Startseite  

26.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Stille Felsenwelt

Winterwandern im Elbsandsteingebirge

Ob mit oder ohne Schnee – Winterwandern in der bizarren Felsenwelt zwischen Dresden und Prag ist ein Erlebnis. Jetzt genießen Besucher sogar auf den beliebtesten Touren die Stille der Natur. Drei Winterwanderwege führen zu den bekanntesten Aussichtspunkten der Region.

Majestätisch ragen in der Ferne die Felsen aus dem Boden, links und rechts des Pfades liegen einsame Felder und Wiesen. Auf dem Weg begrüßen sich zwei Wanderer. Es sind die einzigen hier. Winter im Elbsandsteingebirge.

Die grenzübergreifende Region südöstlich von Dresden mit ihren beiden Nationalparks Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz ist im Sommer ein beliebtes Reiseziel für Wanderer und Bergsteiger. In der kalten Jahreszeit kommen nur wenige, um die einmalige Felslandschaft aus Tafelbergen, Felsenriffen und Schluchten zu sehen. „So hat man herrliche Wege und Aussichten oft ganz für sich allein“, sagt Yvonne Brückner, Aktivurlaubsexpertin vom Tourismusverband Sächsische Schweiz. „Da kommt schon ein wenig Wildnisgefühl auf.“

Wenn kein Glatteis ist, sind alle Wanderwege auch im Winter begehbar. Die Wege werden bei Schnee jedoch nicht geräumt. Gute Wanderschuhe und -stöcke sind empfehlenswert. Zu den ausgewiesenen Winterwanderrouten zählen der Panoramaweg von Bad Schandau nach Lichtenhain, der Aufstieg zum Pfaffenstein und der Weg zum bekannten Basteifelsen.

Panoramaweg von Bad Schandau nach Lichtenhain (9 Kilometer)
Seinen Namen verdankt der neun Kilometer lange Panoramawanderweg den einzigartigen Aussichten auf die Gipfel der Sächsischen Schweiz, wie die Felsenkette der Schrammsteine und Affensteine, den Lilienstein und den Pfaffenstein. Er beginnt am Parkplatz Kiefricht, oberhalb von Bad Schandau und führt auf einem Pfad ohne große Steigung durch Wiesen und Felder durch Altendorf und Mittelndorf nach Lichtenhain. Der Bus bringt den Wanderer zum Ausgangspunkt zurück.

Aufstieg zum Tafelberg Pfaffenstein (3 Kilometer)
200 Höhenmeter sind beim drei Kilometer langen Aufstieg zum Pfaffenstein zu überwinden. Nach dem Start am Parkplatz Pfaffendorf zwängen sich Wanderer zwischen meterhoch aufsteigenden Felsen auf Eisenleitern durch das „Nadelöhr“. Der Felsenspalt ist so schmal, dass zwei Personen nicht aneinander vorbei kommen. Bei Schnee oder Glatteis sollte der bequemere Aufstieg vorbei am Jäckelfels gewählt werden. Oben angekommen, werden die Besucher mit einer Aussicht auf die Tafelberge des Elbsandsteingebirges belohnt, von denen es mindestens zwei Dutzend allein auf deutscher Seite gibt. Beeindruckend ist der Blick auf die Barbarine, eine über 40 Meter hohe Felsnadel. Die Berggaststätte Pfaffenstein lädt auch im Winter an Wochenenden und Feiertagen zur Einkehr ein.

Tour zur Bastei und Basteibrücke (6 Kilometer)
Wie eine mächtige Kleckerburg ragt das beliebte Fotomotiv zwischen Wäldern hervor. Die Bastei ist in den Sommermonaten Anziehungspunkt für Hunderttausende, im Winter geht es deutlich ruhiger zu. Die sechs Kilometer lange Tour startet in Wehlen auf dem Markt, führt in den Uttewalder Grund, über den Steinernen Tisch zum Basteifelsen und zur bereits 1850 gebauten Basteibrücke. Als Markierung dient der „Rote Punkt“.

Von oben eröffnet sich ein Panorama auf die großen Tafelberge, wie den Lilienstein oder den Königstein. Bei guter Sicht ist der Blick bis in die Böhmische Schweiz und das Erzgebirge frei. Im Panoramarestaurant Bastei genießen müde Wanderer die regionale Küche mit atemberaubendem Ausblick. Der Abstieg verläuft über Stufen zum Kurort Rathen. Mit der S-Bahn oder zu Fuß entlang der Elbe geht es zurück nach Wehlen.

Detaillierte Kartenausschnitte und sechs weitere Winderwanderwege im Elbsandsteingebirge finden sich in der Winterbroschüre „Die Sächsische Schweiz im Winter“ des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz. Sie kann kostenlos unter Telefon +49 3501 4701-47 bestellt oder im Internet unter www.saechsische-schweiz.de heruntergeladen werden.

Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
Bahnhofstr. 21, 01796 Pirna
T.: +49 3501 4701-47
E-Mail: info@saechsische-schweiz.de
www.saechsische-schweiz.de

Foto: Silvio Dittrich/Tourismusverband Sächsische Schweiz

 


Veröffentlicht am: 22.01.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit