Startseite  

24.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der neue Kia Rio

... getestet von Michael Weyland



Wenn ein neues Auto vorgestellt wird, hat man als Motorjournalist jedes Mal das gleiche Problem. Man hat nicht einmal den Hauch einer Chance, auch nur den größten Teil dessen vorzustellen, was für Käufer wichtig sein könnte. Das geht mir beim neuen Kia Rio genauso. Also habe ich ein paar wichtige Dinge ausgesucht, die Ihnen hoffentlich weiterhelfen!

Darum geht es diesmal!

Mit Sprichworten kann man durchaus auch mal an Grenzen stoßen. So sagt man ja gerne, dass aller guten Dinge drei sind. Kia hat soeben den neuen Rio vorgestellt und das ist bereits die VIERTE Modellgeneration, also müsste man sagen: „Aller guten Dinge sind vier!“ Der Rio gehört größenmäßig ins so genannte B-Segment, wirkt aber in seinem Innenraum deutlich größer. Zudem bekam er ein verändertes Außen-design, das Interieur wurde deutlich aufgewertet, dazu kommen eine erweiterte Motorenpalette und neueste Infotainment- und Sicherheitstechnologien.

Power und Drive!

Beim neuen Kia Rio kann man unter fünf Motoren auswählen. Sie haben eine Leistungsausbeute zwischen 62 und 88 kW (84 und 120 PS). Ein besonderes Augenmerk sollte man sicherlich dem neuen, T-GDI genannten, 1,0-Liter-Benzindirekteinspritzer widmen, der in zwei Vari¬anten mit (74 oder 88 kW) 100 oder 120 PS zu haben ist. Schon im bisherigen Rio gab es den 1,2- und 1,4-Liter-Benziner sowie den 1,4-Liter-Diesel. Diese drei Aggregate wurden natürlich überarbeitet.

Die Innenausstattung!

Ausgesprochen wohl kann man sich im Innenraum das neuen Kia Rio fühlen. Der Rio überzeugt direkt mit einem fahrerorientierten Cockpit, sprich, die Zentralkonsole neigt sich deutlich zum Fahrer hin. Ein Highlight ist fraglos der 7-Zoll-Touchscreen des neuen Navi¬gationssystems, der in der Platinum Edition Serie ist, im Spirit ist er optional zu haben. Dieses neue Navigationssystem wird speziell die immer stärker wachsende Schar der Connectivityfans begeistern. Durch die Integration von Android Auto™ und Apple CarPlay™ lassen sich kompatible Mobiltelefone optimal mit dem System zu verbinden. So lassen sich viele eigene Apps und Smartphone-Funktionen auf den Touchscreen spiegeln, angenehmer geht es kaum.

Die Kosten!

Da der Kia Rio ja offiziell in die Kategorie Kleinwagen fällt, ist es schön zu sehen, dass er auch schon für einen kleinen Preis zu haben ist. Ab 11.690,-- Euro trennt sich der Kia-Händler von einem Rio in der Attract-Ausstattung mit 62 kW/84 PS Motor.

In der Topausstattung Platinum Edition mit dem 1.4 CRDi mit 66 kW / 90 PS muss man allerdings 22.190,-- Euro investieren. Aber das ist der Wagen auch wert. Der Kian Rio ist es übrigens auch wert, dass man ihn beim nächsten Autokauf in die engere Wahl nimmt.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter www.was-audio.de/aatest/2017_kw_08_Der_neue_Kia_Rio_Autotipp_kvp.mp3

Fotos: © Kia

 


Veröffentlicht am: 20.02.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit