Startseite  

25.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Paperpearl: Schmuck aus den Fasern der Natur

Manufaktur fertigt einzigartige Kollektion aus Flachs & Edelstahl

Manche Neuheiten verbreiten sich erst ganz leise: Hier ein Geheimtipp, da eine Empfehlung, ein einzigartiges Präsent – Paperpearl!

Plötzlich ist Paperpearl-Schmuck ein Must-have, die Geschichte der Schmuck-Designerin Heike Gödecke in aller Munde. Denn sie ist zugleich Erfinderin: Paperpearl ist eine Weltneuheit – ein nie dagewesenes Material, erschaffen für eine einzigartige Schmuckkollektion.

Weltweit suchen Designer nach neuen, natürlichen Fasern; Heike Gödecke hat sie gefunden. Sie arbeitet mit Flachs, einer Pflanze, die nicht gemäht, sondern gerupft und dann in feine Fasern verarbeitet wird.

Dass Flachsfasern vielseitig sind, ist schon historisch bekannt: Sie stecken in Leinenhemden, in Sportgeräten, selbst im Dachhimmel eines Trabbis. Doch bei Heike Gödecke ist Flachs mehr als ein Naturfaserverbundstoff. Aus ihrer geheimen Zauberformel entsteht ein Feuerwerk an Faszination, ein Kaleidoskop an Farben, gebannt in Ringe und Ohrringe, Armband, Kette und Collier.

Immer neue Kreationen verlassen Heike Gödeckes Manufaktur in Rottenburg am Neckar. Eben noch war ein mehrköpfiges Team damit befasst, das innovative Material liebevoll von Hand zu Perlen zu drehen, da hat die Künstlerin schon ihre Faszination für Perlen in Würfelform entdeckt. „Wer sagt, dass immer alles so bleiben muss, wie es war?“, lächelt die 57-Jährige, und hat neben der Würfel- und Kugelform sogar noch eine dritte Art von Perlen geschaffen, die Linie TAO von Paperpearl.

In spannungsvoller Kombination mit Edelstahl entstehen Schmuckstücke in leuchtenden Farben mit eigenwilligem Charakter – garantiert lichtecht, wasserfest und hautverträglich.

Das Spiel der Farben ist ein Markenzeichen von Paperpearl: Bis heute ist eine Palette 60 brillianter Farbtöne entstanden, die in unzähligen Variationen angeordnet und marmoriert werden können. Mit jedem Vorgang entstehen neue, feinste Strukturen und Muster – jedes Paperpearl-Schmuckstück ist ein Unikat.

 


Veröffentlicht am: 11.02.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit