Startseite  

26.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

The Brando - das nachhaltige Paradies für Stars

Vom Filmset zum nachhaltigen Pioniermodell

The Brando ist ein exklusives Luxusresort in Französisch-Polynesien im atemberaubenden Privatatoll Tetiaroa, etwa 45 Kilometer nördlich von Tahiti. Mit Air Tetiaroa zu erreichen, bietet die Insel einen unglaublichen Luxus inmitten von unberührter Natur. The Brando ist ein Pioniermodell aus nachhaltiger Technologie, Luxus und polynesischer Kultur.

„Meuterei auf der Bounty“ – Marlon Brando als früher Visionär

1961 drehte Marlon Brando den berühmten Film „Meuterei auf der Bounty“ in Französisch-Polynesien und verliebte sich dabei in das Tetiaroa Atoll. Sechs Jahre später nutzte er die Gelegenheit und pachtete das gesamte Atoll für 99 Jahre. Brando hatte schon damals die Vision von nachhaltigen Technologien, so experimentierte er früh mit einer Klimaanlage, die mit kühlem Meerwasser die Zimmer auf angenehme Temperatur bringe konnte.

The Brando – Mission und Zielsetzung

Heute haben The Brando und das Team sich zum Ziel gesetzt, eine luxuriöse, authentische und bereichernde Urlaubserfahrung zu ermöglichen, die gleichzeitig der Umwelt nicht schadet, nachhaltig und kulturell authentisch ist. Die natürliche Schönheit des Tetiaora Atolls soll geschützt und in seiner natürlichen Biodiversität erforscht werden, mit Rücksicht auf die polynesische Kultur, Gastfreundlichkeit und Tradition.

Nachhaltigkeit in der Praxis

The Brando, als erstes Hotel mit dem LEED Platinium Certificate ausgezeichnet, besitzt ein EcoCenter, das von der Tetiaroa Society geleitet wird. Dort stehen Laborräume sowie Unterkunftsmöglichkeiten für bis zu 20 Wissenschaftler aus aller Welt zur Verfügung. Zielsetzung des EcoCenters ist es zu forschen, den Bestand seltener Spezies zu sichern und zu fördern und diese Erkenntnisse zu teilen, um den Fortbestand zu garantieren. Ebenso wird Te Mana O Te Moana, eine Organisation zum Schutz des Meeres und seiner Bewohner in Französisch-Polynesien, unterstützt. Um die Fragilität des natürlichen Umfeldes so wenig wie möglich zu beeinflussen, bedient sich The Brando nachhaltiger Alternativen: Sea Water Air Conditioning statt der klassischen Klimaanlage, Solarenergie mit Zink-Brom-Akkumulatoren sowie bei Bedarf ein Biomasse-Wärmekraftwerk, das mit lokalem Kokosnussöl und Abfall-Fetten betrieben wird.

Sonnendeck, Tauchbecken und Privatstrand – die Villen von The Brando

Die insgesamt 35 Villen von The Brando sind mit 1-3 Schlafzimmern (96-246 Quadratmetern) ausgestattet und bieten ihren Bewohnern einen Zugang zum privaten Sonnendeck mit erfrischendem Tauchpool und Strandabschnitt. Vom polynesischen Architekturstil beeinflusst sind alle Villen mit hochwertigstem Mobiliar und neuester Technik ausgestattet. Die 2- und 3-Zimmer Villen besitzen neben dem gemütlichen Wohnzimmer und Media-Room eine zusätzliche Küche, in der ein Chefkoch bei dem In-Villa Dining kreative Menüs zaubert.

Polynesische Tradition trifft französische Gourmetküche – Kulinarik à la The Brando

Auf The Brando können Gäste nicht nur in der eigenen Villa bekocht, sondern auch in vier Restaurants mit Gourmet-Essen und Snacks verwöhnt werden. Das Menü des intimen Les Mutinés Restaurant wurde von Sternekoch Guy Martin des Le Grand Véfour in Paris gestaltet und bietet fabelhafte Dinner mit Blick auf die traumhafte Lagune. Den ganzen Tag über werden im Beachfront Cafe polynesisch-inspirierte Gerichte und klassisch französische Küche serviert. Eine offene Terrasse, Separees zwischen Palmenbäumen und ein Blick auf Sonnenuntergänge belohnen Gäste der Te Manu Bar beim Abendessen zusätzlich. Eine Hommage an Marlon Brandos ursprüngliches Privat-Hideaway ist die original erhaltene Bob’s Bar, benannt nach seinem langjährigen Assistenten.

Aktivitäten auf und um The Brando und das Tetiaora Privatatoll

Auf The Brando gibt es eine Vielzahl an Erlebnissen: Fahrradtouren über die Insel, Schnorchel- und Tauchausflüge, Stand-Up Paddling, Kanufahrten, ornithologische Exkursionen und vieles mehr. Dabei kann nicht nur Onetahi, die Insel des Resorts, erkundet werden, sondern auch alle weiteren elf Motus, tahitianisch für kleine Inseln, des Tetiaroa Atolls. Dort finden sich seit Jahrhunderten unberührte Palmenhaine, Inseln auf denen zahlreiche Vogelarten brüten sowie seichte Lagunen in denen Schildkröten und ungefährliche Zitronenhaie aufwachsen. Vom Explorer Center starten Gäste gemeinsam mit fachkundigen Guides in die Tagesausflüge.

 


Veröffentlicht am: 19.03.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit