Startseite  

24.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

40. Dresdner Musikfestspiele

Glanzvolles Programm mit erlesenen Künstlern – und neuem Konzertsaal

Das bekannteste ostdeutsche Klassikfestival lässt es zum 40. Jubiläum ordentlich funkeln. „Wir feiern das Jubiläum mit Juwelen“, sagt der Intendant. Starinterpreten der Musikwelt geben sich in Dresden die Klinke in die Hand. Und Jan Vogler darf zu Recht vor Stolz die Brust anschwellen. Der Intendant kann  vom 18. Mai bis 18. Juni 2017 ein besonders glanzvolles Programm präsentieren. mit erlesenen Künstlern – und neuem Konzertsaal!

Er hat so viele Stars eingeladen, wie noch nie jemand in der 40-jährigen Festival-Historie. Allein 15 Orchester gastieren in 58 Veranstaltungen. Es dirigieren umjubelte Maestros. Und an Solisten werden internationale Stars wie die Geigenlegende Anne-Sophie Mutter ,Diana Damrau, Bryn Terfel, Max Raabe und auch US-Schauspieler Bill Murray für strahlende Momente in den Konzertsälen sorgen. Der Hollywood-Schauspieler, der in Erfolgsstreifen wie „Und täglich grüßt das Murmeltier“, „Ghostbusters“ und „Lost in Translation“ Hauptrollen gespielt hat, wird mit dem auch Cello spielenden Vogler eine literarisch-musikalische Matinee gestalten.„Bill Murray, Jan Vogler & Freunde"

Erste CD der Festspiele

Das Dresdner Festspielspielorchester veröffentlicht nach den gefeierten Konzerten in den vergangenen fünf Jahren seine erste CD. Die Studio Aufnahme mit der 2. Sinfonie und dem Cellokonzert von Robert Schumann entstand unter der Leitung von Ivor Bolton und mit dem Cellisten Jan Vogler als Solist.

Das Orchester nähert sich auf historischem Instrumentarium dem Originalklang der Werke von Beethoven, Strauss und Wagner.

20 Spielstätten nutzt das Festival 2017. Aber 15 der Top-Gastspiele finden im dann wiedereröffneten Kulturpalast statt, der schon vor seinem Umbau Podium der Festspiele war.

Das Thema der Festspiele lautet „Licht“. Vogler will es als immerwährende menschliche Vision der Aufklärung verstanden wissen, will Lichtgestalten und Querdenker der Musikgeschichte wie Bach, Beethoven und Schostakowitsch präsentieren. Und dies mit „vielen stillen und frechen Revoluzzern“, wie er seine Künstler nennt. „Neue Wege der Präsentation klassischer Musik“ will auch Vogler beschreiten- „mit wunderbaren Künstlern, vielfältigen Angeboten und facettenreichen Spielstätten“

Es gibt eintrittsfreie Veranstaltung „Dresden singt und musiziert“ auf dem Neumarkt, oder für 10 Euro den Besuch der „Opernbaustelle“. Oper selber machen ist die Devise beim Opernbaustellen-Wettbewerb, zu dem die Musikfestspiele gemeinsam mit der Taschenoper Lübeck einladen. Hier können Dresdner Schülerinnen und Schüler anhand von vier Musikstücken aus Ludwig van Beethovens »Fidelio« eine eigene Kurzoper kreieren. Bei der Aufführung wird dann das beste Ergebnis prämiert.

Die Festwochen bieten nicht nur Klassik. Beim Projekt „Klingende Stadt“ bespielen Laien das Dresdner Zentrum. Mit Max Raabe und dem Palastorchester ist der musikalische Glamour der 20er- und 30er-Jahre zu erleben. Schauspieler Sky du Mont liest aus der Biografie des mit Dresden familiär verbandelten Casanovas. Und das renommierte Armida Quartett spielt passende Werke von Haydn und Mozart.

Erstmals wird das Festspielorchester nicht nur in Dresden musizieren. Als Botschafter soll es am 11.06.2017  unter Leitung seines Chefs Ivor Bolton in der Berliner Philharmonie mit seinen historischen Instrumenten begeistern.

Programm

Das Dresdner Festspielorchester ist 2017 in folgenden Konzerten zu erleben:
30.04.2017 Dresden, Kulturpalast, mit Jan Vogler – Beethoven, Weber, Schumann

10.06.2017 Dresden, Palais im Großen Garten, mit Jan Vogler – Strauss und Wagner

10.06.2017 Dresden, Frauenkirche, mit Waltraud Meier – Wagner, Strauss, Beethoven

11.06.2017 Berlin, Philharmonie, mit Waltraud Meier – Wagner, Strauss, Beethoven

17.06.2017 Dresden, »Dresden singt & musiziert«, Opernchöre und Mitsingprogramm

18.06.2017 Dresden, Kulturpalast, »Leonore« Urfassung von Beethovens »Fidelio«

Karten können per Post (Besucherservice der Dresdner Musikfestspiele, Hauptstraße 21, 01097 Dresden), per E-Mail (besucherservice@musikfestspiele.com), im Internet, telefonisch (+49 (0)351/656 06 700) bzw. im Besucherservice Weiße Gasse 8, 01067 Dresden erworben werden.

Neuigkeiten zu den Dresdner Musikfestspielen finden sich unter www.musikfestspiele.com sowie auf Facebook und Twitter: www.facebook.com/DresdnerMusikfestspiele/
https://twitter.com/dresdenfestival

Foto: Marco Borggreve

 


Veröffentlicht am: 15.12.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit