Startseite  

19.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Alles alle

Na, fast alles...

Weihnachten ist vorbei – das sagt mir nun auch ein Blick in den Kühlschrank. Bis auf einige Reste, die aber noch für zwei Mittagessen und zwei Abendessen für zwei  Menschen reichen, klaffen Lücken. Vor allem Frisches fehlt inzwischen.

Also das erste Mal in diesem Jahr ab in den Supermarkt. Ja, wer selber kocht, muss auch selber einkaufen. Ich will hier gar nicht so intensiv auf den an Unsinnigkeiten nicht zu überbietenden Ernährungsreport 2017 eingehen. Nur soviel: So ein Unsinn kommt heraus, wenn man bei Billig-Döner und 1,99-Euro-Pizza auch noch kifft.

Ich liebe es, selber zu kochen. Das macht Spaß, ist billiger und deutlich abwechslungsreicher als Fastfood vom Imbiss oder aus Kühltruhe und Fertigkostregalen. Ich kann selber am Herd stehend viel mehr variieren und experimentieren. Ich kann dann mein Lieblingsessen genau so zubereiten wie es mir schmeckt. Ich weiß so auch, was ich da esse – zumindest in großen Teilen.

Und doch, liebe falsch ernährte Ernährungsreportersteller, komme ich nicht an der Tiefkühltruhe vorbei. Da gibt es nämlich nicht nur Fertigkost, sondern auch sehr frisch eingefrorenes Gemüse. Das ist häufig besser, als das lange lagernde frische Gemüse.

Beim Einkaufen achte ich auch nur in wenigen Fällen auf regionale Produkte. Es wird einfach nicht alles in der Region angebaut und produziert – es sein denn regional steht für Mitteleuropa. Wobei, Apfelsinen und Mandarinen kommen genauso wenig daher, wie Backpflaumen. Ich bin auch nicht – wie laut dem Ernährungsreport die 14jährigen in diesem Land – bereit für ein Kilo Fleisch im Schnitt über 13 Euro auszugeben. Ich halte das auch für absolut übertrieben. Mich würde außerdem mal interessieren, wer auf die Idee kommt, so jungen Menschen die Frage zu stellen, wie viel sie für Fleisch ausgeben. Ich habe noch nie einen 14jährigen bei meinem Mezger Schnitzel, Hackfleisch oder Hirschfilet kaufen sehen.

Was ich aber mache, ist saisonale Ware zu kaufen. Was sollen jetzt Erdbeeren oder Spargel im Obst- und Gemüseregal? Jetzt sind  Kohl und Wurzelgemüse angesagt. Meine Entdeckungen des vergangenen Jahres waren übriges Petersilienwurzeln und Pastinaken. Beides ist super leicht zuzubereiten und schmeckt auch noch superlecker. Mein Winterfavorit ist allerdings Kürbis – vor allem gebraten oder als wärmende Suppe. Es gibt kaum etwas besseres nach einem winterlichen Spaziergang.

Na, etwas besseres gibt es noch – und das muss ich gar nicht einkaufen. Ich meine die letzte Stolle, die letzten Weihnachtsmänner und die letzten Lebkuchen. Doch hier ist Vorsicht angesagt, sonst passt das Weihnachtsgeschenk am Ende nicht mehr.

Deshalb gibt es zum Frühstück auch nur einen Joghurt.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück und viel Spaß beim Kochen.

 


Veröffentlicht am: 04.01.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit