Startseite  

17.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Oh mein Gott

Habe ich mich verhört?

In vielen Rundfunksendern gibt es so etwas wie das Wort zum Tage. Dort kommen zumeist Geistliche zu Wort, die uns einige Gedanken mit auf den Tag geben wollen. Ich höre das fast jeden Morgen. Bei manchen Beiträgen kann ich nicken, viele sagen mir nichts. Es kommt aber auch vor, dass ich ganz verwundert aufhorche.

Das passierte vor einigen Tagen bei einem solchen Beitrag auf Deutschlandradio Kultur. Dort hörte ich den Satz: „Gott schafft das mit unsere Hilfe“. Ich stutzte und wunderte mich gleichzeitig. An dem Satz störte, verstörte mich etwas. Gott braucht unsere Hilfe? Hat das wirklich jemand gesagt? Hat das jemand gesagt, von dem man wohl glauben kann, glauben soll, dass er an Gott glaubt? Dort im Radio redete gerade niemand, der Gott leugnet, der voller Inbrunst singen würde: „Es rettet uns kein höheres Wesen… „ wie es im Lied „Die Internationale“ heißt.

„Gott schafft das mit unsere Hilfe“ – heißt das nun, dass Gott nicht allmächtig ist, dass er so schwach ist, dass er unsere Hilfe braucht? Gott braucht die Hilfe von Wesen, die sich in so vielen Fällen nicht selber helfen können? Wenn das wirklich so sein sollte, warum beten wir zu Gott, warum bitten wir ihnen in so vielen Fällen dann gerade Gott um Hilfe? Bitten wir da bei jemand um Hilfe, der unsere Hilfe braucht? Ist Gott nicht mehr als unser Nachbar, der unserem Auto Starthilfe gibt, der unsere Post entgegennimmt, der uns hilft?

Ich hoffe, so war der Satz „Gott schafft das mit unsere Hilfe“ nicht gemeint. Vielleicht wollte man uns damit nur erklären, warum so viel Elend, so viel Leid in der Welt ist. Sieht man es mal nicht aus der kirchlichen, der religiösen Brille, so kommt ja schnell zu der Einschätzung, dass Gott mit dem ganzen Mist, der uns passiert, den wir anrichten völlig überfordert ist. Gott braucht also unsere Hilfe.

Das kann man durchaus so sehen und auch mir geht es immer wieder so, dass ich daran zweifele, dass da irgendwas, irgendwer ist, der für uns alles regelt. Doch auf den Satz „Gott schafft das mit unsere Hilfe“ wäre ich nicht gekommen. Ich wäre auch nie darauf gekommen, den aus dem Mund eines Geistlichen zu hören. Ja, mit der Aussage „Helf Dir selbst, dann hilft Dir Gott“ kann ich etwas anfangen. Sich nicht allein auf Gott zu verlassen, dass ist verständlich. Doch Gott helfen? Nein, dass ist mir zu starker Tobak.

Jetzt mache ich Frühstück – ohne göttliche Helfe. Doch dafür danken, dass ist o.k..

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Sonntagsfrühstück.

 


Veröffentlicht am: 05.02.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit