Startseite  

27.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mit dem Rad durch Okzitanien

... ein Geheimtipp

Okzitanien bietet alles, was ein Radlerherz begehrt. Zwischen Mittelmeer und Pyrenäen locken abwechslungsreiche Kurz- oder Langstrecken Fahrrad-Touristen. Ob anspruchsvolle Passfahrt oder gemütliche Tour mit der Familie - für jeden Radtypen ist etwas dabei.

Mountain-Biker finden zwischen Karsthöhen und Küste attraktive Routen, für die Bezwingung von Bergstrecken bieten sich Elektroräder an und selbst Toulouse ist per Rad ein Erlebnis. Für Tourenfahrer gilt die Aubrac-Landschaft als Geheimtipp.
 
Vom Mittelmeer zum Atlantik

Der geniale Baumeister Pierre-Paul Riquet schuf im 17. Jahrhundert mit dem Canal du Midi, der nun zum UNESCO-Welterbe gehört, einen Wasserweg vom Mittelmeer bis Toulouse.  Später wurde er mit dem Garonne-Seitenkanal bis zum Atlantik fortgesetzt. Heute sind die ehemaligen Treidelpfade am Canal des Deux Mers ein Klassiker unter den Radwegen in Südwestfrankreich. Auf mehr als 700 km folgen Fahrrad-Touristen dem grünen Band des Kanals durch vielseitige Landstriche. Vom Lagunensee Etang de Thau und Sète über Carcassonne bis Toulouse und weiter über Moissac Richtung Gironde-Mündung reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere. Entlang des Canal des Deux Mers werden entsprechende Infrastrukturen wie Unterkünfte, Fahrrad-Verleih oder Pauschalen angeboten.
 
Sportlich oder bequem über den Pass

Die Bergstrecken der Tour de France in den Pyrenäen gehören alljährlich zu den Höhepunkten des Radsportereignisses. Für begeisterte Radsportler stellen diese Strecken durch grandiose Gebirgslandschaften das ganze Jahr über eine reizvolle Herausforderung dar. Allerdings sind die Passfahrten mittlerweile auch bequemer mit Elektro-Rädern zu bewältigen. Weniger sportliche Touristen haben so Gelegenheit die legendären Pyrenäenpässe der Tour de France per Rad zu erleben. Die Passrouten führen zu typischen Bergdörfern, in bekannte Thermalbade-Orte und zu herausragenden Sehenswürdigkeiten, den Grands Sites in Midi-Pyrenäen.
 
Geländetour vom Larzac zum Mittelmeer

Eine von Nord nach Süd durchgehend gekennzeichnete Strecke für Mountain-Biker verbindet in vier Etappen von je ca. 50 km Karsthöhen mit der Küste. Ab dem Dorf Caylar führt die Tour über die Karsthochfläche Larzac und weiter durch die rote Erde am See von Salagou bis zu den Weinlagen. Danach folgt die "Grande Traversée Larzac Méditerranée" teilweise der alten Römerstraße "Via Domitia" um am Canal du Midi Agde zu erreichen. Bis Cap d'Agde und dem Strand sind es dann nur noch 4 km auf einem Radweg.
Tourenbeschreibung in Französisch mit Kartenabschnitten hier zum herunterladen.
 
Rundfahrten im Aubrac

Auf den Höhen des Aubrac ziehen sich die Weiden wie Wellen bis zum Horizont. Gerade im Frühjahr, wenn die wilden Narzissen blühen, erstreckt sich hier ein wahres Blütenmeer. Inmitten der Weiden ducken sich die ehemaligen Almhütten "Burons", in denen früher Käse hergestellt wurde. Heute dienen sie manchmal als rustikale Gaststätte, wo der berühmte Käse-Kartoffelbrei "Aligot" serviert wird. Das wechselnde Licht verleiht diesen eigenwilligen Landstrichen eine ständig andere Atmosphäre, die Wanderer auf dem Jakobsweg nach Compostela in den Bann zieht. Für Fahrrad-Touristen wurden abwechslungsreiche Rundfahrten im Aubrac auf kaum befahrenen Nebenstraßen ausgearbeitet. Als besonders reizvoll gilt eine 75 km lange Tour ab Laguiole, die Hochburg der berühmten gleichnamigen Messer. Sportliche Radfahrer können ab Mur-de-Barrez oder Séverac-l'Eglise auf rund 100 km die Aubrac-Höhen durchstreifen.
Mehr Infos hier
 
Toulouse per Rad entdecken

In der Metropole der Luft- und Raumfahrt wird auch an Radfahrer gedacht. Schon seit geraumer Zeit stehen an vielen Stellen in der Stadt Leihräder zur Verfügung und das durch ein beliebtes Restaurant ergänzte "Maison du Vélo" ist zur Institution für Radler geworden. Toulouse mit seiner leuchtenden Backstein-Architektur per Rad zu entdecken, ist ausgesprochen reizvoll. Dank Elektro-Rädern werden die Stadtführungen durch das historische Zentrum oder entlang der Ufer von Garonne und Canal du Midi dazu noch ausgesprochen bequem. "VélOtrement" bietet für Radfahrer ab 14 Jahren bis zu zweistündige Touren durch die Stadt und ihre Randgebiete.  Besonders beliebt sind die Abendfahrten durch Toulouse, wenn es in den Altstadtgassen ruhig wird und die Beleuchtung Patrizierbauten der Renaissance in ein geheimnisvolles Licht tauchen.

Weitere Informationen und die guten Adressen:
www.monnouvelhorizon.com


Foto: Velo Aveyron Viaduc de Millau © CRT Ocitanie D.VIET

 


Veröffentlicht am: 22.03.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit