Startseite  

26.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Vernetzt und intelligent in eine sichere Zukunft

ZF auf der CES 2017

Knapp zwei Jahre nach der Übernahme von TRW Automotive präsentiert sich ZF vom Bodensee auf der „Elektronikmesse CES 2017 (5. bis 8. Januar) in Las Vegas als globaler, integrierter Systemanbieter.

Die Digitalisierung mechanischer Komponenten, das Forcieren der Elektromobilität sowie die Reduzierung von Verkehrsunfällen und Emissionen stehen dabei im Fokus. Mit der Entwicklung von zukunftsweisenden Technologien und Geschäftsmodellen unterstreicht das Unternehmen seinen Anspruch, beim Megatrend Autonomes Fahren eine wesentliche Rolle zu spielen – im Pkw genauso wie im Nutzfahrzeug.

„Die Elektromobilität und das autonome Fahren verändern die Fahrzeugbranche grundlegend und enorm schnell“
, sagt Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG. Um mit diesem Tempo nicht nur Schritt zu halten, sondern die Geschwindigkeit bei den zentralen Themen Sicherheit und Effizienz auch in Zukunft vorzugeben, stelle sich der Automobilzulieferer zunehmend digital auf: „Die Digitalisierung hilft uns dabei, schneller und effizienter zu forschen, zu entwickeln und zu produzieren. Als Systemanbieter für intelligente Mobilität werden wir den Straßenverkehr noch sicherer und effizienter gestalten. Softwareprodukte selbst sind dabei eine immer wichtigere Quelle der Wertschöpfung und unverzichtbares Differenzierungsmerkmal.“

Intelligente Mobilität

Unter dem Motto „See – Think – Act“ ist der Automobilzulieferer entlang der gesamten Wirkungskette des automatisierten Fahrens aktiv: von der Sensorik („See“) über die entsprechende Systemintelligenz in Form von Software oder leistungsfähigen Steuergeräten („Think“) bis hin zur Aktuatorik („Act“). Diese Technologien vernetzt der Systemlieferant nicht nur innerhalb eines Fahrzeugs miteinander: Die Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern, mit Infrastruktureinrichtungen oder mit der Cloud erweitern das Leistungsvermögen von Sicherheits- und automatisierten Fahrfunktionen enorm.

Vernetzung aller Verkehrsteilnehmer

In Las Vegas zeigt ZF erstmals den X2Safe-Algorithmus. Er ist in der Lage, Autofahrer und schwächere Verkehrsteilnehmer wie Passanten und Radfahrer frühzeitig vor Kollisionen zu warnen und Unfälle zu verhindern. Die Technologie lässt sich mit wenig Aufwand implementieren. Sie ermöglicht erstmals die komplette Vernetzung von Automobilen und schwächeren Verkehrsteilnehmern in der Cloud. Für den Automobilzulieferer ist der cloudbasierte Algorithmus ein weiterer Baustein in der Digitalisierung mechanischer Komponenten.

Text: ZF/EH
Foto: ZF

 


Veröffentlicht am: 03.01.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit