Startseite  

19.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Blabla

… und wieder Krokodilstränen

Um es gleich klar zu sagen: Ich hasse all die feigen Attentäter und Amokläufer. Ich hasse all diese feigen Mörder. Ich hasse all die kaputten Typen, die meinen, mit dem Tod unschuldiger und unbeteiligter Menschen irgendein Problem auf dieser Erde lösen zu können. Ich frage mich, wann diese Idioten endlich lernen, dass ihre Tat nichts, aber auch gar nichts ändert – außer für alle zum Schlechten.

Es ist auch klar, dass ich immer wieder sehr betroffen bin, wenn Menschen Opfer von Anschlägen werden. Die Betroffenheit ist um so größer, umso näher dran diese Anschläge stattfinden. Auch die Angst wird größer, dass es Menschen treffen kann, die mir etwas bedeuten.

Ich bin aber auch so richtig sauer auf alle, die nach jedem Anschlag, nach jedem Terrorangriff, nach jedem Amoklauf ihre Krokodilstränen vergießen. Ich bin mindestens genauso wütend auf alle, die mir, die uns dann glauben machen wollen, dass jetzt die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt werden. Ich bin wütend auf die, die immer nach den Taten der Verrückten irgendwo Betonklötze aufstellen lassen und einige bewaffnete Polizisten auf die Straße schicken. Als ob das irgend etwas ändern würde. Wenn dem nämlich so wäre, stellte sich ja die Frage, warum man das nicht vorher gemacht hat. Hätten Betonklötze den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt wirklich verhindern können, dann haben sich alle Verantwortlichen mitschuldig an den Toten gemacht. Schließlich wussten alle um die Bedrohungslage und haben genau diese Betonklötze nicht aufstellen lassen.

Genau so sauer bin ich auf all die, die jetzt in den Medien ihr Blabla absondern. Ich bin sauer auf die, die es schon immer wussten, auf die, die versuchen zu erklären wie wir den Terror verhindern können. Hallo, Terror ist kein Phänomen des 21. Jahrhunderts. Er war noch nie wirklich zu verhindern. Vielleicht lesen die „Experten“ mal in ihrem Geschichtsbuch nach. Liebe Kollegen in Funk und Fernsehen, verzichtet auf das Blabla dieser „Experten“, verzichtet auf Sondersendungen in denen das x-te Mal das schon x-mal gezeigtes Material gezeigt wird. Gebt dem Terror nicht so viel Sendezeit. Gleiches gilt auch für die Printmedien. Dinge wie in einer Dauerschleife zu wiederholen – das hat nichts mit seriöser Berichterstattung zu tun.

Regelrecht für Brechreiz sorgen die Politiker, die wieder und wieder ihre Krokodilstränen, ihr Betroffenheitsgesabbere immer dann ablassen, wenn eine Kamera auf sie gerichtet ist. Noch ein Zahn schärfer sind all die Populisten, die immer gleich wissen, wer schuldig ist, die gleich das probate Mittel zur Hand haben, wie man künftig Terroranschläge verhindern kann. Sehr geehrte Damen und Herren in der Politik, Sie haben doch die gleichen Vorschläge schon vor Jahren gemacht. Warum gibt es denn noch immer solche Anschläge? Geben Sie doch mal endlich zu, dass Sie keine Ahnung haben, wie man solche Anschläge wie gerade in Berlin verhindern kann. Sagen Sie doch mal die Wahrheit. Das kommt bei den Leuten, das kommt bei uns Wählern sicherlich besser an, als dieser ständige Populismus von AFD, CSU und Teilen der CDU.

Um noch mal etwas positives zu sagen: Mir hat die kühle und vor allem zurückhaltende und abwartende Art des Bundesinnenminsters Dr. Thomas de Maizière gefallen.

Nun habe ich mich so richtig in rage geschrieben, doch das musste raus.

Ich wünsche Ihnen dennoch ein genussvolles Frühstück und eine ruhige Weihnachtsvorbereitung.

 


Veröffentlicht am: 21.12.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit