen Idee: das C steht für Coupé, das verweist auf die Dachlinie und die Form, H steht für „High“ und R für „Rider“.  Also das ist im Prinzip das Gelände, was dahinter steckt, hoch sitzend, das SUV-artige, kombiniert mit dem Coupé, und das ergibt dann zusammen den Coupé High Rider, oder kurz einfach C-HR genannt!  

Mit dem C-HR stößt Toyota in das Mini-SUV-Segment vor, in dem der Hersteller bisher nicht aktiv war. Neue Segmente zu bedienen bietet natürlich eine große Chance,  zusätzliche Kunden zu erobern! Während andere Segmente wie der Kombi schrumpfen, wachsen Segmente wie die der SUVs.   




Foto:
Toyota Deutschland GmbH


Thomas Heidbrink:
Man merkt, dass sich der Kunde eben von diesem klassischen Kombi eben wegbewegt, in diesen SUV-Bereich. Da hat er quasi die Vorteile von einem Kombi, er hat Platz um sich herum, er hat aber zusätzlich das hohe Sitzen, die Rundumsicht, das sind alles Sachen, die dort zusammenkommen und die befeuern natürlich, dass dieses SUV Segment im weitesten Sinne – also vom luxuriös ausgestatteten SUV bin hin zu einem Mini-SUV, diesem Crossover, wie der C-HR es jetzt ist – dass es da eine enorme Nachfrage gibt! 

Und eines fällt beim C-HR auf Anhieb auf.  



Foto:
Toyota Deutschland GmbH


Thomas Heidbrink:
Er sieht anders aus als ein klassischer Toyota, er hat eine ganz andere Designsprache und es ist der Erste, der eben dieses High Rider, das SUV-artige mit dem coupéhaften kombiniert.   

Toyota bietet den neuen C-HR zum Start mit einem klassischen Verbrennungsmotor und einem Hybridsystem an. Toyota ohne Hybrid ist ja auch kaum vorstellbar. Über dieses Thema und weitere interessante Details des neuen C-HR wie seine Preise werden wir uns in Kürze noch einmal genauer unterhalten.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/autonews20161125_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 26.11.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit