Startseite  

30.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das perfekte Käsefondue

Bayerisches Käsefondue



Gerade im Winter gibt es nichts Schöneres, als gemütlich mit Freunden und Familie zum Essen zusammenzusitzen. Besonders gut passt dann Käsefondue: Es wärmt behaglich von innen und macht den Abend zu einem geselligen Genuss-Erlebnis.

Damit das Fondue gelingt, muss man einige Dinge beachten:

Den passenden Käse auswählen

Für Fondue eignen sich besonders Käsesorten, die nicht länger als 12 Monaten gereift sind, wie etwa junger Hartkäse, Schnittkäse, Weichkäse. Hier sorgt der relativ hohe Wassergehalt für gute Schmelzeigenschaften. Besonders schmackhaft wird es, wenn man würzige und milde Käse zu gleichen Teilen mischt: Zum Beispiel 5-12 Monate gereifter Allgäuer Bergkäse vermengt mit Tilsiter oder junger Allgäuer Emmentaler mit Raclettekäse. Auch ein kleiner Anteil Camembert ohne Rinde kann dem Fondue eine individuelle Note verleihen (höchstens 1/5 der Gesamtkäsemenge). Von den genannten Käsesorten gibt es auch gute regionale Anbieter.

Tipps für die Zubereitung


Damit das Fondue die richtige Konsistenz bekommt, sollte man den Käse vor dem Erhitzen fein reiben. Im Fonduetopf Wein, Käse und die Speisestärke gut vermengen. Die Zutaten unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen und anschließend auf dem Rechaud bei mittlerer Hitze warm halten.

Mit weiteren Zutaten verfeinern

Je nach Geschmack eignen sich verschiedene Gewürze: So kann man den Fonduetopf vorab mit einer Knoblauchzehe ausreiben - gibt einen herrlichen Geschmack! Muskatnuss, süßes Paprikapulver oder Kümmel eignen sich als feine Note. Und wer es gern scharf mag, nimmt Pfeffer oder Chili.

Bayerisches Käsefondue

Zutaten:
500 g Allgäuer Emmentaler (45% Fett i.Tr.)
300 ml Weißwein
1/2 Knoblauchzehe
6 cl Kirschwasser
2 TL Speisestärke
1 Baguette
Pfeffer, Muskat

Die Zubereitung:
Baguette in Würfel schneiden. Feuerfeste Schüssel mit dem Knoblauch ausreiben. Allgäuer Emmentaler fein reiben und mit dem Weißwein in die Schüssel geben, verrühren. Alles unter kräftigem Rühren aufkochen, nach und nach die in Kirschwasser aufgelöste Stärke hinzufügen. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Schüssel auf ein Rechaud stellen. Weißbrotwürfel auf Gabeln spießen und in das Fondue tauchen. Das Fondue immer wieder einmal umrühren, damit der Käse sich nicht ansetzt. Dazu reicht man einen trockenen Weißwein und Kirschwasser.

Das Käsefondue schmeckt nicht nur mit Brot hervorragend. Alternativ lässt sich auch Gemüse oder Kürbis hervorragend in den Käse stippen.

Quelle: Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft; LVBM

 


Veröffentlicht am: 26.12.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit